Rosendorn

Jenna Black
Rosendorn

PAN Verlag
ISBN 978-3-426-28350-9
Roman
Originaltitel: Glimmerglass
Erschienen: 03.02.2012
Aus dem Amerikanischen von Christiane Meyer
Umschlaggestaltung: ZERO Werbeagentur, München
Umschlagabbildung: FinePic®, München
Umfang: 400 Seiten, broschiert

www.pan-verlag.de
www.jennablack.com

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei booklooker.de

Zum Autorin:

Jenna Black studierte Anthropologie und Französisch an der Duke University in North Carolina. Sie arbeitete in unterschiedlichen Berufen, bevor sie als Autorin erfolgreich wurde. „Rosendorn“ ist ihr erster Jugendroman.

Zum Buch:

Dana ist es gehörig satt, ständig mit ihrer Mutter umzuziehen, neue Schulen zu besuchen und sich zudem noch für die peinlichen Auftritte aufgrund ihrer Alkoholsucht zu schämen. Daher interessiert sie sich zunehmend für Ihren Vater, den sie noch nie kennen gelernt hat. Ihr Vater ist Bürger von Avalon, einer Stadt, in welcher Feen und Menschen zusammen leben. Dana, selbst halb Fee und halb Mensch, sehnt sich danach, in einer geregelten besseren Welt zu leben. In einer Kurzschlussentscheidung packt sie daher ihre Sachen und macht sich auf den Weg nach Avalon. Ihr Vater besetzt jedoch als Fee in Avalon eine mächtige politische aber nicht unproblematische Position. Als Dana in Avalon einreist, wird sie relativ schnell von ihrer intriganten Tante abgefangen, eingesperrt und muss erfahren, dass ihr Vater zurzeit aus eben diesen politischen Gründen im Gefängnis festgehalten wird. Und zudem Dana muss erkennen, dass sie sich in ihrer Naivität wohl überschätzt hat und in Avalon erst einmal herausfinden muss, wer wirklich Freund und wer Feind ist. Und dass ihre Identität sie gerade im politischen Treiben in Avalon des Öfteren in Lebensgefahr bringt. Denn als so genannter Faeriewalker ist sie eine begehrte Person mit ungeahnten Fähigkeiten …

Fazit:

Dieses Buch ist der erste Band einer Trilogie, die bereits im Englischen erschienen ist. Die Idee für diese Geschichte um die junge Dana ist weitestgehend gut und interessant geschrieben. Sie wird aus Danas Sicht erzählt und beschreibt die Zwischenwelt und die Beziehungen von Feen und Menschen sehr phantasiereich. Außer den vielen Intrigen und dem politischen Wirren lernt Dana auch den attraktiven Feenjungen Ethan und dessen Schwester Kimber kennen, der sie in eine kleine Liebesromanze verwickelt. Daher ist auch in dieser Richtung für Unterhaltung gesorgt!

Leider habe ich persönlich  nach diesem Buch nicht ganz abschließend verstanden, welche großen Schwierigkeiten mit der Rolle als Faeriewalker verbunden sind, ebenso konnte ich Danas Vater nicht eindeutig in eine gute oder böse Position einordnen. Da dies aber kein abgeschlossener Band ist und die Geschichte noch fortgeführt werden soll, wird sich dies sicherlich noch weiter klären. Zudem fehlte mir an einigen Stellen der Spannungsausbau. Hier steckt eindeutig mehr Potential in der Geschichte. Der Schreibstil ist etwas gewöhnungsbedürftig, da es wohl eher junge Erwachsene anspricht, aber man findet nach einiger Zeit doch gut hinein.

Als Jugendbuch ist „Rosendorn“ daher zu empfehlen, für an leichter Fantasy-Lektüre interessierte Erwachsene ebenso spannend und unterhaltsam! Sehr hervorzuheben ist das sehr schön gestaltete und auffällige Cover in den Farben rot und schwarz, mit den einzelnen fliegenden Rosenblättern, die sich aus einem wunderschönen roten Kleid lösen. Als Anmerkung: Ich hoffe, dass die Trilogie im Deutschen fortgesetzt wird, da der PAN-Verlag zukünftig gemäß Presse aufgelöst wird. Ansonsten wird man sich den Originalausgaben – wie schon erwähnt – widmen müssen (Band 2 – Shadowspell und Band 3 – Sirensong).

Copyright © 2012 by Sandra Stockem

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.