zeichnen und skizzieren – 50 x spielerische Fingergymnastik

Whitney Sherman
zeichnen und skizzieren – 50 x spielerische Fingergymnastik

Playing with Sketches, GB, 2014
Haupt Verlag, Bern (CH), 03/2015
PB mit Klappenbroschur, Sachbuch, Bildband, Zeichnen & Malen, Werken & Basteln, 9783258601113, 192/2490
Aus dem Englischen von Waltraud Kuhlmann, Bad Münstereifel; Lektorat von Petra Puster, Niederpöckinge
Titelgestaltung und Satz von Verlag Die Werkstatt, Göttingen
Farbige Abbildungen im Innenteil von verschiedenen Künstlern

www.haupt.ch

www.whitneysherman.com.

zeichnen und skizzieren

Um gelungen „zeichnen und skizzieren“ zu können, bedarf es einiger Übung, darum stellt Whitney Sherman im vorliedenden Sachbuch „50 x spielerische Fingergymnastik“ vor – Aufgaben, die dazu beitragen sollen, dass man eine lockere Handhaltung annimmt, präzise Linien zu ziehen und Abstände einzuhalten lernt, dass man sich mit verschiedenen Arbeitsmitteln und Werkstoffen vertraut macht und für sich jene aussucht, die einem am meisten liegen, dass man entdeckt, auf wie viele Weisen man Inspiration suchen und sich einem Thema nähern kann etc.

#

Nimmt man nun an, die Autorin lasse den übungswilligen Leser allerlei Striche, Kreise usw. malen, dann wird er schnell eines Besseren belehrt. Die mannigfaltige Auseinandersetzung mit Kunst und dem Zeichnen ist das Hauptanliegen, und darum versteht sich der Band auch nicht als ‚typische Zeichenschule‘, die anzuleiten versucht, wie man aus geometrischen Körpern das eigentliche Objekt bildet und ihm durch Fluchtpunkte, Schattenwurf, Texturen usw. Räumlichkeit verleiht – sondern eher ungewöhnliche Übungen werden vorgeschlagen.

Beispielsweise wird man aufgefordert, mit der ‚schwachen‘ Hand (bei Rechtshändern also der linken) oder mit verbundenen Augen zu malen. Andere Aufgaben schlagen vor, einen Buchstaben, ein f, auszuwählen und alle f auf einer Buchseite durch Linien zu verbinden oder aus Tintenklecksen (monströse) Lebewesen zu zeichnen. Auch wird mit Kollagen, Frottage-Technik, Schablonen und Kerzenruß u. v. m. gearbeitet. Mitunter werden Ideen präsentiert, auf die man kaum bis gar nicht kommen würde wie das Legen von Buchstaben mit Haarsträhnen.

Was man durch all diese Experimente erreichen kann, wird anhand der Werke zahlreicher zeitgenössischer Künstler – ihre Websites finden sich am Ende des Buchs, sodass man bei Interesse noch mehr ansehen darf – sehr schön veranschaulicht. Infolgedessen ist „zeichnen und skizzieren“ schon ein kleiner Bildband. Die Beispiele, durchgehend in Farbe, haben wenigstens halbes Kreditkartenformat und belegen maximal eine Seite.

#

Die ‚üblichen‘ Zeichenbücher gibt es massenhaft; gewiss hat jeder, der gern malt, einige dieser Bände im Regal stehen, von denen ihn jedoch keiner sonderlich weiter bringt. „zeichnen und skizzieren“ ist wirklich ein ganz anderes Buch, das den Leser auffordert, sich von gängigen Konventionen zu lösen, neue Techniken und Materialien auszuprobieren, sich an ungewöhnlichen Motiven zu versuchen – und wem beim Lesen und Betrachten nicht spontan dutzende Ideen durch den Kopf schießen, der wird mit diesem Titel kaum glücklich und sollte besser beim Altbewährten bleiben.

Wer hingegen aufgeschlossen ist und gern Neues ausprobiert, findet hier eine Menge Anregungen. Das Buch ist, auch wenn man vielleicht manches Bild eher als ‚schräg‘ erachtet, eine wahre Fundgrube, in der man immer wieder stöbern und Inspiration finden wird.

Copyright © 2016 by Irene Salzmann (IS)

Zur Website der Autorin

Titel bei Amazon.de
Titel bei Buch24.de
Titel bei eBook.de
Titel bei Booklooker.de

.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.