MEHR ICH. 120 todsichere Tipps für mehr Drama, Sex und Brokkoli

Der – deutsche – Titel „MEHR ICH. 120 todsichere Tipps für mehr Drama, Sex und Brokkoli“ verspricht mehr, als das Buch letztendlich hält: Sex kommt gar nicht vor, Brokkoli bloß am Rande und Drama ab und zu. In erster Linie findet man oft einander widersprechende ‚Tipps„, die mit einem Augenzwinkern vorgetragen werden und über die man lachen soll. Selbst eingefleischten „Alf“-, „Eine schrecklich nette Familie“-, „Two and a half Man“-, „Ally McBeal“- etc.-Fans dürfte der Inhalt zu abgedreht, skurril und vor allem nicht für die eigene Altersgruppe geeignet erscheinen. Hätte man den viel treffenderen englischen Originaltitel „120 Ways to Annoy Your Mother (And Influence People)“ ins Deutsche übersetzt, wäre sogleich klar gewesen, dass es sich um ein locker-flockig-verrücktes Buch für Teenager (drum kein Sex!) handelt, die wohl eher noch über die enthaltenen kruden Scherze grinsen und innerhalb dieses Rahmens über andere ‚ablästern„ können.

Ihr letzter Blick

Als die Bluttaten eines Killers entdeckt werden, der sich auf Mütter und ihre Kinder ‚spezialisiert‘ hat, kommt ein Team kriminalistischer Spezialisten zusammen, die trotz interner Konflikte und spärlicher Spuren dem Täter nachspürt, während dieser psychopathisch aufblüht und jede Rücksicht fahren lässt … – Auch Band 2 der Fennimore/Simms-Serie ist ein außerordentlich spannender, den „Fall“ und die Ermittlungsarbeit sachkundig ins Zentrum stellender, auf Seifenoper-Elemente verzichtender Kriminalroman: eine Perle im tiefen Taschenbuch-Ozean.

Louis Armstrong. Ein extravagantes Leben

Biografie eines kulturhistorisch prägenden Musikers, dessen Leben wichtige Kapitel der Zeitgeschichte abdeckt. Beides wird in diesem Buch gewürdigt, wobei das Schwergewicht auf die ersten Jahrzehnte gelegt wird, die der Biograf für ‚wichtiger‘ hält als Armstrongs späteres Leben. Die Faktenfülle ist oft eher erstickend als informativ, und die Darstellung wird beinahe romanhaft inszeniert, während die Sachlichkeit hinterherhinkt: Der Autor hätte sich zum Besseren seines ansonsten lesenswerten Werkes zurückhalten sollen.

Die Sexpolizei kommt – Sex Criminals – Guter Sex zahlt sich aus 2

Nachdem Suzie und Jon der Sexpolizei entkommen sind, finden sie ein Gerät bei sich, mit dem sie geortet werden können, wenn sie in Cumworld/Die Stille eintreten. Der Fund – in Kombination mit der Absetzung seiner Medikamente – wirft Jon dermaßen aus der Bahn, dass sich bei ihm eine regelrechte Paranoia ausbildet und er davon überzeugt ist, jederzeit und überall von der Sexpolizei beobachtet zu werden. Das einzige Mittel dagegen scheint es, den Spieß umzudrehen und vom Gejagten zum Jäger zu werden. So nutzt Jon Cumworld ,um in Myrtle Spurges (von der Sex-Polizei) Haus einzubrechen, wo er einige Akten stehlen kann.

A Manhattan Ghost Story

Ein psychisch labiler oder besser: empfangsempfindlicher Fotograf plant in New York City ein Buchprojekt. Er lernt eine faszinierende Frau kennen, die allerdings schon tot ist. Diese Beziehung öffnet die Pforte zu einem Zwischenreich, in dem sich Menschen und Geister mischen. Je tiefer der Mann sich dort vorwagt, desto mehr verliert er sich … – Unkonventionelle Mischung aus Grusel- und Liebesgeschichte, wobei der Autor überraschende Schnittstellen herausarbeitet, während er die Realität seiner Hauptfigur zerfallen lässt: kein Roman für die Kopf-ab-Fraktion der Gruselfreunde.

Die Zeitmaschine

Ende des 19. Jahrhunderts unternimmt der „Zeitreisende“ – ein nicht namentlich genannter Erfinder – einen Ausflug in das Jahr 802.701, wo er zwei verschiedene Menschenrassen antrifft: die scheinbar sorgenfrei und glücklich an der Erdoberfläche lebenden Eloi und die unterirdischen Morlocks. Erst mit der Zeit findet er heraus, dass zwischen den Eloi und den Morlocks ein Anhängigkeitsverhältnis besteht, das seine schlimmsten Befürchtungen übertrifft! Nach einem Abstecher in die ferne Zukunft, wo über der stillstehenden Erde ein riesiger roter Feuerball lodert, kehrt er in die Gegenwart zurück. Da ihm jedoch niemand Glauben schenken will, begibt er sich erneut auf die Reise …

Ledertaschen einfach selber nähen – Starke Designs für jede Gelegenheit

Der Handarbeitsratgeber “Ledertaschen einfach selber nähen – Starke Designs für jede Gelegenheit” beinhaltet vierzehn verschiedene Taschenmodelle. […] Die Anleitungen gehen dann zunächst auf das Material, die Werkzeuge und auf den Zuschnitt ein. Die Herstellung wird dann in einer bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitung gezeigt. Jedem Herstellungsschritt wird ein passendes Bild zugeordnet. Hierdurch lassen sich die schriftlichen Anweisungen viel leichter nachvollziehen. Im Weiteren wird jedes Projekt noch einmal in einem großen Produktbild vorgestellt.

Under Ground

Vor der drohenden Apokalypse flüchtet eine Gruppe betuchter Survivalisten in eine unterirdische Bunkeranlage. Die Anlage ist unfertig, und rasch ist es vorbei mit der ohnehin brüchigen Solidarität. Als ein Mörder umzugehen beginnt, bricht im Bunker ein brutaler Kleinkrieg ohne Rücksicht auf Verluste aus … – Die bekannte Mär von der nicht krisenfesten Zivilisation wird routiniert aber gänzlich ohne Überraschungen erzählt. Für größeren Leser-Unmut sorgen die grob geschnitzten Figuren: Lese-Fastfood im gepimpten Paperback-Format.

Hochzeit handmade – Von der Planung bis zur Deko – Heiraten selbstgemacht – inklusive Poster mit Checkliste

Der Ratgeber “Hochzeit handmade – Von der Planung bis zur Deko – Heiraten selbstgemacht – inklusive Poster mit Checkliste” beinhaltet viele verschiedene Tipps und Hinweise zur eigenständigen Planung einer Hochzeitsfeier. […] Toll waren auch die vielen Selbstmachtipps. Die Kuchen im Glas gefielen mir persönlich besonders gut. Apfel-Rahmkuchen und Oreo-Kirsch-Kuchen kommen hier ganz zauberhaft in Weckgläschen auf den Tisch. Viele neue Ideen bekommt dank der Auflistung verschiedenster Hochzeitsrituale. Hier können dann die Gäste gute Wünsche in die Trauringe setzen, liebenswerte Worte auf Steinen niederschreiben und Vieles mehr.

Back-Challenge – Eine Zutat, zwei Kreationen – 52 Rezepte von A – Z

Der Backratgeber “Back-Challenge – Eine Zutat, zwei Kreationen – 52 Rezepte von A – Z” geht immer von der gleichen Zutat aus und kreiert von diesem aus zwei verschiedene Rezepte. […] Interessant ist, dass die Challenge zwischen einem Mann und einer Frau stattfindet. Jede Zutat die als Ausgangspunkt genommen wird, wurde im Porträt vorgestellt. So erfährt man viele Hintergrundinformationen zu den verwendeten Produkten.