Cugel in der Unterwelt

Michael Shea
Cugel in der Unterwelt

(sfbentry)
FanPro
Titel der Originalausgabe: A Quest for Simbilis
Copyright der deutschen Ausgabe 2008 by FanPro
Übersetzung: Lore Strassl
Titelbild: Martina Pilcerova
Umfang 178 Seiten
ISBN 978-3-89064-470-7

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei booklooker.de

Mit Cugel dem Schlauen schuf Altmeister Jack Vance eine Figur, die zum Idol aller gerissenen Streuner und Abenteurer wurde. In der Welt der Sterbenden Sonne benötigt ein Mann Mut und Gerissenheit um zwischen den zahllosen Gefahren und Widrigkeiten bestehen zu können. Die originalen Geschichten um den gewitzten Abenteurer aus der Feder von Jack Vance wurden unter dem Title Cugels Irrfahrten bei FanPro veröffentlicht. Angetan von den Geschichten unter der Sterbenden Sonne bat Michael Shea, zu dieser Zeit noch ohne eigene Veröffentlichungen, darum, seine eigene Geschichte um Cugel den Schlauen schreiben zu dürfen. So entstand Cugel in der Unterwelt, die zeitlich zwischen den beiden Teilen von Vances Episodenroman angesiedelt ist.

Tatsächlich gelingt es Shea so gut, den den Stil des großen Vorbildes zu imitieren und die Romanwelt mit Leben zu füllen, dass man sich sofort heimisch fühlt. Wie immer geht es kurios zu und wie immer sucht Cugel allein seinen Vorteil, nimmt jedoch auch Begleitung in Kauf, wo es ihm nützt. Seine Gerissenheit ist jedoch nach wie vor legendär. Natürlich kommt es Shea zugute, dass Vances Geschichten selbst so zersplittert sind. Mit dem fernen Ziel im Hintergrund bereist Cugel die erstaunlichsten Gegenden in einer überaus gefährlichen Welt. Eine etwas andere Richtung nimmt die Geschichte hier, da der Streuner sich einem Mann anschließt der seinerseits auf einer Queste ist, um seinen Gönner den großen Erzmagier Simbilis zu finden und als dessen treuer Gefolgsmann Rechenschaft für erlittenes Unrecht zu verlangen.

Seine Spritzigkeit gewinnt der Roman nicht nur aus den immer neuen Schauplätzen und Gestalten. Auch die Marotten der Protagonisten, die teilweise irrwitzigen Ideen, nach denen die Bewohner der Dying Earth ihr Leben ausrichten sorgen für allerlei Kurzweil. Das Setting hebt sich dabei von vielen anderen Werken der Fantasy ab, weil hier viele Dinge an der Tagesordnung sind, die anderswo als phantasievolle Märchen gelten würden, mit denen man nur die leichtgläubigsten Naturen hinters licht führen könnte. Darüber hinaus sind die Bewohner der sterbenden Welt oft hartherzig und hedonistisch, als befürchteten sie, das Licht der Sonne könne jeden Moment erlöschen. Genau genommen erwarten viele von Ihnen das sogar tatsächlich. Klassische Helden der Fantasy sehen wahrlich anders aus. Besonderen Witz entfaltet dabei die Beziehung zwischen Cugel und seinem Begleiter Mumber Sull, dem ehrenwerten Than von Icthyll, Vasall des Erzmagiers Simbillis. Der zu jeder Schandtat bereite und zu allem entschlossene Cugel auf der einen und der unerschütterliche, obrigkeitsgläubige Gutmensch Mumber Sull auf der anderen Seite, sorgen immer wieder für erheiternde Szenen.

Fazit

Auch wenn Cugels Reise in die Unterwelt nicht aus der Feder von Vance stammt, so wir er hier durch Michael Shea doch würdig vertreten. Die Geschichten um Cugel den Schlauen sind auch hier keine große Literatur, doch mit gut 150 Seiten stellt der Band ein kurzweiliges Vergnügen für zwischendurch dar. Wer die Hintergründe für Cugels Reise ignoriert, ohnehin nur der Metaplot für die eigentliche Geschichte, der kann diesen Band auch genießen, ohne die Geschichten von Vance zu kennen. Vermutlich wird er sie aber spätestens danach lesen wollen. Etwas irritierend wird es nur, wenn man die beiden Bände aus dem Hause FanPro dann gemeinsam ins Regal stellen will. Der erste Band der Dying Earth Geschichten ist nämlich im Format bedeutend größer ausgefallen.

Copyright 2010 by Johannes Heck

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.