Plüschzone – Was Kuscheltiere fühlen, denken, brauchen

pluschzoneVolker Flöckelt
Plüschzone – Was Kuscheltiere fühlen, denken, brauchen

(sfbentry)
Egmont vgs, Köln, 02/2010
TB, Belletristik
ISBN 978-3-8025-3711-0
Titelgestaltung von Zero Werbeagentur, München
Fotos im Innenteil von Silke von Freyberg

www.vgs.de

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Wer sich jemals gefragt hat, ob ein Teddy es wirklich mag, von Kinderhänden gedrückt, gequetscht und durch die Luft geschleudert zu werden, ob ein kleines, niedliches Kuscheltierchen das richtige Mitbringsel am Krankenbett, als Glücksbringer für Prüfungen oder einfach nur so mal zwischendurch ist (unabhängig vom Alter des Beschenkten, versteht sich) und ob die kleinen Freunde tatsächlich verstehen, was man zu ihnen sagt: Hier gibt es die ultimative Antwort. Auf alle Fragen. Auch auf jene, die man sich noch nie gestellt hat. Zum Beispiel, ob Kuscheltiere selbst zahlen müssen, wenn sie im Urlaub einen Unfall haben und vom ADAC nach Hause geflogen werden. Wo Kuscheltiere sich melden müssen, wenn sie einen eigenen Wagen auf der Love-Parade haben wollen.

Welche europäische DIN-Norm Material und Füllstoffe eines Knuddeltieres regulieren. Wer hat Kuscheltiere eigentlich erfunden? Wie viele Kuscheltiere leben so durchschnittlich in einem Haushalt? Kann man überhaupt zu viele Kuscheltiere haben? Und sind Kuscheltiere tatsächlich dem gemeinen Haustier überlegen? Man sollte bereit sein, sich auf ungewöhnliche Gedankengänge einzulassen und einfach hinnehmen, dass der Autor Stofftiere als lebendige, vernunftbegabte Wesen deklariert. Andernfalls wird man mit diesem Buch weder Freude haben noch es verschenken können.

Man muss allerdings nicht befürchten, dass hier ein Spinner sektenähnliches Gedankengut verbreitet (über religiöse Befindlichkeiten von Kuscheltieren wurde gar nicht gesprochen, dafür über die politischen Ambitionen, Geschäftstüchtigkeit, Yoga). Es ist auch kein Sachbuch der Sorte: Hauptsache ungewöhnliches Thema, schnell was zusammen gesponnen, ein wenig Witzchen und Anekdoten dazu, ein bisschen Internetrecherche, fertig, auf zum Geldverdienen.

Nein, hier wurde liebevoll vorgegangen und das Thema Kuscheltier von allen Seiten betrachtet. Mit Herz, Verstand und noch viel mehr Gefühl lässt Volker Flöckelt diesen von Erwachsenen zu wenig beachteten Geschöpfen all jene Aufmerksamkeit angedeihen, die sie einfach verdient haben. Wer hat sich schließlich je Gedanken darüber gemacht, ob man Kuscheltiere adoptieren darf? Wer erbt meine Kuscheltiere, wenn ich mal dahingehe? Im Fall, dass Herrchen und Frauchen sich nicht mehr lieb haben und scheiden lassen, wer bekommt welches Kuscheltier? Muss man bleibende Schäden befürchten, wenn ein Kuscheltier Serien wie „Die Supernanny“ ansehen darf, in der Artgenossen aus zerrütteten Familien gezeigt werden? Alles sehr ernste Themen, die gründlich bedacht sein wollen!

„Plüschzone“ ist ein wunderschönes Buch für jeden Kuscheltierbesitzer, für alle, die sich überlegen, ein Kuscheltier anzuschaffen und ganz besonders für diejenigen, die früher mal Kuscheltiere besaßen und nicht mehr wissen, wo ihre Lieblinge von einst nun sind.

Copyright © 2010 by Alexandra Balzer (alea)
 
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.