Das Janus-Elixier – Rettungskreuzer Ikarus Band 8

Irene Salzmann
Das Janus-Elixier
Rettungskreuzer Ikarus Band 8

(sfbentry)

Arkham Press Taschenheft (2001)
Cover: Klaus G. Schimanski
Illustrationen: Irene Salzmann

http://www.rettungskreuzer-ikarus.de

Titel erhältlich bei Amazon.de

Nach der Zerstörung der Ikarus I hat es einige Veränderungen gegeben. Erst einmal natürlich, dass die Besatzung ein neues Schiff bekommt, das passenderweise Ikarus II heißt. Und dann noch der Umstand, dass Captain Sentenza zum neuen Chef der Rettungsabteilung befördert wurde.

Das bildet den Einstieg in Band 8 der Reihe „Rettungskreuzer Ikarus“, aus der Feder von Irene Salzmann. Das Taschenheft erschien bereits 2001 bei Arkham Press und 2012 wird es Zeit für ein kleines Special, sozusagen eine Retrospektive: Irene Salzmann an Bord des Rettungskreuzers Ikarus. Den Anfang dieser kleinen Retrospektive macht „Das Janus-Elixier“, Irene Salzmanns zweiter Band in dieser Reihe.

Neben den angesprochenen Veränderungen an Bord der Ikarus, gibt es natürlich die eigentliche Handlung. In der Geschichte dreht sich alles um den Planeten Cerios III, der unter Kontrolle eines Pharmakonzerns ist. Eines der Experimente läuft aus dem Ruder. Und schon bald breitet sich eine Epidemie aus. Allerdings stößt die Crew der Ikarus erst verspätet hinzu, denn erst einmal werden ein paar alte Bekannte in den Strudel der Ereignisse hineingezogen: Jason Knight und Shilla …

Eines der Probleme bei der Charakterentwicklungen innerhalb von Heftserien ist, dass es langfristig zwar genug, kurzfristig aber zu wenig Zeit dafür gibt. Mit diesem Problem muss sich auch „Das Janus-Elixier“ herumschlagen. Zwar werden die Hauptfiguren angerissen, doch die Auswahl ist gering und die Auseinandersetzung mit dem Ego der Protagonisten geschieht nebenbei. Noch mangelt es also an ausreichend Möglichkeiten, die Figuren einzuschätzen und eine emotionale Bindung einzugehen. Jedoch, es werden bereits aufschlussreiche Ausblicke gewährt. Im vorliegenden Roman trifft das vor allem auf Doktor Jovian Anande zu.

Einen Großteil der Geschichte dreht sich allerdings um das Schicksal des Planeten Cerios III. Stück für Stück wird der Leser in die Ereignisse hineingezogen, erfährt was geschehen ist und wie die einzelnen Beteiligten damit umgehen. Es gibt zwar keine überraschenden Wendungen, aber die Thematik wird kurzweilig aufbereitet. Irene Salzmann weiß flott und eingängig zu schreiben, skizziert mit wenigen Worten anschaulich die vorkommenden Örtlichkeiten. Das sorgt für eine authentisch wirkende Welt. Hinzu kommt eine Prise Humor und Weichzeichnererotik.

Die eigentlichen Stars der Geschichte sind Jason Knight und Shilla. Bei den beiden handelt es sich keinesfalls um Besatzungsmitglieder der Ikarus, eher im Gegenteil. Es scheint Differenzen zu geben, die wohl in einer gemeinsamen Vergangenheit begründet liegen. Vor allem spielt Eifersucht eine Rolle. Jason (der smarte Schurke) und Shilla (die exotische Alienschönheit) tragen im Grunde „Das Janus-Elixier“. Die beiden avancieren sofort zu Hauptfiguren und schmuggeln sich klammheimlich ins Herz der Leser. Das liegt unter anderem am komplizierten Beziehungsgeflecht der beiden. Sicherlich wird es von Jason und Shilla mehr zu lesen geben.

Die Aufmachung des Taschenhefts ist in Ordnung. Im Grunde ist es mehr ein schmales Paperback. Neben einer einfachen und pixeligen Sternenkarte (ein kleiner und weitgehend leerer Ausschnitt) gibt es noch einen Textblock, in dem die Besatzung der Ikarus kurz vorgestellt wird. Sehr sinnvoll, so weiß der Leser sofort wer zur Truppe gehört und wo die Leute einzuordnen sind. Manche Serien verzichten darauf und dann brauchen Quereinsteiger schon etwas länger, um Figuren zuzuordnen. Einzig beim Druck wurde etwas geschlampt. Auf Seite 57 sind am Anfang des Satzes Buchstaben übereinander gedruckt, so dass der Text nicht zu lesen ist. Ansonsten machen Layout und Druck einen ordentlichen und aufgeräumten Eindruck. Auch die schwarzweißen Innenillustrationen wissen zu gefallen. Diese stammen übrigens ebenfalls von Irene Salzmann.

Der Text ist gut geschrieben und lässt sich flüssig lesen. Dadurch ist der Roman schnell abgearbeitet und eignet sich hervorragend für einen ruhigen Abend oder mehrere Mittagspausen. Stilistisch vermischen sich Spannung und Humor zu einer recht unterhaltsamen Gesamtkomposition. Zwar kein Tiefgang, aber solider Lesespaß.

Copyright © 2012 by Günther Lietz, all rights reserved

(…)
Band 4: “Die Spielhölle” (Irene Salzmann)
(…)
Band 8: “Das Janus-Elixier” (Irene Salzmann)
(…)
Band 12: “Verschollen im Nexoversum” (Irene Salzmann)
(…)
Band 16: “Ansarek” (Irene Salzmann)
(…)
Band 23: “Flucht von Borsai” (Irene Salzmann)
(…)
Band 28: “Welt der Adlaten” (Irene Salzmann)
Band 29: “Tod den Unsterblichen” (Irene Salzmann)
(…)
Band 34: “Die Verschwörer” (Irene Salzmann)
Band 35: “Kontakt” (Irene Salzmann)
(…)
Band 39: “Ehrliche Geschäfte” (Irene Salzmann)
(…)
Band 44: “Zusammenbruch” (Irene Salzmann & Tom Folgmann)
(…)
Band 46: “Welt der Schlafenden” (Irene Salzmann)
(…)

Titel erhältlich bei Amazon.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.