OTTO – DAS WERK

Peter Knorr (Hrsg.)
OTTO – DAS WERK

(zusammengestellt aus „Das Buch OTTO“, 1980, „Das zweite Buch OTTO“, 1984, „OTTO – Das Buch des Friesen“, 2002)
Carlsen Verlag, Hamburg, 5/2008
HC mit Schutzumschlag und Lesebändchen mit Ottifant
Belletristik, Comic & Cartoon, Humor, Satire
ISBN 9783551681690
Texte von Otto Waalkes, Bernd Eilert, Robert Gernhardt und Peter Knorr
Titelgestaltung und Zeichnungen von Otto Waalkes
Mit vielen SW- und Farbfotos aus den Fernsehshows
www.carlsencartoon.de
www.otto-waalkes.com/start.php

Otto Waalkes – Komiker, Comiczeichner, Sänger und Schauspieler – wurde 1948 in Emden geboren und lebt in Hamburg. Nach dem Abitur studierte er an der Hochschule für Bildende Künste, war als Lehrer tätig und trat nebenbei in Clubs auf. 1972 erschien seine erste LP „Otto“, die sich 500.000 mal verkaufte, und bereits ein Jahr später kam die „Otto-Show“ ins Fernsehen. Der eine oder andere erinnert sich gewiss noch…

Weitere LPs, TV-Shows, schließlich auch Bücher, Kino- und Fernsehfilme folgten. Der Ottifant wurde zum Markenzeichen des beliebten Allround-Künstlers und ebenfalls ein Verkaufsschlager.

Im Carlsen-Verlag ist nun die Kompilation aus drei „Otto“-Büchern erschienen: „OTTO – DAS WERK“. Hier kann man viele seiner schönsten und bekanntesten Sketche, die man von den LPs oder aus dem TV kennt, nachlesen – und in Erinnerungen schwelgen: „Die Legende vom Heiligen Hein“, „Robin Hood – Rächer der Enterbten“, „Harry Hirsch“, „Schwamm-drüber-Blues“, „Das Wunder des Ärgerns“, „Ottos Tierleben“, „Trimm dich mit Otto“ u. v. m.

Man findet sowohl die Original-Skripte, die dann tatsächlich geringfügig vom vorgeführten Sketch abweichen, wie auch Screenshots, die wie ein Foto-Roman zusammengefügt und mit Sprechblasen versehen sind, ferner handgezeichnete und kolorierte Cartoons. Alle Texte sind reich illustriert und/oder werden durch Fotos ergänzt, zunächst meist in Schwarz-Weiß, im letzten Drittel des Buchs überwiegend in Farbe. Text und Bild stellen stets eine gelungene Einheit dar.

Das schöne Buch wendet sich in erster Linie an die Fans der ersten Stunde – an das reifere Publikum -, das seinerzeit vor dem Fernseher saß und sich köstlich über die „Otto-Show“ amüsierte. Viele der Scherze sind vom damaligen Zeitgeist geprägt und parodieren Personen, politisches und allgemeines Tagesgeschehen, Werbung, Sport und andere Bereiche, für die man sich interessierte oder mit denen man sich konfrontiert sah, und auch eine dicke Portion Ostfriesen-Witze fehlt nie. Dabei geht es durchaus auch mal zotig zu, aber immer im Toleranzbereich und ‚harmlos’, verglichen mit heutigen Shows, denn Ottos Sendung war abendliches ‚Familien-Fernsehen’.

Es gibt Anspielungen auf „Das Wort zum Sonntag“, Groucho Marx, „Schöner wohnen“, auf die Anzeigen auf der Rückseite der Heftchen-Romane, wo ein noch unbekannter Arnold Schwarzenegger für Muskelpräparate warb, oder auf Kinoplakate zu Filmen wie „Das Imperium schlägt zurück“ und „Eis am Stiel“ usw. Dabei stehen der intelligente Wortwitz, das Verdrehen, Verballhornen und Sinnübertragen im Vordergrund. So mancher Scherz ist zeitlos und trifft immer noch den Nagel auf den Kopf.

Natürlich fehlt beim Lesen ein wenig die mitreißende Atmosphäre, die Ottos lockere Vorträge auszeichnen, aber die meisten haben gewiss seine Stimme im Ohr und lassen beim Lesen ihr inneres Ton- und Video-Band ablaufen. Die Gestaltung des Bandes ist ebenfalls der Erwähnung wert: Hardcover mit Schutzumschlag und Foliendruck, ein Lesebändchen, an dessen Ende ein stabiler Papp-Ottifant befestigt ist, hochwertiges Kunstdruckpapier, sauberer Druck, sehr viele Fotos und Illustrationen.

„OTTO – DAS WERK“ ist ein wahrer Prachtband für Fans und eine großartige Geschenkidee. Man kann einige der schönsten Gags des Künstlers nachvollziehen und nostalgischen Erinnerungen nachhängen. Sicher wird man das Buch nicht auf einen Rutsch lesen, sondern Sketch für Sketch auf sich wirken lassen, denn nur so lässt sich dieses Feuerwerk an Witzen wirklich genießen. (IS)

Titel bei Amazon.de:
Otto – Das Werk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.