Bruder Thadeus – Das Münchener Kindl

Martin „Pee Wee“ Cordemann
Bruder Thadeus – Das Münchener Kindl

Egmont Ehapa/Ideenschmiede Paul & Paul, Köln, Originalausgabe: 9/2008
SC-Album, Ehapa Comic Collection, City Comics, Geschichte, Stadtführer, Humor, 978-3-7704-3229-5, 52/10
Titel- und Innenillustrationen von Ralf Paul, Adriano Honorato Lucas, Dario Grillotti
Bruder Thadeus wurde erschaffen von Guido und Ralf Paul
Bearbeitung des Münchener Dialekts von Josef Scheitl vom „Förderverein Bairische Sprache und Dialekte e. V.“

www.ehapa-comic-collection.de
www.ipp-world.de
www.peewee.de/termine.htm
www.bairische-sprache.de

Die Stadt München feierte 2008 ihren 850. Geburtstag. Das mag wenig erscheinen im Vergleich zu den Städten am Rhein wie Speyer, Worms, Köln, die auf eine über 2000-jährige Vergangenheit zurückblicken, doch die Münchener sind dennoch stolz auf ihre Metropole. Dies ist Anlass genug, einen Comic-Band zu entwickeln, der gleich drei Dinge miteinander verbindet:

Martin „Pee Wee“ Cordemann gibt einen kleinen Abriss über die wichtigsten Geschehnisse in der Münchener Stadtgeschichte und erklärt auch, woher der Name stammt. Ferner wird erzählt, wie sich eine bayerische Spezialität, das Bier, entwickelte, welche Sorten es gibt und wodurch sie sich unterscheiden. Die älteste Brauerei der Welt ist Weihenstephan bei Freising, 30 km nördlich von München. Schließlich wird noch eine Stadtführung durch die City bzw. die Maxvorstadt geboten, von Stachus bis Isar Tor und Sendlinger Tor bis Theatinerkirche.

Für diesen Münchener Rundgang schufen Guido und Ralf Paul die Figur „Bruder Thadeus“, der hier das Münchner Kindl verkörpert und für drei Kinder, die auf der Suche nach ihren Eltern durch München irren, den Stadtführer spielt und ihnen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und historischen Hintergründe erklärt.

Das bedingt wiederum das einzige kleine Manko des Comics: Die Ereignisse werden nicht chronologisch gelistet, stattdessen wird in der Geschichte vor und zurück gesprungen, wie es das Objekt, das gerade erläutert wird, erfordert. Auf diese Weise werden bekannte Bauwerke und Personen mehr in den Vordergrund gestellt als die eigentliche Stadtgeschichte.

Die drei Punkte ‚Geschichte’, ‚Bier’ und ‚Stadtführung’ werden verwoben zu einer unterhaltsamen und lehrreichen Erzählung, in der auch Prominente wie ‚Kaiser’ Franz Beckenbauer und Franz Josef Strauss nicht fehlen. Damit wendet sich der Comic eher an ein reiferes Publikum, das sich für ‚die etwas anderen Stadtführer’ interessiert; für Kinder sind das Thema und der Aufbau des Bandes zu anspruchsvoll.

Am Ende des Albums findet sich ein kleiner dreidimensionaler Plan von der Maxvorstadt, auf dem Sehenswürdigkeiten und wichtige Einrichtungen hervorgehoben wurden. Wer München kennt, der findet sich sofort zurecht, aber auch jene, die die Metropole noch nie besucht haben, können erste Eindrücke von der City sammeln.

„Bruder Thadeus – Das Münchener Kindl“ ist ein liebevoll inszenierter und illustrierter Comic, der anschaulich und mit einem Augenzwinkern die Münchener Innenstadt, ihre Geschichte und ihre Sehenswürdigkeiten vorstellt und dabei auch das leibliche Wohl nicht ausklammert, denn traditionelle Biergärten und Gasthäuser laden nach dem Stadtbummel zum Ausruhen und Probieren der einheimischen Spezialitäten und Biere ein. (IS)

Titel bei Amazon.de
Bruder Thadäus – Das Münchner Kindl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.