Hannes

Rita Falk
Hannes

Deutscher Taschenbuch Verlag
ISBN: 978-3-423-28001-3
Roman
Erschienen 19.März 2012
Umschlagkonzept: Balk & Brumshagen
Umschlaggestaltung: Ruth Botzenhardt unter Verwendung
eines Fotos von Corbis/Westend61/Creativ Studio Heinemann
Umfang: 208 Seiten, gebunden

www.dtv.de

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei booklooker.de

Zur Autorin:

Rita Falk, Jahrgang 1964, hat sich mit ihrer Provinzkrimiserie um den Dorfpolizisten Franz Eberhofer (Winterkartoffelknödel, Dampfnudelblues und Schweinskopf al dente) in die Herzen ihrer Leser geschrieben. Von sich selber sagt die Autorin, dass sie die schönste Zeit ihres Lebens in Oberbayern verbracht hat. Dort hat sie ihre Kindheit verbracht, wuchs bei der Oma auf. Dem ihr so vertrauten Landstrich ist Rita Falk auch als Erwachsene treu geblieben. Sie lebt heute in München. Rita Falk ist mit einem Polizisten verheiratet und hat drei erwachsene Kinder. Mit ›Hannes‹ zeigt sie sich von einer neuen, überraschenden Seite, indem sie eine wahrhaftige, universelle Geschichte erzählt, die niemanden ungerührt lässt.

Zur Handlung:

“Naturgemäß reagierst du mal wieder gar nicht …“. So oder so ähnlich enden die Abschnitte aus Ulis Briefen an Hannes. Das Leben der besten Freunde Hannes und Uli hat sich plötzlich verändert, denn Hannes liegt im Krankenhaus im Koma, seitdem er den Motorradunfall hatte. Und sein bester Freund Uli war dabei, jedoch hilflos. Uli besucht Hannes fast jeden Tag, sitzt auf seinem Bett und liest ihm die Sportnachrichten vor. Ab und zu gesellen sich andere Freunde, Hannes Freundin Nele oder die Eltern dazu, doch Uli freut sich am meisten, wenn er mit seinem Freund alleine ist. Um für Hannes alles Erlebte festzuhalten, beginnt Uli Briefe an Hannes zu schreiben, diese zu sammeln und ihm vorzulesen. Eine Art Tagebuch, damit Hannes zudem weiß, was alles passiert ist, wenn er wieder aus seinem Koma erwacht. Akribisch hält er alles mit Datum fest, wann was geschehen ist, berichtet in seinen Schreiben von jeweiligen Zustand Hannes, von seinen eigenen Erlebnissen mit den Freunden und seiner Zivildienststelle im „Vogelnest“, einer psychiatrischen Einrichtung, geführt von der resoluten Nonne Walrika, der auch Ulis Liebschaft mit der Ärztin im Hause nicht entgeht. Und trotz der Monologe und Bemühungen Ulis „reagiert Hannes naturgemäß nicht“ …

Uli lässt Hannes durch seine Aufzeichnungen geschickt indirekt am Leben teilhaben, schreibt ihm genauso, wenn er  hilflos und zornig ist, Probleme mit den Freunden hat, als auch von lustigen Momenten mit Walrika oder  den Bewohnern des Vogelnests. Und hiermit verarbeitet auch Uli selbst die grausame Situation und er hilft sich, den Alltag zu meistern … 

Mein Fazit:

Dieses Buch ist faszinierend, man begleitet Hannes und Uli fast ein Jahr mit allen erdenklichen Situationen, die sich um ein Krankenbett abspielen können. Menschliche Differenzen, traurige aber auch schöne Ereignisse und familiäre Katastrophen lernt man aus der Sichtweise von Uli sehr gut kennen. Doch er nimmt auch zum Glück nicht immer alles so ernst und findet immer wieder einen Funken Normalität trotz der scheinbar nur körperlichen Anwesenheit des Freundes. Letztendlich ist dies ein Buch über eine wunderbare Freundschaft und die naturgegebene Hoffnung, dass doch alles wieder gut wird. Und diese Zeit muss man sinnvoll nutzen! Mich hat diese Geschichte gefesselt, mich stellenweise sowohl zum Lachen als auch sehr zum Nachdenken gebracht.

Der Schreibstil ist sicher nicht anspruchsvoll, aber es spiegelt genau das wieder was es beabsichtigt: Die täglichen Gedanken und Erlebnisse eines jungen Mannes, weitergegeben an seinen besten Freund. Und dies ist sehr gut zu lesen, es fesselt den Leser förmlich, da man selbst bei jedem Abschnitt hofft, dass doch jetzt bestimmt etwas passiert oder eine Veränderung an Hannes eintritt.

Auch das Cover ist gut ausgewählt, es zeigt einen Ausschnitt des Kastanienbaumes, den man erblickt, wenn man aus Hannes Krankenzimmer hinausschaut. Das frische Grün der Blätter auf weißem Grund wirkt frühlingshaft und sehr leicht.

Als Fazit wünsche ich jedem in einer solchen sicher nicht wünschenswerten Situation genau diesen Freund, der einen in einer aussichtslosen Lage so konsequent begleitet und trotz fehlender Kommunikation versucht, das Beste daraus zu machen. Denn gerade solche nahe stehenden Freunde sind sehr wichtig im Leben! Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen, es ist traurig und wunderschön in einem!

Copyright © 2012 by Sandra Stockem

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei booklooker.de

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.