Mode machen – Entwirf und nähe deine eigene Mode

Josephine Barbe
Mode machen – Entwirf und nähe deine eigene Mode

Haupt Verlag, Bern (CH), 09/2015
PB im Großformat mit Klappenbroschur, Sachbuch, Nähen & Handarbeiten, 9783258601120, 152/2490
Titelgestaltung von Daniela Vacas, Bern (CH)
Fotos im Innenteil von Josephine Barbe, Berlin, unterstützt von Andrea Sunder-Plassmann u. a.
Zeichnungen im Innenteil von Stella Garbert

www.haupt.ch

www.barbe-berlin.com

www.sunder-plassmann.de

 

Mode machen

.

In einer Zeit, in der Mode billig ist und im ständigem Wechsel begriffen, in der ernüchternde Berichte über die Bedingungen, unter denen unsere Kleidung hergestellt wird, veröffentlicht werden und in der es ebenso erstrebenswert wie schwierig erscheint, im medialen Einerlei Individualität zu entwickeln, ist das Designen eigener Mode eine interessante Option. Etwas zu erschaffen, das ebenso kleidsam wie tragbar ist, braucht jedoch eine solide Grundlage an Wissen, wie es kaum mehr im Rahmen von Handarbeitsunterricht vermittelt wird – Bücher wie das von Josephine Barbe versuchen, die Lücke zwischen ‚Wollen‘ und ‚Können‘ zu füllen.

#

Dabei setzt sie nicht nur auf Projekte, die in ihrer Schwierigkeit aufeinander aufbauen und stets neue Fertigkeiten verlangen, sondern auch auf Grundlagen. Nahezu zwei Drittel des Buchs verwendet sie auf die Bereiche der jüngeren Modegeschichte, die Basis des Modedesign wie z. B. das Zeichnen von Entwürfen und die Ausstattung einer Nähwerkstatt mit Technik, Werkzeug und Materialkunde. Danach beschreibt sie erste handwerkliche Vorgänge wie das Übertragen von Schnittmustern und grundlegende Nähtechniken, die für die späteren Projekte benötigt werden. Gewissermaßen als ausführlichen Exkurs kommt sie anschließend zum Gestalten von Stoffen durch Bedrucken, Bemalen und Färben.

Erst daran schließen sich die 22 Projekte an, die sich in ihrer Komplexität steigern, vom einfachen Federmäppchen über verschiedene T-Shirts und Röcke bis hin zu Jacken und Blusen. Auch Accessoires wie Schals und Gürtel sind dabei. Fast alle Designs sind hierbei geradlinig und schlicht – Josephine Barbe zeigt eine Vorliebe für klare Formen und gedeckte Farben, die zuweilen fast asiatisch anmuten. Ihre jungen Modelle repräsentieren die (möglicherweise nicht sehr große) Zielgruppe des Buchs – hier geht es nicht um nähende Mütter, sondern um ihre gerade erwachsenen Töchter, die mit klassischer Eleganz experimentieren. Da ihr Augenmerk jedoch auf ebenso zeitlosen Formen für Shirts und Röcke liegt, kann durch den Einsatz anderer Stoffe auch ein frischer, etwas lebhafterer Eindruck der Projekte erzielt werden.

#

„Mode machen“ ist definitiv ein Lehrbuch, das – wenn man den durch zahlreiche Fotos und Skizzen gut nachvollziehbaren Anleitungen Schritt für Schritt folgt – den (jungen) LeserInnen tatsächlich eine fundierte Sammlung von Techniken vermittelt, die sie dazu befähigen, von der Idee über den Entwurf bis hin zum Nähen Projekte umzusetzen. Josephine Barbe zeigt nachvollziehbar professionelles Schneidern, ohne die LeserInnen zu überfordern.

Es ist allerdings ein Buch, das studiert werden will und nicht nur überflogen, wenn man es wirklich nutzen möchte. Für angehende Do-it-yourself Schneiderinnen, die ihre Werke auch wirklich benutzen möchten, ist „Mode machen“ absolut empfehlenswert und die Grundlage für viele produktive und lehrreiche Stunden an Schreibtisch und Nähmaschine.

Copyright © 2016 by Britta van den Boom (BvdB)

Titel bei Amazon.de
Titel bei Buch24.de
Titel bei eBook.de
Titel bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.