Höhlen-Orakel

Payo
Höhlen-Orakel

Südwest Verlag, München, 9/2007
HC, Sachbuch, Esoterik, Lebenshilfe, 978-3-517-08339-1, 128/1795
Titelbild, Fotos und Innenillustrationen aus diversen Quellen und von unterschiedlichen Künstlern
Set mit gebundenem Buch und 36 Karten auf Papprücken

www.suedwest-verlag.de

Methoden, die dabei helfen sollen, sich selbst oder die Zukunft genauer zu ergründen, haben gegenwärtig Hochkonjunktur. Gerade im Bereich der Esoterik und Lebenshilfe erscheinen jedes Jahr unzählige Orakel und Ratgeber, die auf das Wissen der Vergangenheit zurückgreifen, um Deutungen für das Morgen zu ermöglichen. Dazu gehört auch das „Höhlen- Orakel“ von W. M. Payo.

Der Autor entdeckte bereits während seines Studiums seine Leidenschaft für Ethnologie und Schamanismus. Durch seine ausgedehnten Reisen vertiefte er sein Wissen um die Überlieferungen und Hinterlassenschaften der fernen Vergangenheit und der Bedeutung, die sie bei den Naturvölkern der Erde immer noch haben. Da er auch ein bekennender Tarot-Leger ist, beschloss er, beides miteinander zu verbinden.

Die Höhlenmalerei ist die archaische Bildsprache der Menschheit und vermittelt, dass sich bereits vor dreißigtausend und mehr Jahren jemand Gedanken um den Kosmos und das Leben gemacht hat. Auf diese naturverbundenen Symbole und Bedeutungen greift der Autor zurück, da sie für manche heute immer noch Bestand haben und viel aussagen.

Er bindet sie in sechsunddreißig Karten, die in sechs Gruppen zu je sechs Karten aufgeteilt sind und in dem 128-seitigen Begleitbuch ausführlich erklärt werden. Es enthält auch eine Einführung in das Thema und die Legemethoden, die man mit ihnen anwenden kann.

Jede der sechs Gruppen berührt einen Aspekt der menschlichen Existenz. Da sind einmal die besonderen Aspekte unserer Persönlichkeit, die man mal stärker mal schwächer finden kann, sei es nun die „Mutter“, das „Paar“ oder der „Jäger“. Wo die eine unsere mütterlich beschützende Seite enthüllt, stehen die anderen Karten für Gemeinschaftsgefühl und Neugier.

Natur steht für die Welt, die uns umgibt und durch unser Wesen reflektiert wird. So steht der „Mond“ für das Unbewusste, die „Sonne“ für das genaue Gegenteil, die „Wolke“ unterstützt die Leichtigkeit des kreativen Schaffens.

„Ereignisse“ sind Wendepunkte in unserem Leben. Seien es nun „Das Fest“ oder der „Tod“, die für Geselligkeit und Abschied stehen, oder gar die „Entdeckung“, die als zentrale Karte des Spiels für die spirituelle Sinnsuche steht.

„Gefahr“ entsteht durch Hindernisse  und Schwierigkeiten. Das kann die „Schlange“ sein, die uns dazu verführt, uns durch Tücke einen Vorteil zu verschaffen, oder der „Bär“, der für unser Verlagen nach Macht und Autorität steht.

„Beute“ steht für die Ziele, die Menschen normalerweise erreichen wollen, sei es nun verkörpert durch das „Pferd“, das für die Fähigkeit steht, uns anderen Menschen zu öffnen und sie so als Freunde zu gewinnen, oder durch die „Gazelle“, die für die Bereitschaft steht, sich zu verändern.

„Waffen“ stehen schließlich für die Stärken, die uns helfen, unsere Ziele erreichen. Sei es nun die Willenskraft, die durch das „Messer“ repräsentiert wird, oder die „Schlinge“, die für die Geschicklichkeit steht.

All diese Karten können – ob nun einzeln gezogen oder mit 1 bis 20 Karten in einem bestimmten Thema gelegt – Antworten und Anregungen auf Fragen, die man sich selbst stellt, geben.

Der Autor setzt sein Orakel mit feinem Fingerspitzengefühl und sehr viel Begeisterung um. Aber wie auch bei anderen Legesystemen gilt hier, dass man die Karten in erster Linie als Konzentrationshilfe und Anregung nehmen sollte, um seinen Problemen und Sorgen besser auf die Spur zu kommen.

Wie immer sichert sich der Verlag auch mit der entsprechenden Klausel ab, damit nicht jemand, der die Aussagen für bare Münze nimmt und dann enttäuscht ist, auf dumme Gedanken kommt.

Es liegt vor allem an einem selbst, ob man bereit ist, den Karten vorbehaltlos zu vertrauen oder zu skeptisch ist, um nur ein Quäntchen der Auslegungen ernst zu nehmen.

Auf jeden Fall hat sich W. M. Payo sehr viel Mühe gegeben, die archaischen Bilder mit den Inhalten, Sinnsprüchen und Bedeutungen zu füllen, die schon viele Generationen von Menschen mit ihnen verbunden haben. Das wirkt überzeugend, ebenso wie die sehr einfach und locker gehaltenen Erklärungen, die jeder schnell und einfach verstehen oder anwenden kann.

Das „Höhlenorakel“ ist leicht und schnell erlernbar. Ob es jedoch wirklich helfen kann, sich und seinen Lebensweg besser zu erkennen, hängt davon ab, was man selbst aus dem, was die Karten sagen, macht. (CS)

Titel bei Amazon
Höhlenorakel: Deutung uralter Symbole menschlichen Wissens. 36 Karten mit archaischen Motiven der Höhlenmalerei

==================================
BEENDETES BÜCHERPREISRÄTSEL:
==============

www.buchrezicenter.de veranstaltete  in Zusammenarbeit mit dem obengenannten Verlag dieses Preisrätsel, bei dem wir drei Fragen zum Umfeld des Preistitels gestellt haben, die richtig beantwortet werden mussten.

Die jeweiligen Gewinne wurden anschliessend direkt an die angegebenen Adressen der Gewinner verschickt!

Wir danken dem obengenannten Verlag als Sponsor herzlich für die zur Verfügung gestellten Preisrätseltitel! Und bedanken uns auch bei unseren Mitspielern für Ihr reges Interesse!

Die Gewinner der Preisrätseltitel:

1. Lara Schmidt
2. Michael Brandt
3. Corinna Hoffmann

Der Rechtsweg war wie immer ausgeschlossen!
* Telefongebühren des Anrufers gehen immer zu Lasten des Anrufers. Bitte informieren Sie sich über die ortsüblichen aktuellen Kosten bei Ihrem Telekommunikationsanbieter!
==================================

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.