2017 – Ich habe einen Traum

Die Zeit
Ich habe einen Traum – 2017
Kalender

DuMont Kalenderverlag
ISBN 9783832034177
Posterkalender
Erschienen 18.05.2016
1 Foliendeckblatt, 12 Kalenderblätter in s/w
Hochwertige Druckqualität mit UV-Lack veredelt
Mit kostenloser Sound-App
Spiralbindung, einzeln eingeschweißt, mit Aufhänger
Maße: 49,5 x 68,5 cm, Hochformat

www.dumontkalender.de

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

 

Zu den Fotographen und Autoren:

Die einzelnen Monatsblätter wurden von unterschiedlichen Fotografen gestaltet. Lara Alegre, Anatol Kotte, Boy Behnke, Paula Winkler, Yves Borgwardt, Valentina Suter, Florian Raz, Lukas Gansterer, Peter Hönnemann und Cyrill Matter haben ihre Fotos zur Verfügung gestellt. Verantwortlich für die Aufzeichnungen sind Nana Heymann, Jörg Böckem, Ralph Geisenhanslüke, Tillmann Prüfer und Christoph Dallach.

 

Zum Kalender:

“Ich habe einen Traum“ ist ein toller Kalender der jeden Monat eine Person darstellt, die über ihren Traum des Lebens erzählt. In der Wochenzeitung „DIE ZEIT“ wird jede Woche ein Lebenstraum abgedruckt, für diesen Kalender wurden 12 Träume ausgesucht und gedruckt. Die Träumenden sind Elisa Schlott, John Turturro, Liv Ullmann, Andres Veiel, Melika Foroutan, Felix Baumgartner, Iris von Arnim, Giorgio Moroder, Frederick Lau, Lily Brett, Jean Paul Gaultier und Laura Marling.

Das Besondere an diesem Kalender ist eine zusätzliche Sound-App, womit man alle Träume auch separat anhören kann.

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

 

Januar:             Die junge Schauspielerin Elisa Schlott erzählt über ihren Traum von London.

Februar:           Der Drehbuchautor und Regisseur John Turturra träumt von Filmen.

März:                Die Schauspielerin und Regisseurin Liv Ullmann träumt von ihrem Vater.

April:                Der Dokumentarfilmer Andres Veiel träumt von Obstwiesen und der Heimat.

Mai:                 Die Schauspielerin Melika Foroutan erzählt über ihre Flucht aus dem Iran.

Juni:                 Der Extremsportler Felix Baumgartner träumt vom Fliegen.

Juli:                  Die Modedesignerin Iris von Arnim träumt von ihrer Mutter und einem Familienleben.

August:            Der Produzent Giorgio Moroder träumt schon immer von der Musik.

September:     Der junge Schauspieler Frederick Lau von einem Ort, den er selbst nie hatte.

Oktober:          Die Schriftstellerin Lily Brett hat eher Alpträume.

November:      Der Modedesigner Jean Paul Gaultier träumte von seiner Profession als Designer.

Dezember:       Die Folksängerin Laura Marling träumt von einem ausgefüllten Leben als Musikerin.

 

Mein Fazit:

Der Kalender gefällt mir sehr gut, da man jeden Monat einen Traum einer Persönlichkeit erzählt bekommt, diese kann man lesen oder sich über die zusätzliche App erzählen lassen.

Die Träume lesen sich sehr interessant, da ich viele Gedanken und Träume durch den Hintergrund der Personen durchaus sehr gut nachvollziehen kann. Denn vergleicht man diese mit den eigenen Wünschen und Träumen, findet man einige Parallelen.

Der Kalender ist durch das Großformat sehr imposant, die schwarz weißen Fotografien interessant und sehr ausdrucksvoll.

Ein schöner stimmiger Kalender einer besonderen Art, der mir als Betrachter die verschiedenen Menschen  näher bringt. Einige kannte ich zuvor nicht, doch durch ihre Träume ist mir die Person in Erinnerung geblieben.

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Auf der Internetseite „Die Zeit“ kann man die Träume als Portrait von 50 Personen zudem als Buch erwerben.

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Copyright © 2016 by Sandra Stockem

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.