Der Gesang der Maori

Emma Temple
Der Gesang der Maori
Neuseeland 2

Piper Verlag, München, Originalausgabe: 01/2012
TB, Belletristik, Romance, Drama
ISBN 978-3-492-27312-1
Titelgestaltung von semper smile, München und Cornelia Niere mit Bettina Steenbeeke
unter Verwendung der Motive von Getty Images/travellinglight (Foto) und Shutterstock Images/squamuficio (Illustration)
Landkarte von cartomedia, Karlsruhe

www.piper.de

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Einige Jahre sind vergangen, seit die Studentinnen Sina und Katharina das schöne Neuseeland bereisten. Während Sina dort in Brandon ihre große Liebe fand, ihn heiratete und mit ihm zusammen eine kleine Tochter, Ava, bekam, kehrte Katharina in ihre Heimat zurück, wo sie als Journalistin ihren Traumberuf ausübt. Allerdings kostete sie die Karriere ihren Lebenspartner.

In Folge zögert Katharina keinen Moment, als man sie für einige Wochen nach Neuseeland schickt, um vor Ort zu recherchieren und Aufnahmen von den im Aufbau befindlichen Drehorten für den Film „Der Herr der Ringe“ zu machen. Natürlich besucht sie auch Sina und ihre Familie und ist zugegen, als die schreckliche Diagnose erstellt wird, dass Ava schwer an Leukämie erkrankt ist und dringend einen Knochenmarkspender braucht. Leider ist keiner der Verwandten geeignet, so dass alle Hoffnungen auf dem mysteriösen John Cavanagh ruhen, Brandons Onkel, der vor Jahren verschwand und angeblich irgendwo in der Südsee als Säufer von Kneipe zu Kneipe zieht. Als Katharina zu den Drehorten weiter reist, verspricht sie, sich nach dem Gesuchten umzuhören.

Am Ziel angekommen, lernt Katharina den attraktiven Mattiu kennen, der an dem Filmprojekt mitwirkt und sie bei ihrer Arbeit unterstützt. Hals über Kopf verlieben sich die beiden, obwohl ihnen klar ist, dass ihre Beziehung keine Zukunft hat, denn Katharina wird Neuseeland bald verlassen. Trotzdem stellt Mattiu die neue Freundin seiner Mutter vor, die sofort erkennt, wie die jungen Leute zueinander stehen, und auch noch eine andere Überraschung parat hält …

„Der Gesang der Maori“ ist nach dem gleichen Schema aufgebaut wie der Vorgängerband „Der Tanz des Maori“. In die Rahmenhandlung, die in der Gegenwart um die Jahrtausendwende spielt, eingebettet ist die Geschichte eines Mannes, die in den 1950er Jahren angesiedelt ist: Sie erzählt, wer der geheimnisvolle John Cavanagh ist und welche Gründe ihn dazu bewogen, mit seinem Vater zu brechen. Im Laufe der Jahre macht der junge Mann eine Menge durch, er erlebt Höhen und Tiefen, muss so manchen Schicksalsschlag verkraften, bis er endlich sein Glück findet und zur Ruhe kommt.

Natürlich weiß man von Anfang an, dass die Geschehnisse in der Vergangenheit eine tiefere Bedeutung für die Gegenwart haben. Die Rahmengeschichte knüpft an die des anderen Buches an, nur ist diesmal nicht Sina sondern Katharina die Hauptfigur. Auch sie begegnet der Liebe ihres Lebens, deckt ein altes Familiengeheimnis auf und sorgt dadurch für das ersehnte Happy End. Man ahnt früh die Zusammenhänge, denn es gibt einfach zu viele glückliche Zufälle.

Die Protagonisten sind jung, attraktiv und sympathisch. Man leidet und freut sich mit ihnen, je nachdem, was ihnen das Leben bzw. Emma Temple alias Karin Tempel abverlangt. Die Handlung mag vorhersehbar sein, bietet aber genau die richtige Mischung aus Herz-Schmerz und menschlicher Tragödie, um die Zielgruppe – romantische Frauen – zu fesseln. Man merkt dem Buch an, dass die Autorin selber Neuseeland bereist hat, denn sie wartet mit reichlichem Insiderwissen auf, ohne jedoch die Geschichte durch ein Zuviel an Informationen zu belasten. Nur am Rande wird angedeutet, welche Konflikte zwischen den Maori und den weißen Einwanderern schwelen, welche Vorurteile auf beiden Seiten bestehen. Das Buch will schließlich unterhalten und nicht aufklären.

Wer gern Bücher mit einer romantisch-dramatischen Handlung um sympathische Charaktere vor exotischer Kulisse liest, wird viel Vergnügen an „Der Gesang der Maori“ haben.

Copyright © 2011 by Irene Salzmann (IS)

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.