Das Sonnenschiff

Claudia Wädlich
Das Sonnenschiff

Books-on-demand
edition lichtblick, Oldenburg 2014
ISBN 978-3-732-29195-3
Roman
Paperback, 384 Seiten

www.bod.de

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Da sitzt sie in einem Taxi auf dem Weg zum Hatschepsut-Tempel im ägyptischen Luxor. Es ist der 17. November 1997. Die Ägyptenliebhaberin und –kennerin Claudia Wädlich freut sich auf einen interessanten und spannenden Tag. Sie ahnt nicht, dass die Spannung unerträglich werden wird, als ihr Taxi von einem Bus überholt wird. Männer schauen aus den Fenstern mit weit aufgerissenen Augen. Später wird man behaupten, das seien Studenten gewesen. Eine islamistisch bezeichnete Gruppe mit dem Namen „Gamaa Islamija“ wird sich zu ihrem Terroranschlag bekennen, bei dem 62 Personen ermordet und zwölf verletzt werden. Das barbarische Gemetzel war aber erst ein Anfang.

Der Juristin Claudia Wädlich und einigen ihrer Mitreisenden fiel in Luxor jener US-Amerikaner auf, der so nervös auf seine Uhr schaute, unmittelbar bevor die Männergruppe damit begann, zu morden. Sie hat den Anschlag überlebt. Sie weiß, was sie schreibt. Als fachkundige Augenzeugin ist sie sich sicher: Das waren keine ägyptischen Studenten, das waren Jemeniten oder Paschtunen. Andere Behauptungen, die bis heute vom Mainstream der Medien verbreitet werden, seien „absolute Desinformation“. Den Amerikaner hält sie heute für einen vorab informierten CNN-Reporter, der das Gemetzel filmen wollte, um sich dadurch „eine goldene Nase zu verdienen“. Der Anschlag auf Touristen in Luxor ist nur der Anfang gewesen. Nach einigen weiteren ominösen Verbrechen habe es schließlich für die USA einen vorgeschobenen Grund mehr gegeben, ihren Krieg gegen den Irak zu beginnen – Vorwände, wie wir heute gesichert wissen, sind aus Amerika genug erlogen worden.

In einer labyrinthischen Darstellung führt Wädlich ihre Leser von 1997 über den Tahrirplatz bis in die Gegenwart Ägyptens, das sie so liebt. Trotz alledem. Für ein Sachbuch sei ihr das alles zu vielschichtig gewesen, durch einen fiktiven Roman habe sie ein besseres Bild der Wirklichkeit abliefern können. Und der hat es auch sprachlich in sich! Gewaltig, was diese Frau geleistet hat.

Copyright © 2014 by ?

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.