Architektur & Städtebau

Gärten der Achtsamkeit – Orte der Ruhe gestalten und genießen

Der Buchtitel “Gärten der Achtsamkeit – Orte der Ruhe gestalten und genießen” greift ein aktuelles Gestaltungsthema, bei der Nutzung von Kulturräumen gekonnt in Szene. […] Gut gelungen war die Einheit, die der Text und die jeweiligen Abbildungen zusammen ergaben. Der Text stellte noch einmal die Gestaltungselemente vor und rückte verschiedene Wirkungsweisen in den Fokus der Betrachter*in. Im weiteren wurden Sachinformationen vermittelt, die mit im Text eingebunden waren. So wird etwa den Moosen und Flechten eine ganze Seite gewidmet. Pflanzen, die ich selbst niemals als Gestaltungselement ins Auge gefasst hätte.

Leuchtfeuer

Im 19. Jh. entwickelt sich die schottische Familie Stevenson zu einer Dynastie, die sich auf den Leuchtturm-Bau spezialisiert. Die Autorin schildert die enormen technischen Herausforderungen, bezieht dabei das historische Umfeld ein und entwirft eine Familiengeschichte, die durch Perfektionsdrang und Patriarchen-Zwang verdunkelt wurde und trotzdem einen Schriftsteller von Weltruf hervorbrachte. Inhalt und Form stehen in perfektem Einklang und sorgen für ein Sachbuch von hoher erzählerischer Qualität.

Lust auf Laube – Die neue Schrebergarten-Kultur

Das Buch mit Schrebergartenimpressionen “Lust auf Laube – Die neue Schrebergarten-Kultur” beinhaltet insgesamt zwanzig verschiedene Schrebergartenporträts. Der Aufbau des Buches wurde so gewählt, dass jede der Gartenvorstellungen in Interviewform erfolgte. Vorangestellt und eingefügt wurden einige beschreibende Abschnitte über den Garten und seine Bewohner. Zentrales Element ist gemäß des Themas des Buches die Gartenlaube. Es werden viele unterschiedliche Gartenlauben präsentiert, die vom Schwedendesign bis hin zum Designerstück reichen.

Reihen- und Doppelhäuser – Modernisieren, umbauen und erweitern

Viele Millionen Reihen- und Doppelhäuser gibt es in Deutschland, Österreich und der Schweiz, von denen viele aus den Jahren vor bzw. nach dem Zweiten Weltkrieg stammen. Etwa 80% davon haben dringenden Sanierungsbedarf, häufig auch bedingt durch einen Besitzerwechsel. Der Sanierungsbedarf betrifft dabei sowohl die Anpassung der Architektur und des Grundrisses an zeitgemäße Vorstellungen, als auch die Schaffung von zusätzlichem Wohnraum durch Anbauten, Dachausbauten oder Aufstockungen und die energetische Sanierung des gesamten Hauses …

Zauberhafte Landhaus-Gärten

Der Ratgeber zur Gartengestaltung “Zauberhafte Landhaus-Gärten“ beinhaltet insgesamt dreizehn detailverliebte Gartenporträts, die viele Anregungen für den eigenen Garten bereit halten. […] Nach der Einleitung beginnt das Buch gleich mit einer Darstellung verschiedener Gestaltungselemente für den Aufbau des eigenen Gartens. So wird intensiv auf Mauern und Umzäunungen eingegangen. Im Weiteren finden sich Tipps zur Gestaltung der Bodenbeläge in verschiedenen Verlegemustern. Auch das Anlegen passender Wege wird vorgestellt. Gartenhäuser und Glashäuser finden in die Gestaltungselemente ebenso Einlass wie der Aufbau von Lieblingsplätzen. Beeteinfassungen und Rankgerüste runden das Ganze ab.

2017 – Spuren der Zeit – Cuba wie es war

Dieser Kalender besticht optisch durch seine Farbenvielfalt und die Wirkung der Farben. Obwohl hier Gebäude in Cuba gezeigt werden, die in die Jahre gekommen sind und denen man ihr Alter deutlich ansieht, hat es Werner Pawlok geschafft sie von ihrer reizvollsten Seite zu zeigen. Hier wirkt jedes Gebäude, jeder Raum einladend und offen für jeden und strahlt pure Lebensfreude aus. Der Kalender ist dreisprachig (deutsch, englisch und französisch) gehalten. Die Feiertage und Kalenderwochen sind angegeben sowie auch die Mondphasen. So findet man hier eigentlich alles was man braucht, auch wenn natürlich die Fotografien ganz klar im Vordergrund stehen.

2016 – Köln wie es war – Kalender 2016

Dieser Kalender zeigt monatlich sehr interessante und schöne schwarz-weiß Aufnahmen von Köln, bevor große Teile im 2.Weltkrieg zerstört wurden. Hierzu bewahrt das Kölnische Stadtmuseum im Zeughaus unter anderem eine bedeutsame Fotosammlung auf, die nicht nur Abzüge aus der Frühzeit der Fotografie aufweist, sondern auch zahlreiche Werke von den Kölner Fotografen August Sander, Karl Hugo Schmölz und Henry Maitek. Die meisten Fotografien sind sehr detailliert und für die Zeit der Aufnahme gestochen scharf entwickelt. Viele vermitteln herbstliche oder winterliche Stimmungen, die durch das Monochrome der schwarz-weißen Aufnahmen noch unterstützt werden.

WINZIG

Sandra Leitte hat Architektur studiert und als Redakteurin und Lektorin an zahlreichen Publikationen zu Architektur, Design und Kunst mitgewirkt. Sie lebt und arbeitet in den USA und in München. Die Autorin zeigt in ihrem Buch neununddreißig kleine und sehr kleine Häuser aus aller Herren Länder. Viele Projekte befinden sich in den USA, Großbritannien, Schweiz oder den Niederlanden, drei Minibehausungen kann man in Deutschland entdecken. Von 4,00 m2 bis zu 95 m2 präsentieren sich die Wohnformen in unterschiedlichsten Gebilden. Die kleinste Form – in der Schweiz zu finden -ist als Schutzhütte gedacht, das größte Gebäude in Brasilien ist flächenmäßig gegen die Mitstreiter schon sehr geräumig.

Neue Kindergärten, Krippen, Horte – Neubau – Umnutzung – Freiraumplanung

Das Fachbuch für Raumplanung “Neue Kindergärten, Krippen, Horte – Neubau – Umnutzung – Freiraumplanung” zeigt Best-practise-Beispiele für die Raumnutzung- und -gestaltung frühkindlicher Bildungseinrichtungen. Unterteilt hat die Autorin das Buch in drei große Abschnitte. Im Kapitel Neubauten stellt sie zehn verschiedene Kitaneubauten vor. Im Kapitel Umnutzungen und Erweiterungen werden insgesamt neun Praxisbeispiele vorgestellt. Abgerundet wird das Buch durch das Kapitel Freiflächen und Gärten, welches wiederum neun Projekte vorstellt. Jedem der Kapitel wurde eine ausführliche Einführung in die jeweilige Materie vorangestellt. Unter anderem wurden beispielsweise in dem Kapitel Neubauten verschiedene Grundriss-Arten vorgestellt.

Mythos Reichsautobahn

Zwischen 1933 und 1941 realisierten die nationalsozialistischen Machthaber die „Reichsautobahn“. Nach 1945 wurde sie zum Mythos verklärt und galt als ‚gutes‘ Erbe der Nazi-Zeit. Die Autoren rücken dieses Bild nachdrücklich gerade, indem sie die Autobahn als Propaganda-Schöpfung und nur bedingt gelungenes Bauwerk entzaubern: ein faktenreiches, logisch gegliedertes, mit zahlreichen Fotos illustriertes Werk, das auch dem historischen Laien ein wichtiges Kapitel der zeitgenössischen Geschichte vor Augen führt.