Die Fiebrigen Tränen – Point Whitmark 25

Volker Sassenberg
Die Fiebrigen Tränen – Point Whitmark 25

Universal, München, 2/2009
1 CD im Jewel-Case, Hörspiel, Mystery, Abenteuer, 978-3-8291-2239-9, Laufzeit: ca. 52 Min., gesehen 2/09 für EUR 7.99
Sprecher: Jürg Löw, Sven Plate, Kim Hasper, Gerrit Schmiedt-Foss, Dirk Müller, Gerald Paradies, Isabella Lewandowski, Luis Fischer, Esther Münch, Sabine Krause u. v. a.

www.karussell.de
www.pointwhitmark.de
www.folgenreich.de
www.wordart.de

In dem kleinen Küstenort Point Whitmark in New Hampshire an der amerikanischen Ostküste leben Tom Cole, Derek Ashby und Jay Lawrence. Die drei betreiben einen Radiosender, für den sie immer wieder nach neuen Geschichten und Informationen suchen, um die Hörer bei der Stange halten.

Da sie manchmal all zu neugierig und verwegen sind, werden sie immer wieder in gefährliche und manchmal sogar lebensbedrohliche Abenteuer verwickelt, die nicht immer von dieser Welt zu sein scheinen.

Aufregung herrscht in Point Whitmark, da sich dort nach über dreihundert Jahren wieder eine Sonnenfinsternis ereignen wird. Dementsprechend viele Gäste werden von außerhalb erwartet, Neugierige, die sich sonst vermutlich niemals in den verschlafenen Ort verirren würden. Und so bereiten die Einwohner einiges vor, um es ihren Gästen so angenehm wie möglich zu machen – und dabei natürlich auch noch einiges zu verdienen.

Tom, Derek und Jay blicken indes in die Vergangenheit zurück und forschen im Museum nach, was 1727 bei der letzten Sonnenfinsternis passierte. Damals stürzten zwei Männer in eine Erdspalte, die sich plötzlich unter ihren Füßen auftat.
Alles hängt ganz offensichtlich mit alten Erbstücken der Familie Goodwinter zusammen, die ihnen die hübsche Sera zeigt – Bernsteinen, die auch als „Fiebrige Tränen“ bezeichnet werden.

Dass mehr an der Legende und den Fossilien zu sein scheint, als sie zunächst vermuten, wird schon bald klar, als sie von mysteriösen Gestalten verfolgt werden, die sogar einen Mordanschlag auf sie verüben, und sich dann auch noch der Geheimdienst einmischt und sie abzublocken versucht. Was bemühen sich alle, vor ihnen zu verbergen? Der Forscherdrang der drei jungen Männer ist damit geweckt.

Man kennt Detektivteams wie das hier auftauchende schon als vielen Kinderbüchern:
Man denke dabei nur an die „Drei ???“. Auch wenn die Protagonisten auf der Schwelle zum Erwachsensein stehen und bereits einiges an Verantwortung übernehmen, hat jeder immer noch eine markante Eigenschaft, die sich mit denen der anderen ergänzt und so ein ausgeglichenes Team schafft. Derek ist der Anführer und wagemutige Abenteurer, Jay der kühl kalkulierende Denker und Tom der geschickte Techniker. Begleitet werden sie von einer Vielzahl von in den verschiedenen Folgen immer wieder auftauchenden Personen, die sich aus Freunden und wichtigen Bewohnern der Stadt zusammensetzen.

Diesmal fängt die Folge etwas ruhiger an, da es ja zunächst keinen Anlass dafür zu geben scheint, dass wieder etwas passieren wird. Erst als die Jungen anfangen, in der Vergangenheit nachzuforschen, wecken sie die Geister von einst, die sie von nun an nicht mehr in Ruhe lassen. Immer mehr mysteriöse Ereignisse treiben die Helden schließlich dazu, sich zu wehren und das Geheimnis zu lösen.

Bis es jedoch so weit ist, bietet der rundum gelungene Klangteppich gute und abwechslungsreiche Unterhaltung, in die man auch ohne Vorkenntnisse einsteigen kann, da die für das Verständnis notwendigen Details in die Geschichte eingebunden werden.

Das macht „Point Whitmark“ zu einem spannenden und abwechslungsreichen Hörspiel, das auch erwachsene Zuschauer in seinen Bann schlagen kann, da es nicht zu kindlich gestaltet wurde. (CS)

Titel bei Amazon.de
25: Die fiebrigen Tränen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.