100 % Marvel 37: Die neuen Rächer – Illuminati

marvel-37-die-neuen-racher-e28093-illuminatiBrian M. Bendis, Brian Reed, Jim Cheung, Mark Morales u. a.
100 % Marvel 37: Die neuen Rächer – Illuminati

The New Avengers: Illuminati 1 – 5, Marvel, USA, 2007/08
Panini Comics, Marvel Deutschland, Stuttgart, 10/2008
PB mit Klappbroschur, Comic, Superhelden, SF, Fantasy, Action, 120/1695
Aus dem Amerikanischen von Reinhard Schweizer
Titelillustration von Jim Cheung

www.paninicomics.de
www.jinxworld.com/
www.myspace.com/brianmichaelbendis
http://savagebreakfast.com/

Immer wieder wurde und wird die Erde von Mächten bedroht, denen selbst ein hochkarätiges Superhelden-Team kaum gewachsen ist. Wie viel effizienter könnten die Beschützer der Menschheit handeln, wenn sie ihre Aktionen koordinieren würden! Seltsam, dass noch niemand auf diesen Gedanken kam – oder etwa doch?

Professor Xavier von den „X-Men“, Iron Man von den „Avengers“, Mr. Fantastic von den „Fantastic Four“, Black Bolt von den „Inhumans“, Namor von Atlantis und Dr. Strange, Meister der Magie, bilden eine Gruppe, die Illuminati, die insgeheim bei großen Katastrophen eingreift und die Geschicke der Menschheit lenkt.

Selbst die engsten Freunde wissen nicht, dass die Illuminati existieren und einst die Skrull in die Schranken verwiesen, den Infinity Gauntlet unter Verschluss halten, den Beyonder stoppten und Marvel Boy zum Überdenken seiner Einstellung zu den Menschen bewegten. Nun droht jedoch eine viel größere Gefahr, zu der sie selber den Keim säten:

Die Skrull haben mit der Invasion der Erde begonnen. Dabei bedienen sich die Gestaltwandler des Wissens, das sie einst den Illuminati entreißen konnten und schlüpfen in die Rollen von Freund und Feind. Wem können die Illuminati noch vertrauen? Selbst einer von ihnen könnte ein Skrull sein…

Dan Browns Roman „Illuminati“ brachte den Geheimbund wieder in aller Munde und zog ähnliche Bücher nach sich. Daher wundert es nicht, dass das Motiv nun auch in die Welt der Comics Einzug hielt. Der geheime Zirkel gleichen Namens setzt sich aus den sechs Repräsentanten der wohl mächtigsten Gruppen zusammen, die die Erde vor Gefahren kosmischen Ausmaßes zu behüten versuchen.

In den ersten fünf Episoden wird geschildert, bei welchen Gelegenheiten die Illuminati bereits eingegriffen haben, ohne dass jemand davon erfuhr. Die Geschichte des Marvel-Universums wird dadurch wieder ein wenig modifiziert und durch neue Details ergänzt.
Gleichzeitig legen die Schilderungen den Grundstein für das Kommende: eine geheime Invasion aus dem All durch Wesen, die nicht nur über eine hoch entwickelte Technologie sondern auch über Superkräfte verfügen.

Vorkenntnisse sind für das Verständnis nicht notwendig, da man das Wesentliche über die Protagonisten und ihre Motive der Handlung entnehmen kann. Die Episoden wirken zunächst noch ein wenig unzusammenhängend und können durchaus für sich stehen. Erst gegen Ende des Bandes wird der rote Faden sichtbar – und das offene Ende lässt ahnen, was auf die Heroen zukommt.

Action, futuristische Technologien und etwas Magie stehen im Vordergrund. Betont werden überdies die unterschiedlichen Anschauungen des Einzelnen. Während Charles Xavier beherrscht auftritt, will Namor ständig die Fäuste sprechen lassen. Reed Richards gibt sich als nüchterner Wissenschaftler, Tony Stark als Lebemann. Stephen Strange umhüllt sich mit Mysterien, und Black Bolt ist, bedingt durch seine Fähigkeit, der große Schweiger. Dem Privatleben der Protagonisten wird nur wenig Platz eingeräumt, wobei man hier schrägen Humor beweist, wenn die sechs mächtigsten Männer der Erde über ihre Beziehungsprobleme tratschen.

Die Illustrationen sind ansprechend, realistisch-idealistisch, dynamisch und voller Details. Sie ergänzen gelungen die Handlung.

Den Start zu einer neuen Serie bzw. Story-Line darf man als gelungen bezeichnen, zumal auch Marvel-Neulinge sich leicht zurechtfinden können. Will man nur schnuppern, so bekommt man eine relativ abgeschlossene Einstiegsgeschichte geboten, nach der man entscheiden kann, ob einem das Thema gefällt oder nicht. Sammler werden nach dem Appetizer natürlich erfahren wollen, wie es weiter geht und gespannt auf die Fortsetzung warten.

Als kleines Extra wartet der Band mit einer Cover-Galerie und Informationen zu den Künstlern auf. Die Klappbroschur wirkt edel, verteuert aber das Paperback um EUR 2.- gegenüber Comics von gleichem Umfang, bei denen darauf verzichtet wurde. (IS)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.