Schlaflos in Hamburg

Hortense Ullrich
Allyssa Ullrich
Schlaflos in Hamburg

Rowohlt Taschenbuch Verlag
ISBN 978-3-499-21562-9
Roman / Jugend
Originalausgabe Oktober 2010
Umschlaggestaltung any.way, Barbara Hanke / Cordula Schmidt
Autorenfoto © Leandra Ullrich
Innenillustration Gabriela Wendt
Taschenbuch, 208 Seiten

www.rowohlt.de

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Zu den Autorinnen:

Hortense Ullrich ist im Saarland geboren und in Bad Homburg aufgewachsen. Nach ihrem Design-Studium in Wiesbaden arbeitete sie in einer Werbe- und PR-Agentur in Frankfurt. Nachdem sie bei verschiedenen Fachzeitschriften Redakteurin, Ressortleiterin und Chefredakteurin war, entschloss sie sich, Drehbuchautorin zu werden. Inzwischen lebt sie als erfolgreiche Autorin zahlreicher Kinder- und Jugendbücher mit ihrer Familie in Bremen.

Allyssa Ullrich lebt seit knapp einem Jahr in Hamburg, studiert Media Management und schreibt zum ersten Mal ein Buch.

Zum Buch:

„Für Töchter mit Mütter und Mütter mit Töchtern“ so wird der Inhalt des Buches bereits im Klappentext mit kurzen Worten beschrieben und dies könnte man anders wohl kaum treffender ausdrücken.

„Schlaflos in Hamburg“ berichtet über den Auszug der jungen Alyssa, die ihr Elternhaus in Bremen verlässt, um in Hamburg ihr Studium zu beginnen. Mutter Hortense ist hin- und her gerissen, einerseits hat sie durchaus an der Entscheidung mitgewirkt, aber andererseits kann sie sich auch nicht wirklich von ihrer Tochter lösen. Ein typisches Mütterproblem.

In wunderschönen Einzelepisoden erfährt der Leser nun Details über Allyssas Auszug und ihr neues Leben in Hamburg, das sich zunächst ganz anders gestaltet als die junge Frau sich das gedacht hat. Die Wohnungssuche ist nicht wirklich einfach. Die Suche nach passenden Mitbewohnern bzw. Mitbewohnerinnen ist mehr als schwierig und dann erst einmal die alltäglichen Verpflichtungen. Tatsächlich muss eine Wohnung auch aufgeräumt und gesäubert werden, aber wie soll das gehen wenn notwendige Putz- und Reinigungsutensilien fehlen und wie putzt man überhaupt eine Toilette? Wie kann es überhaupt sein, dass der Kühlschrank leer ist und warum kann man nicht einen prall gefüllten Einkaufswagen in mehre Tüten verpackt zu Fuß oder mit dem Fahrrad nach Hause transportieren?

Wieso sind die Möbel von IKEA bei Lieferung nicht schon aufgebaut und wie soll das jetzt funktionieren? Und wie bereitet man aus einzelnen Zutaten überhaupt ein Essen oder einen Kuchen zu? Interessanterweise gelingt manches sogar auch dann nicht, wenn Mutter Hortense Unterstützung leistet und so werden versehentlich die Zutaten für einen kalten Hund zum falschen Hasen verarbeitet, was geschmacklich sicher etwas ungewöhnlich sein dürfte. Hier haben die Gene wohl gute Arbeit geleistet, denn Talente in sportlicher Richtung oder auch Koch- und Backkünste sind weder bei der Mutter noch bei der Tochter auch nur ansatzweise erkennbar.

Besonders schön beschreiben sowohl Hortense als auch Alyssa hier ihre Gefühle und Erlebnisse und sparen auch nicht mit Selbstkritik. Für den Leser wird auf Anhieb deutlich um wen es gerade geht, da Hortenses Passagen in schwarzen und Allyssas Passagen in roten Buchstaben gedruckt sind. In diesem Buch dürften sich viele Töchter und Mütter sicherlich wieder erkennen. Der Weg der Abnabelung vom Elternhaus ist für beide Seiten nicht immer einfach und keinesfalls will man Schwächen zugeben. Es war wohl schon immer so: Erfahrungen fürs Leben sammelt man besser selbst.

Eine locker, leichte Lektüre für zwischendurch. Humorvoll wiedergegebene Realität mit ganz persönlichem Stil.

Copyright © 2010 by Iris Gasper

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.