Der Ursprung des Menschen

Yves Coppens
Der Ursprung des Menschen

Yves Coppens racconta le origini dell’ uomo, Italien, 2008
Hanser Verlag, München, 9/2008
HC, Kinderbuch, Sachbuch, Evolution, 978-3-446-23087-3, 64/1790
Aus dem Französischen von Ilse Rothfuss
Titel- und Innenillustrationen von Sascha Gepner

www.hanser.de
www.hominides.com/html/biographies/yves_coppens.html

Wo liegt der Ursprung des Menschen? Diese Frage haben sich schon viele Menschen gestellt und beantwortet bekommen: oft in komplizierten, wissenschaftlichen Texten, die ein bestimmtes Fachwissen voraussetzen, dann wieder in plakativen Wissenschaftssendlungen, die sich zwar an den Laien wenden, aber nicht immer spannend und unterhaltsam sind und zu viele Informationen auf einmal unterbringen.
Kinder kommen oft genug viel zu kurz. Zwar gibt es Kinderbücher zu dem Thema, aber diese halten sich oft genug mit Details und Kleinigkeiten auf. Das ist bei „Der Ursprung des Menschen“ von Yves Coppens anders. Der Paläontologe konzentriert sich bewusst auf das Wesentliche und erzählt die einzelnen Stufen der Evolution vom Urknall vor vierzehn Milliarden Jahren bis zur Entwicklung des Homo Sapiens.

Jeder Schritt wird auf einer Doppelseite oder Seite betrachtet, die zu 2/3 von einem Bild von Sascha Gepner eingenommen wird. Darunter steht die Beschreibung, reduziert auf wenige, gut einprägsame Schlagwortsätze. Jede Seite wird zudem mit einem Spruch beendet, der geradezu danach schreit, beantwortet oder fortgeführt zu werden: „Da muss es doch etwas gegeben haben…“ oder „Und plötzlich…“ lassen einen wie bei einem richtigen Cliffhanger nach Luft schnappen und sofort umblättern.
Man meint förmlich, eine alte Standuhr ticken zu hören und das Pendel, das in ihrem Kasten schwingt, zu sehen. Der Autor erzählt, wie die Sonne und ihr Planetensystem entstehen, wie sich das Leben auf der Erde nach und nach in den Ozeanen entwickelt, irgendwann aus dem Wasser steigt und das Land erobert. Vom Zeitalter der Insekten bis hin zu den Dinosauriern vergeht die Zeit schnell, Coppens denkt in Jahrmillionen.

Dann werden die Schritte kleiner, denn mit den Säugetieren treten nach und nach auch die Hominiden auf den Plan, aus denen sich schließlich die Menschen entwickeln, bis hin zu dem, was wir heute sind.

Anders als in Kinderbüchern üblich sind die Zeichnungen von Sascha Gepner erdig und dunkel. Sie enthüllen ihre Geheimnisse erst auf den zweiten Blick und fordern zum genauen Betrachten auf. Zudem wirken sie realistisch und geben nicht unbedingt ein geschöntes Bild wieder, wie man es aus anderen Kinderbüchern kennt.

Erstaunlicherweise wendet sich „Der Ursprung des Menschen“ nicht nur an Kinder sondern auch an ältere Leser. Der Text ist so interessant gestaltet, dass man auch als Erwachsener inspiriert und nachdenklich wird, selbst wenn die Beschreibungen an sich sehr einfach gehalten sind. Letztendlich wendet sich das Buch an die ganze Familie und sollte möglichst gemeinsam betrachtet werden, denn es gibt für alle Generationen viel zu entdecken. (CS)

Titel bei Amazon.de
Der Ursprung des Menschen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.