Kunst & Kultur

Götter, Gräber und Gelehrte

Die frühen Hochkulturen der Erde, ihre (Wieder-) Entdeckung und die Geschichte/n jener Wissenschaftler, die sich um die Erforschung der Vergangenheit bemühten, stellt Autor Ceram in einer Mischung aus Faktenschilderung und Roman vor. Kurz nach dem II. Weltkrieg entstanden, bewahrt dieses überaus lebendig geschriebene Buch trotz nachträglicher (aber oberflächlicher) Aktualisierung seines Inhalts vor allem in seiner Sprache den Geist der Entstehungszeit, was weder ohne Folgen noch Probleme bleibt: eine ebenso interessante wie zwiespältige Neuveröffentlichung.

Wer war Jack the Ripper?

Thriller-Autorin Patricia Cornwell, weltberühmt durch die Serie um die kriminalistisch aktive Pathologin Kay Scarpetta, wartet in Sachbuch mit einem Knüller auf: der Entlarvung des historischen Super-Serienmörders Jack the Ripper! Ein deutscher Maler sei er gewesen, dämonisch schlau und nach dem Ende der West End-Mordserie weiterhin aktiv … – Jahre der aufwändigen Recherche in den Archiven und Labors der westlichen Welt und viele Millionen Dollar brachten dieses Buch hervor, das sich nahtlos einreiht in die lange, lange Reihe jener Werke, die immer neue Ripper-Gestalten in die Welt setzen, ohne jedoch liefern zu können, was allein überzeugen könnte: den ultimativen, schlüssigen Beweis.

Joe Goulds Geheimnis

Ein Journalist aus New York verfolgt über viele Jahre die Spuren eines unbehausten Stadtstreichers, der von sich behauptet, die Geschichte der Menschheit von ganz unten zu schreiben, und damit im intellektuellen Milieu Beachtung findet. Nach dem Tod dieses Mannes erzählt der Journalist dessen wahre Geschichte … und die ahnt man zwar, kann sie aber dennoch kaum glauben. Die Geschichte des Joe Gould wird von Joseph Mitchell mit harten Fakten, aber mitfühlend, fast poetisch erzählt und verdichtet sich zu einem Lebensbild, das tragisch und eindrucksvoll gleichzeitig ist.

Leuchtfeuer

Im 19. Jh. entwickelt sich die schottische Familie Stevenson zu einer Dynastie, die sich auf den Leuchtturm-Bau spezialisiert. Die Autorin schildert die enormen technischen Herausforderungen, bezieht dabei das historische Umfeld ein und entwirft eine Familiengeschichte, die durch Perfektionsdrang und Patriarchen-Zwang verdunkelt wurde und trotzdem einen Schriftsteller von Weltruf hervorbrachte. Inhalt und Form stehen in perfektem Einklang und sorgen für ein Sachbuch von hoher erzählerischer Qualität.

Louis Armstrong. Ein extravagantes Leben

Biografie eines kulturhistorisch prägenden Musikers, dessen Leben wichtige Kapitel der Zeitgeschichte abdeckt. Beides wird in diesem Buch gewürdigt, wobei das Schwergewicht auf die ersten Jahrzehnte gelegt wird, die der Biograf für ‚wichtiger‘ hält als Armstrongs späteres Leben. Die Faktenfülle ist oft eher erstickend als informativ, und die Darstellung wird beinahe romanhaft inszeniert, während die Sachlichkeit hinterherhinkt: Der Autor hätte sich zum Besseren seines ansonsten lesenswerten Werkes zurückhalten sollen.

2017 – Secret Places 2017 – Ausmalbilder auf Künstlerpapier

Der schöne Kalender enthält zwölf sehr schöne Bilder zum Ausmalen auf hochwertigem Künstlerpapier. Die Vorlagen sind sehr fantasiereich und weitgehend floral gehalten, groß- und kleinteilig. Auf einigen tummeln sich auch ein Reh, Vögel oder Schmetterlinge. Unterhalb der Ausmalbilder befindet sich für jeden Monat ein praktisches Kalendarium für die übersichtliche Terminplanung. Hier ist ausreichend Platz um Vieles einzutragen. Der Kalender eignet sich sehr gut, um aus der Hektik des Alltags zu entfliehen. Das Ausmalen erfolgt nach eigenem Geschmack. So gibt der Kalender die Möglichkeit zur individuellen Gestaltung.

Der Mann, der die Wörter liebte

Jedes Wort der englischen Sprache soll ermittelt, erforscht und erläutert werden: Das „Oxford English Dictionary“ benötigt bis zur Vollendung sieben Jahrzehnte. Unter den Mitarbeitern ist ein wahnsinniger Mörder, dem die Forscherarbeit Halt und Trost bietet … – Autor Winchester findet für sein Thema – die eigentlich wenig spannende Geschichte des genannten Wörterbuchs – den idealen Einstieg über die Biografie von W. C. Minor: Ein Geisteskranker leistet Großes im Rahmen eines wahnwitzigen Projekts. Das Ergebnis ist ein Sachbuch mit Thriller-Qualitäten.

Die zwei Hörner des Rhinozeros

Anderthalb Jahrzehnte stellte David Quammen stellvertretend für wache Zeitgenossen Fragen zum Verhältnis des Menschen zur Natur, um sie im Magazin „Outside“ zu beantworten. 25 dieser Kolumnentexte liegen hier vor. Quammen hinterfragt scheinbar feststehende oder „unwichtige“ Fakten, zeigt erstaunliche Querverweise auf und stellt die herauspräparierten Erkenntnisse zu einem neuen Gesamtbild zusammen. Dabei schweift der Autor unbekümmert aus & ab und schwelgt in Anekdoten. Nicht immer geht die Rechnung auf, aber insgesamt liest und lernt man mit großem Vergnügen.

2017 – Spuren der Zeit – Cuba wie es war

Dieser Kalender besticht optisch durch seine Farbenvielfalt und die Wirkung der Farben. Obwohl hier Gebäude in Cuba gezeigt werden, die in die Jahre gekommen sind und denen man ihr Alter deutlich ansieht, hat es Werner Pawlok geschafft sie von ihrer reizvollsten Seite zu zeigen. Hier wirkt jedes Gebäude, jeder Raum einladend und offen für jeden und strahlt pure Lebensfreude aus. Der Kalender ist dreisprachig (deutsch, englisch und französisch) gehalten. Die Feiertage und Kalenderwochen sind angegeben sowie auch die Mondphasen. So findet man hier eigentlich alles was man braucht, auch wenn natürlich die Fotografien ganz klar im Vordergrund stehen.

Cäptain Chämnitz – Der demografische Wandler

Bei einem illegalen Konzert der Band Kraftklub entsteh ein Kurzschluss im Lautsprecher, der Strom springt auf die nahe Büste von Karl Marx über, und von dort findet ein Energiestrahl seinen Weg auf die Terrasse von Rainer und Ursel Neumann, wo Herr Neumann gerade ein Sonnenbad nimmt. Bis zu den Abendnachrichten geht alles seinen gewohnten Gang, doch dann – angesichts der immer alarmierender werdenden Regionalnachrichten – spürt Herr Neumann neue Energie. Cäptain Chämnitz ist geboren, um Ordnung und Sicherheit in Hinblick auf kriminelle Banden, randalierende Jugendliche und sonstige regionalpolitische Verfehlungen wieder herzustellen.