Bei Uschi’s Eck

Patrick Essex, Manuel Preuten & Holger Risse
Bei Uschi’s Eck
Die Kneipe und ihre Bewohner

Emons Verlag
ISBN 978-3-95451-240-9
Belletristik
Erschienen 2013
Umschlaggestaltung: Holger Risse (www.undich.net)
Produktion: Grafik Media Produktionsmanagement, Köln
Druck und Bindung: Drukarnia Legra, Krakau
Umfang:128 Seiten mit Fotos
Format: 21 x 21 cm, gebunden

www.emons-verlag.de
www.wildeuschi.de

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei ebook.de

Zu den Autoren:

Patrick Essex, geboren 1971, aufgewachsen in Fulda, arbeitete als Kneipenwirt, Schreiner, Verleger, Bühnenbauer. Heute lebt er in Köln, arbeitet als freier Fotograf und betreibt unter anderem die Foto-Edition knipsundco. Manuel Preuten, geboren 1981, aufgewachsen am Niederrhein, lebt in Köln und arbeitet als freier Journalist und Barkeeper. Holger Risse, geboren 1972, aufgewachsen in Osnabrück, lebt und arbeitet als freiberuflicher Grafiker, DJ und Art Director in Köln, unter anderem für “Jürgen und ich“, “Intro Magazin“, “11 Freunde“ und “Melt! Festival“.

Zum Buch:

Die typische deutsche Kneipe hat es heutzutage schwer. Die meisten kämpfen ums Überleben, da sie keine neuen Gäste bekommen. Die meisten sind Stammgäste, sie kennen sich alle. Für viele Menschen ist die Kneipe daher so vertraut wie das eigene Wohnzimmer, doch “eine soziale Institution und ein zweites Zuhause für viele Menschen verschwindet langsam aus dem Stadtbild“.  Aufgrund dieser Tatsche haben sich der Fotograf Patrick Essex und der Journalist Manuel Preuten zusammengetan und ein Jahr lang verschiedene Kölner Kneipen besucht, sich das Innenleben genauer angeschaut und sind so ein Teil des Kneipenlebens geworden. Sie haben viele Geschichten der Gäste gehört, haben mitgetrunken und ebenso an der Theke Kuriositäten, schöne Erlebnisse aber auch Trauriges erfahren. Und sie haben diese Dinge in Bildern und Text festgehalten.

Sprüche wie “Jede Kneipe braucht einen schönen Mann“ oder warum Hermann Schieffer mit zwei “f“ geschrieben wird, Friseusen, Handwerker, Rentner, Boxer, einsame Seelen und Gewohnheitsbesucher, Verliebte, Kartenspieler und verzweifelte Wirte, Arbeitslose, Fußballschauer oder ehemalige Projektmanager sind Teil dieses Jahresexperiments. Alle versammeln sich mehr oder weniger regelmäßig, vornehmlich am Monatsbeginn, denn ab dem 10. ist Monatsende – finanziell. Das spüren auch die Wirte – und einer hatte bei Fertigstellung des Buches leider schon schließen müssen.

Mein Fazit:

Es interessantes und für mich faszinierendes Buch über die “Bewohner“ und Originale der aussterbenden Kölner Kneipen mit kleinen Geschichten und aussagekräftigen schwarz-weiß Fotos ist hier entstanden. Durch die kurzen Episoden kommt man den Menschen näher, man kann vieles sehr nachvollziehen. Nichts scheint geschönt, alles wirkt ehrlich und realistisch. Es amüsiert, aber macht mich auch nachdenklich oder traurig. Das Buch vermittelt eine eigene Welt, die einem als Außenstehender kaum zugänglich ist, jedoch irgendwie gefangen hält. Eine gewisse Melancholie, die Sehnsucht nach früheren besseren Zeiten, der Trotz gegen das Alleine sein.

Ein tolles stimmungsreiches Buch, ein Bildband, ein Geschichtenerzähler. Eine absolute Hommage an die traditionelle Kneipe gegenüber und die Trinkkultur – in Köln ebenso zu finden wie in einer anderen deutschen Stadt. Ich mag dieses Tagebuch über die Eindrücke der Autoren sehr und denke, man hätte es mit noch vielen weiteren Episoden füllen können. Doch so wie es gestaltet ist, hat es einen sehr eigenen Stil.

Und Uschis Eck ist eigentlich gar keine Eckkneipe …

Copyright © 2013 by Sandra Stockem

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei ebook.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.