Das Ende aller Geheimnisse

Stefan Keller
Das Ende aller Geheimnisse
Heidi Kamembas erster Fall

rororo
Rowohlt Verlag GmbH
ISBN 978-3-499-27249-3
Kriminalroman
Erschienen: 20. Januar 2017
Umschlaggestaltung: Cornelia Niere, München
Umschlagabbildungen: Reilika Landen / Arcangel Images;
Fabian Eidherr / EyeEm / Getty Images
Taschenbuch, 336 Seiten

www.rowohlt.de
www.stefankeller.net

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Der Autor:

Stefan Keller, geb. 1967 in Aachen, ist Schriftsteller und Dozent. Nach seinem Studium der Germanistik und Betriebswirtschaft arbeitete er als freier Mitarbeiter für die Wirtschaftsredaktion der Deutschen Welle, als Dramaturg und als Autor und Lektor – vornehmlich für Filmproduktionen und TV-Sender. Daneben lehrt er an der Universität zu Köln kreatives Schreiben. Stefan Keller lebt in Düsseldorf.

Das Buch:

Heidi Kamemba tritt ihren Job bei der Kripo Düsseldorf an. Bereits bevor sie ihre Arbeit aufnehmen kann, ist sie in Düsseldorf und natürlich auch unter den neuen Kollegen und Kolleginnen bekannt wie ein bunter Hund. Das ist auch nicht verwunderlich, denn Heidi Kamemba ist die erste schwarze Kriminalkommissarin in Deutschland. Sie selbst ist, ebenso wie ihr neuer Chef Hauptkommisar Westphalen vom KK 12, und die übrigen Kollegen vom Presserummel nicht begeistert, aber diesem kann sie nun einmal nicht entkommen.

Kaum im Dienst erwartet Heidi auch schon der erste Fall. In einem Waldstück wird eine verkohlte Leiche entdeckt. Der Mann wurde erschossen, dann verbrannt und die Fingerkuppen wurden abgehackt. Der Schädel wurde zertrümmert, so dass das Gesicht nicht mehr erkennbar ist. Eine Identifizierung scheint fast ausgeschlossen. Heidi aber ist eine Spürnase. Sie entdeckt Hinweise, versteckte Details und mehr und bringt so das Team des KK 12 bei den Ermittlungen voran. Damit aber macht sie sich nicht nur Freunde unter den Kollegen.

Ohnehin ist das Team insgesamt etwas sonderbar. Heidi fragt sich, ob das mit dem Tod Ihres Vorgängers zu tun haben könnte und ermittelt auf eigene Faust auch in diesem Fall, der eigentlich gar keiner ist oder sein soll.

„Das Ende aller Geheimnisse“ bedeutet für Heidi Kamemba den Einstieg in die Arbeit bei der Kripo in Düsseldorf. Mir als Leserin hat sie damit einige interessante und spannende Lesestunden bereitet. Sie ist eine tolle Person, über die man hier auch einige wenige private Dinge erfährt. Von ihr erhoffe ich mir mehr weitere und interessante Fälle.

Während die ersten zwei Drittel des Buches gemächlich aber spannend voranschreiten, überschlagen sich gegen Ende die Ereignisse. In der Schlussphase des Romans liegt für mich auch ein kleiner Kritikpunkt, denn die Auflösung bleibt insgesamt etwas zu oberflächlich und kommt mir zu forsch und schnell daher. Hier wären noch weitere Ausführungen für mich wünschenswert gewesen.

Insgesamt aber ist „Das Ende aller Geheimnisse“ ein solider Krimi und ein schöner Auftakt für Heidi Kamemba, die erste schwarze Kriminalkommissarin Deutschlands.

Copyright © 2017 by Iris Gasper
sfbentry
Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.