Die Zeitmaschine

H.G. Wells:
Die Zeitmaschine

Originaltitel: The Time Machine (1895).
Deutsche Übersetzung von Hans-Ulrich Möhring.
Frankfurt a. M: Verlag S. Fischer 2017.237 Seiten. 19,99 Euro.
Umschlagabbildung: shutterstock/Objowl.
Mit einem Nachwort von Elmar Schenkel.
ISBN 9783596950300

von Gunther Barnewald

Natürlich ist H. G. Wells´ Novelle einer der großen Klassiker der Science Fiction-Literatur und hat Unmengen von Lesern und auch Kulturschaffenden inspiriert, hat Ideen geformt, Weltsichten geprägt und Phantasien beflügelt.

Über den Inhalt lohnt es sich wohl kaum noch viele Worte zu verlieren: Unbekannter Erfinder baut sich eine Zeitmaschine, erklärt diese seinen Freunden (und somit dem Leser) und verschwindet heimlich in die Zukunft, ins Jahr 802701 nach christlicher Zeitrechnung, wo er auf eine degenerierte Menschheit und den Untergang unserer modernen Kultur und Technik trifft.

Spätestens George Pals kongeniale Verfilmung aus dem Jahr 1960 mit Rod Taylor und Yvette Mimieux bescherte dieser Geschichte Unsterblichkeit.

Andere Autoren schrieben die Geschichte weiter (z. B. Egon Friedell), andere Filme spielten mit dem Thema und Karl Alexander schrieb sogar einen Roman (Time after Time; dt. Flucht ins Heute), der unter dem gleichen Titel (dt. als Flucht in die Zukunft) ebenfalls großartig verfilmt wurde, in dem Autor H. G. Wells (gespielt von Malcolm McDowell) höchstselbst seine Zeitmaschine nutzt, um dem mit einer seiner Maschinen entkommenen Serienmörder Jack the Ripper (gespielt von David Warner) in die Gegenwart zu folgen.

Der Frankfurter Fischer Verlag legt nun eine von Hans-Ulrich Möhring neu übersetzte und erweiterte Ausgabe vor, die vor allem ein vom Autor gestrichenes Kapitel enthält, welches von der Rückreise des Protagonisten erzählt. Hier schießt der Reisende über seine Zeit hinaus in die Vergangenheit und landet kurz im Jahre 1645, was beinahe zu seinem Tod führt.

Leider erzählt uns das ansonsten kenntnisreiche Nachwort von Elmar Schenkel nichts darüber, warum der Autor dieses Kapitel wieder entfernte.

Zudem findet sich in der aktuellen Klassikerausgabe noch das Fragment einer älteren Zeitreisegeschichte, die der junge Wells für eine Zeitung schrieb (leider literarisch sehr unausgereifter Stoff, der aber zeigt, wie sehr sich Wells im Niveau zu steigern vermochte im Laufe der Zeit), drei Vorwörter des Autors und zwei kurze Essays von Wells über die mögliche zukünftige Entwicklung der Menschen (und vor allem derer Körper; wer zu diesem Thema gerne mehr lesen möchte als trockene Spekulationen, der greife zu Laurence Mannings wunderbarem Episodenroman Der Jahrtausendschläfer; im Original The Man who Awoke).

Eine insgesamt lohnenswerte Ausgabe in kleinem, handlichem und lesefreundlichem Hardcoverformat, nett aber nicht spektakulär gestaltet. Ergänzend erscheint auch Der Krieg der Welten in dieser Klassikerreihe bei Fischer.

Copyright © 2017 by Gunther Barnewald

H(erbert) G(eorge) Wells, geb. am 21. September 1866 in Bromley/Kent, starb am 13. August 1946 in London. Nach einer Kaufmannslehre absolvierte er ein naturwissenschaftliches Studium mit Prädikatsexamen; nach nur wenigen Jahren als Dozent lebte er als freier Schriftsteller. Sein Gesamtwerk umfaßt etwa hundert Bände. Zu Weltruhm gelangte er mit seinen Romanen und Erzählungen, die ihn als Begründer der modernen Science Fiction, als genialen phantastischen Utopisten und als kritisch-humorvollen Gesellschaftssatiriker ausweisen.

Elmar Schenkel, geb. 1953 bei Soest/Westf., lebt seit 1993 in Leipzig als Anglist, Schriftsteller und Übersetzer. Arbeiten zu John Cowper Powys, Hugo Kükelhaus, zur modernen Lyrik, Reiseliteratur, Phantastik und zum Verhältnis von Literatur und Naturwissenschaften. Übersetzungen britischer Lyrik.

Hans-Ulrich Möhring, geboren 1953, hat so unterschiedliche Autoren wie Zora Neale Hurston, J.R.R. Tolkien, James Hamilton-Paterson und William Blake übersetzt. Er lebt in Niederkleveez.

Titel bei amazon.de
Titel bei buch24.de
Titel bei Booklooker.de
Titel bei Libri.de

Sherlock Holmes und die Zeitmaschine – Sherlock Holmes Chronicles, Fall 02

Zeitreisen und Zeitmaschinen – Heute Morgen war ich noch gestern

Die Zeitmaschine

Die Zeitmaschine Karls des Großen

Die Nacht der Morlocks – Die Zeitmaschine kehrt zurück

Die gestrandete Zeitmaschine

Der Krieg der Welten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.