Fantasy

S is for Space

Eine Novelle und 15 Kurzgeschichten, gesammelt erstmals erschienen 1966; diese Edition gilt als großer Klassiker, da der Verlag Bantam Books in den USA es als Taschenbuch in hoher Auflage herausbrachte. Für den deutschen Leser ist es trotz vieler anderer Veröffentlichungen von Bradburys Storys hierzulande sehr interessant, enthält es doch die ein oder andere bisher in Deutschland unveröffentlichte oder nur in kleiner Auflage veröffentlichte Geschichte.

Doctor Sleep

Beinahe unsterbliche Nicht-mehr-Menschen jagen übernatürlich begabte Männer, Frauen und Kinder, um ihnen ihre Sonderkräfte abzusaugen; nun geraten sie an ein Opfer, das mit einigen Mitstreitern zum Gegenangriff übergeht … – Die von King oft erzählte Geschichte vom Kampf zwischen David und Goliath ist vor allem routiniert; beworben wird sie als Fortsetzung zum King-Klassiker „Shining“, dem sie nicht annähernd das Wasser reichen kann: Lesefutter bis zum nächsten, hoffentlich besser geratenden Werk des Altmeisters.

Magonia

Aza ist 16 Jahre alt und schwer krank. Es fällt ihr schwer zu atmen und eigentlich kennt niemand den genauen Grund dafür. Seit sie sich erinnern kann, befindet sich Aza in ärztlicher Behandlung. Für sie ist das ein Stück Normalität und sie lebt ihr Leben auf der Erde und bestreitet es tagtäglich mit einer großen Portion Sarkasmus. Genau dieser Sarkasmus ist es, der Aza im ersten Teil des Buches zu einer besonderen Persönlichkeit macht. Durch ihn wird Aza zu Aza, ihre Erkrankung scheint da nebensächlicher. Azas bester Freund Jason ist auch irgendwie besonders…

Declare – Auf dem Berg der Engel

Der Kalte Krieg zwischen den Geheimdiensten der irdischen Großmächte wird unter ‚Rekrutierung‘ der von Gott abgefallenen und aus dem Himmel gestürzten Engel geführt. Ein sorgfältig geschulter Agent soll ihnen auf dem Gipfel des Berges Ararat den Garaus machen, aber selbst gefallene Engel sind mächtige Kreaturen … – Ungemein dichte, vielleicht überambitionierte, weil die Spannung manchmal in einer Flut unnötiger Details ertränkende aber spannende, eindrucksvolle und sogar geniale Mischung aus Historien- und Spionage-Thriller, Phantastik und Love-Story.

Mike Carey Fünf Meilen südlich des Universums – X-Men Sonderband: X-Men Legacy 2

Ein Notruf von Havoc, Polaris und Rachel Grey, die sich den Starjammers angeschlossen hatten, erreicht die X-Men. Nachdem Rogue Legion berührte, kann sie sich, Magneto, Gambit und Frenzy an Bord einer Raumstation teleportieren, auf der sich zwei verfeindete Gruppen gegenüberstehen, während die Station in eine Sonne zu stürzen droht. Am Ziel werden die X-Men getrennt. Während sie nach ihren Freunden suchen, bemüht sich Magnetos Gruppe, Frieden zwischen den Kontrahenten zu stiften, derweil Rogue alles gibt, um die Station vor der Vernichtung zu bewahren.

Dragon Age: Magekiller

Um ihrem tristen Zuhause zu entkommen, riss Tessa aus und schloss sich dem geheimnisvollen Marius an. Sie betrachtet ihn als ihren Freund, obwohl sie so gut wie nichts über ihn weiß. Gemeinsam jagen sie gefährliche Magier und andere Unholde und versuchen, die Menschen vor diesen Kreaturen zu beschützen. Ein neuer Auftrag entpuppt sich als geschickt eingefädelte Falle: Der Archon Radonis, Herrscher über das Tevinter-Imperium und eigentlich ein potentieller Gegner, zwingt die beiden, Mitglieder einer anderen Magier-Gruppe, die Venatori, zu töten. Die Letzte auf der Liste ist jedoch eine alte Bekannte von Marius. Indem er sie am Leben lässt, zieht er sich Radonis‘ Zorn zu. Es scheint keinen Ort zu geben, an dem Marius und Tessa vor ihren Verfolgern sicher sind.

Spice & Wolf 13

„Spice & Wolf“ ist eine sehr schöne Manga-Serie, die sich angenehm von dem kindlichen, schrillen oder nur auf Romance bzw. Krawall ausgelegten Titeln abhebt. Sie spricht das reifere Publikum an und kann durchaus als Geheimtipp für Comic-Leser gehandelt werden, die allgemein kein Interesse an Mangas haben. Obwohl die Handlung sehr ruhig ist, es selten Action gibt, die Protagonisten viel reden, während sie am Tisch sitzen oder durch die Stadt schlendern, kommt keine Langeweile auf. Das liegt zum einen an dieser Mischung aus historischer Fantasy, den Intrigen der Händler und anderer sowie an der sich langsam weiterentwickelnden Romanze, was immer nur durch kleine Gesten und einzelne Worte angedeutet wird.

Spice & Wolf 12

Noch immer befinden sich Lawrence und seine Begleiterin auf dem Weg nach Yoitsu, aber die lange Reise in die Heimat von Holo nähert sich langsam ihrem Ende. Bei einem Zwischenaufenthalt in Lenos trifft Lawrence auf den Buchhändler Le Roi, von dem er sich Informationen zu einem geheimnisvollen verbotenen Buch erhofft. Dieses Buch schildert neuartige Techniken des Erzabbaus, der die Wälder von Yoitsu zu verwüsten droht. Die Geschichte ist eher ruhig und kommt ohne viel Action oder den übermäßigen Einsatz von Magie aus. Es wird viel geredet und ausführlich über die Winkelzüge der Kaufleute berichtet, die auf diese Weise Konflikte unblutig aus der Welt schaffen …

Die Bibliothek der besonderen Kinder

Etwas hat es gedauert, bis dieser 3. Teil der Reihe rund um die besonderen Kinder auf dem deutschen Buchmarkt erhältlich war und so muss sich der Leser zunächst die vorangegangene Geschehnisse wieder genau in den Kopf rufen, denn die Handlung setzt genau da ein, wo sie im zweiten Buch endete. Wiederholungen und Rückblicke gibt es hier zum Einstieg nicht. Devil’s Acre ist der perfekt gewählte Ort für das Ende dieser Reihe. Er übt eine ausgesprochen große Faszination auf den Leser aus und lässt ihn unglaubliche und besondere Dinge erleben. Hier hat der Autor viele fabelhafte Details einfließen lassen um alle Puzzlestückchen zu einem großen Ganzen zusammenzusetzen …