Die abenteuerliche Welt der Piraten

Bei Amazon.deDugald A. Steer
Die abenteuerliche Welt der Piraten

Pirateology, GB, 2006
Ars Edition, München, 6/2007
HC, Kinderbuch, Sachbuch, Abenteuer, Fantasy, 978-3-7607-2625-0, 32/2490
Aus dem Englischen von Cornelia Panzacchi
Titelbild und Innenillustrationen von Ian Andrew, Anne Yvonne Gilbert und Helen Ward
www.arsedition.de
www.geheimewelten.de
www.yvonnegilbert.com/home1.html

(sfbentry)

Seit Dank der „Fluch der Karibik“–Filmtrilogie von Disney durch den frechen Mix aus Fantasy, Abenteuer und Horror wieder frischer Wind durch das Genre wehte, erhalten Bücher, die sich mit den Schurken, Banditen und Helden der Meere beschäftigen, wieder mehr Interesse und Aufmerksamkeit.

Auch im Verlag Ars Edition gab man verschiedene Sachbuch-Bildbände zu dem Thema heraus. Das erste davon war der großformatige Band „Die abenteuerliche Welt der Piraten“.

Der Leser folgt den Aufzeichnungen von Kapitän William Lubber, der sich im Jahr 1725 aufmacht, um die schurkische Arabella Drummond zu fangen, die dieselben Weltmeere als Piratin unsicher macht und schon viele gute Handelsschiffe auf dem Gewissen hat. Diese erbarmungslose Jagd führt von der Karibik auch in andere Regionen der Erde, wo es ebenfalls Piraten gibt, denn die skrupellose Freibeuterin ist ihrem Häscher immer einen Schritt voraus.

Jedes Kapitel beschäftigt sich nicht nur mit einer Station der Reise sondern auch mit einem besonderen Aspekt der Piraterie.

So erfährt man nicht nur Wissenswertes über die Piratin sondern auch über berühmte Schiffe, die sie und andere befehligt haben, wie etwa die ‚Queen Anne’s Revenge’, die von Blackbeard, einem möglichen Verwandten Drummonds, befehligt wurde. Es wird gezeigt, wie verschieden Piratenflaggen waren, wie man Seekarten zu lesen hatte und navigierte. Auch auf das Leben und den Kodex der Piraten wird eingegangen, sowie auf die Unterschiede zwischen Bukaniern, Freubeutern und Piraten, und nicht zuletzt werden die wenigen Frauen genannt, die ein Schiff kommandierten.

Man besucht Stützpunkte und Verstecke der Piraten und Häfen, in denen sie nicht gerne gesehen waren, wie Tortuga und Port Royal, erfährt mehr über die Seemanns- und Piratensprache, ihr Alltagsleben und die Strafen, die sie bei Konflikten erwarten konnten. Von den berüchtigten Schätzen wird ebenso erzählt wie von den geheimnisvollen Wesen, denen Lubber und seine Leute auf ihrer Reise um die Welt begegneten. Die Unterschiede zwischen den Piraten der karibischen See und des Mittelmeers werden ebenso deutlich wie die zwischen denen Chinas und des westindischen Ozeans. Und nicht zuletzt steht der Kapitän seiner Beute am Ende des Buches Auge in Auge gegenüber…

Anders als in manchen Büchern dieser Art ist nicht jedem Thema eine Doppelseite gewidmet, stattdessen werden die einzelnen Aspekte des Piratenlebens bunt gemischt, so wie sie einem Log- und Tagebuch führenden Kapitän durchaus in dieser Reihenfolge einfallen könnten. In Folge findet man z. B. an mehreren Stellen Informationen zu Blackbeard und anderen berüchtigten Piraten oder über die typischen Waffen, die diese auf ihren Schiffen benutzen. Den Kindern wird auch allgemeines Wissen zur Seemannssprache oder –knoten und dem eigentlichen Sinn von Logbüchern vermittelt. Sie erfahren ferner, wie schwierig und umständlich es war, zu navigieren oder welche Vorsicht man in manchen Häfen walten lassen musste. Allerdings reißt das Buch viele Themen nur an – vertiefen kann man vieles dann später, u. a. im „Handbuch für Piratenjäger“.

Interessant sind die vielen auffaltbaren Karten, Heftchen und Briefe, die weitere Informationen enthalten. Deshalb sollte man sich auch die Zeit nehmen, die stimmungsvollen Beschreibungen und Zeichnungen zu genießen, mit denen die Geschichte präsentiert und in Szene gesetzt wird, sowie die Geheimnisse durch das Öffnen der Briefe und Depeschen zu enthüllen, denn all das geht eine interessante Einheit ein, die die Angaben zugleich spielerisch und einprägsam vermittelt.

Jede Doppelseite atmet förmlich die Atmosphäre der großen Zeit der Piraten – egal in welcher Region der Erde – und macht Lust darauf, mehr zu erfahren. Natürlich ist das Buch in erster Linie auf Kinder ausgerichtet, die Lektüre kann aber auch Erwachsene sehr gut unterhalten und immer wieder zum Staunen bringen. Auf jeden Fall macht es sich durch die schöne Aufmachung gut im Regal.

„Die abenteuerliche Welt der Piraten“ ist damit ein Bildband, der gelungen in das Thema ‚Piraten’ einführt und die Neugierde auf mehr weckt, da die verspielte Wissensvermittlung sehr stimmungsvoll und zeitgemäß in Szene gesetzt wird. (CS)

„Die abenteuerliche Welt der Piraten“ bei Amazon.de

Comments

  1. Pingback: JBs History Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.