Mike Carey Fünf Meilen südlich des Universums – X-Men Sonderband: X-Men Legacy 2

Mike Carey
Fünf Meilen südlich des Universums
X-Men Sonderband: X-Men Legacy 2
X-Men Legacy 254 – 260, Marvel, USA, 2011/12
Panini Comics, Stuttgart, 07/2012
PB, Comic, Superhelden, SF, Action, Urban Fantasy, EAN: B0089LPJD0, 156/1695
Aus dem Amerikanischen von Jürgen Petz
Titelillustration von Mico Suayan
Zeichnungen von Steve Kurth, Khoi Pham, Jay Leisten, Craig Yeung, Jeff Huet, Ed Tadeo, Tom Palmer, Brian Reber, Rachelle Rosenberg, Antonio Fabela

Ein Notruf von Havoc, Polaris und Rachel Grey, die sich den Starjammers angeschlossen hatten, erreicht die X-Men. Nachdem Rogue Legion berührte, kann sie sich, Magneto, Gambit und Frenzy an Bord einer Raumstation teleportieren, auf der sich zwei verfeindete Gruppen gegenüberstehen, während die Station in eine Sonne zu stürzen droht. Am Ziel werden die X-Men getrennt. Während sie nach ihren Freunden suchen, bemüht sich Magnetos Gruppe, Frieden zwischen den Kontrahenten zu stiften, derweil Rogue alles gibt, um die Station vor der Vernichtung zu bewahren. Kennt man den Vorgängerband nicht, wird man mitten in ein laufendes SF-Abenteuer geworfen, in dem man sich erst zurechtzufinden lernen muss. Die X-Men halten sich an Bord einer Raumstation auf, verteilt in drei Gruppen, die einander suchen und gleichzeitig bemüht sind, eine Katastrophe zu verhindern, die auch ihr Leben kosten könnte. Obwohl alle X-Men Handlungsanteile haben, steht Rogue im Mittelpunkt der Geschehnisse. Sie ist lange Zeit allein auf sich gestellt und gezwungen, eine Gruppe Piraten davon zu überzeugen, mit ihr zusammenzuarbeiten. Geschickt nutzt sie deren Regeln zu ihrem Vorteil, um die Führung zu übernehmen und – davon war auszugehen – die Probleme zu lösen. Auch im Anschluss, als weitreichende Entscheidungen getroffen werden müssen, bleibt der Fokus auf Rogue gerichtet, insbesondere auf ihre Beziehung zu Magneto, die nun einer Bewährungsprobe unterzogen wird, da sich die X-Men nach der Phoenix-Katastrophe in zwei Lager gespalten haben und es eine Gewissensfrage ist, ob der Einzelne Cyclops„ oder Wolverines Team den Vorzug gibt. Der Band endet zufriedenstellend, wenngleich einige Fragen auf später vertagt wurden. Auch die realistisch-idealistischen Zeichnungen inklusive der Kolorierung gefallen, obschon ihre Qualität nicht ganz an die der Titelillustration heranreicht. Alles in allem liefert „X-Men Legacy 2“ eine spannende, zeichnerisch ansprechende Story, die vor allem den SF-Fans zusagen wird. Man sollte allerdings den ersten Band kennen, um richtig Spaß an dem Abenteuer zu haben, und darüber hinaus der Serie treu bleiben, da es gewiss noch viele interessante Entwicklungen zu verfolgen gibt.

Copyright © 2013 by Irene Salzmann (IS)

Titel erhältlich bei Amazon.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.