Waschbär Erster Klasse – Wundersames aus vollen Zügen

Waschbär Erster Klasse –Wundersames aus vollen Zügen
Mirco Drewes und Jochen Reinicke (Hrsg.)

Satyr Verlag, Berlin 2011
BlueCat Publishing
ISBN 978-3-938625-66-8
Humor, Modernes Leben
div. Autoren und Privatpersonen
Cover & Illustrationen: Endai Hüdl
Taschenbuch
Umfang 165 Seiten

www.satyr-verlag.de
www.wams.de

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Was gibt es doch nicht alles für seltsame Zeitgenossen? Diese Frage kann man sich selbstverständlich andauernd stellen und man wird nie genug oder gar erschöpfend darüber Auskunft erhalten. Weil deren Variationen einfach zu vielseitig sind. Der Mensch ist schon eine erstaunliche Spezies. Da macht es durchaus Sinn, diesen Wust ein wenig einzugrenzen und ein gewisses Umfeld zu definieren, das eine ganze bestimmte Unterart Mensch – und damit eine scheinbar überschaubare Menge an Typen – ermöglichen könnte.

Hier hilft – wie so oft – die moderne Technik weiter. Konkret ein modernes Fortbewegungsmittel, das wir alle kennen, schätzen oder fürchten. Je nach Standpunkt: Die Deutsche Bahn. Das in diesem Umfeld aus nostalgischer bis zu modernster Technik, von Laissez-faire bis sturer Beamtenlogik und perfekter Fahrplangestaltung bis hin zu völligem Chaos, sich trotz allem viel Spielraum für allerlei überraschende, lustige, skurrile, nachdenkliche und erstaunliche Begebenheiten ergeben, liegt eigentlich auf der Hand.

„DIE WELT“, „WELT am SONNTAG“ und „WELT KOMPAKT“ sammelten im Rahmen eines Leseraufrufes kleine und größere Geschichtchen und Erlebnisse, die die beiden Herausgeben und Mitautoren Mirco Drewes und Jochen Reinicke – zusammen mit Beiträgen von einige Humoristen und Lesebühnenautoren – zu einem spaßigen Büchlein ergänzt haben.

Wer nun wirklich ernsthaft versucht ist, dieses Büchlein dazu zu benutzen, auf einer längeren Bahnfahrt sich darin zu vertiefen und damit die Mitreisenden in Ruhe zu lassen, wird scheitern. Warum? Na, weil man bei der Lektüre wahrscheinlich laut aufstöhnen oder – mit Galgenhumor – noch lauter auflachen muss, wenn man erkennt, das einem genau der Typ gegenüber sitzt, der gerade als Protagonist einer dieser Beiträge beschrieben wird.

Dass dabei nicht pauschalisiert wird, sondern im Gegenteil auch tatsächlich verständnisvolle Bahnbeamte aufgeführt werden, spricht für die Gelassenheit und Weltoffenheit der Passagiere, welche ihre Erlebnisse mit Humor beschreiben. Wenn auch mancher Geschichte anzumerken ist, dass der /die Betroffene damals die Zähne zusammenbeißen musste.

Wer hier nicht lachen kann ist tot oder ist noch nie mit der Bahn gefahren. Ob im Westen oder Osten, ob mit der Deutschen Reichsbahn oder einfach Der Bahn (AG): Wer eine Reise macht, der hat etwas zu erzählen.

„Waschbär Erster Klasse“ sollte Pflichtlektüre für jeden Bahnbeamten und für all diejenigen werden, die sich in den Kopf gesetzt haben, mit der Bahn von A nach B zu fahren. Denn es könnte sein, dass man erst auch noch über H, dann nach M und dann nach P fahren muss, um bei B anzukommen. Und das trotz Neigetechnik, LED-Anzeigen und den allerfeinsten Werkstoffen. Technik allein ist halt nicht alles.

Copyright © 2011 by Werner Karl

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.