Der Zeitdieb

der-zeitdiebRob Kidd
Der Zeitdieb

Disneys Fluch der Karibik – Jack Sparrow 9
Dance of the Hours, USA, 2008
Nach Motiven aus den Kinofilmen „Fluch der Karibik 1 – 3” von Ted Elliot & Terry Rossio und Stuart Beattie & Jay Wolpert, Disney Enterprises Inc., USA
Egmont Franz Schneider Verlag, München/Köln, 2/2008
HC im Taschenbuchformat, Kinderbuch, Fantasy, Adventure, 978-3-505-1249-3, 132/795
Aus dem Amerikanischen von Bettina Oder
Titel- und Innenillustrationen von Jean-Paul Orpinas
www.schneiderbuch.de
www.fantasticfiction.co.uk/k/rob-kidd/
www.disneyinternational.com/
www.disney.de/DisneyKinofilme/pirates/

Fitzwilliams letzte Erinnerung an seine von Piraten verschleppte Schwester ist eine alte Taschenuhr. Seltsamerweise will Davy Jones von der ‚Flying Dutchman’ die Uhr in seinen Besitz bringen. Um herauszufinden, was an ihr so Besonderes ist, spielt Jack mit ihr herum – und plötzlich steht die Zeit still. Auf diese Weise können sie dem monströsen Feind entkommen und auch anderen Verfolgern immer wieder ein Schnippchen schlagen.

Schließlich landen sie auf der Isla Esquelética, auf der sie schon einige haarsträubende Abenteuer überstehen mussten. Erneut sind sie gezwungen, um ihr Leben zu laufen und zu kämpfen, als Menschen, die längst tot sein sollten, und ausgestorbene Tiere Jagd auf sie machen.

Jacks und Fitzwilliams letztes Stündlein scheint geschlagen, als ein Vulkan ausbricht: Die Göttin Chantico erscheint und trägt den beiden auf, die Fehler in der Zeit, die sie mit der Uhr verursacht haben, zu korrigieren. Dafür haben sie lediglich zwölf Stunden…

Die Kinderbuch-Serie „Jack Sparrow“ erzählt frei die Vorgeschichte von „Fluch der Karibik“. Man muss die Filme allerdings nicht kennen, um der Handlung folgen zu können, bzw. die Bücher gelesen haben, um leichter in die Filme hinein zu finden. Zwar warten die Romane mit dem einen oder anderen Charakter aus dem Kinofilm auf (Davy Jones, Tia Dalma usw.), aber die Jugendabenteuer der Helden sind eine in sich geschlossene Reihe, die sich aus kurzen Unterzyklen zusammensetzt.

„Gefangen im Zeitstrudel“ führt die Story von „Der Zeitdieb“ fort. Nachdem Jacks Crew eigene Wege ging, ist jetzt nur noch Fitzwilliam an seiner Seite. Gemeinsam ergründen sie das Geheimnis einer Taschenuhr, mit der sich im begrenzten Rahmen die Zeit manipulieren lässt. Natürlich bringt das die beiden Jungen in große Schwierigkeiten, aber wie immer findet sich bald Hilfe. Allerdings bedeutet das nicht, dass die Probleme damit beseitigt wären, denn Jack sitzt gleich darauf erneut in der Tinte, vielleicht sogar tiefer als je zuvor. Das Buch endet mit einem Cliffhanger und lässt die Frage offen, ob ein guter Freund zum Verräter wurde.

Die Geschichte ist kindgerecht erzählt, weil auf unnötige Gewalt verzichtet wird und sich die Helden mehr durch Köpfchen als durch Kämpfen aus den Gefahren retten. Da die Protagonisten nur wenig älter als die Leser sind, entsprechend handeln und reden, können sich Jungen und Mädchen im Alter von 8 – 12 Jahren leicht auf die Fantasy-Abenteuer einlassen und werden gut unterhalten.

Eine große Schrift und eingestreute Illustrationen laden auch die weniger Lesegeübten ein, der Reihe eine Chance zu geben. (IS)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.