Und jetzt auch noch Liebe

Catherine Bennetto
Und jetzt auch noch Liebe

Originaltitel: How Not To Fall In Love, Actually
atb aufbau taschenbuch
Aufbau Verlag GmbH & Co. KG
ISBN 978-3-7466-3343-5
Belletristik / Liebe & Romantik
Erschienen: 18.08.2017
Aus dem Englischen von Teja Schwaner und Iris Hansen
Umschlaggestaltung: www.buerosued.de, München
unter Verwendung von Motiven von www.buerosued.de, München
Taschenbuch, 464 Seiten

www.aufbau-verlag.de
www.catherinebennetto.com

 

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Die Autorin:

Catherine Bennetto wurde in Neuseeland geboren und ging nach England, um von Design bis Biomedizinische Wissenschaften alles Mögliche zu studieren und als Regieassistentin beim Film zu arbeiten. Mit ihrem Mann und ihren zwei kleinen Jungen ist sie überall auf der Welt zu Hause, zurzeit in den Weinanbaugebieten Südafrikas.

Das Buch:

Emmas Beziehung zu Ned geht den Bach runter als sie feststellt, dass sie von ihm schwanger ist und sich verinnerlicht, dass Ned einfach nur unordentlich und unzuverlässig ist. Er ist arbeitslos und setzt mit seinen Geschäftsideen regelmäßig Geld in den Sand, was die Beiden für andere Dinge besser hätten brauchen können. Neben der Trennung von Ned verliert Emma leider auch noch ihren Job in der Filmbranche und muss nun, schwanger, alleine und arbeitslos, zunächst einmal sehen wo sie unterkommt. Ihre Rettung ist die Familie. Zunächst zieht sie zur Mutter, einige Zeit später in das Cottage der verstorbenen Großmutter. Dort trifft sie dann zufällig auf Joe, einen netten Typen mit dem sie sich perfekt versteht. Gedanken an mehr kommen aber nicht auf. Sowohl Emma als auch Joe hängen noch ihren jeweiligen aktuellen eigenen Problemen nach.

Emma ist zwar erwachsen, mir als Leserin kommt sie aber wie ein absolut unreifer Teenager vor. Die Trennung von Ned ist zwar richtig und konsequent, aber das ist auch der einzige Punkt, den ich an Emmas Handlungen gutheißen kann. Ansonsten schlittert sie förmlich nur durch das Leben. Über ihren kleinen Neffen, der eine Rolle in einem Film bekommt, darf Emma auch eine Zeit lang wieder Teil von Dreharbeiten sein. Diese Zeit nimmt einen großen Teil des Romans ein, den ich persönlich als eher überflüssig angesehen habe. Teilweise werden hier Dinge total überspitzt dargestellt, die mich keinesfalls gereizt oder interessiert haben. Hier wäre weniger sicher mehr gewesen, vor allem weil dieser Teil der Geschichte überhaupt nur wenig mit der eigentlichen Haupthandlung des Buches zu tun hat.

Insgesamt gesehen ist „Und jetzt auch noch Liebe“ ein netter Unterhaltungsroman mit einem überflüssigen Mittelteil. Die Geschichte ist nichts Besonderes und teilweise wirklich schräg. Das Ende allerdings macht dann doch noch richtig Freude und schafft einen schönen runden Abschluss. Etwas Entwicklung in die richtige Richtung haben die handelnden Personen dann letztlich doch erreicht.

Ein Buch für Liebhaber verrückter Geschichten.

Copyright © 2017 by Iris Gasper
sfbentry
Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Für immer Weihnachten

Preiselbeertage

Winterengel

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.