Blütengeheimnisse – Wie Blumen werben, locken und verführen

Bruno P. Kremer
Blütengeheimnisse – Wie Blumen werben, locken und verführen

(sfbentry)
Haupt Verlag, Bern (CH), 06/2013
HC, Sachbuch, Bildband, Natur & Tier/Botanik
ISBN 978-3-258-07782-6
Titelgestaltung von pooldesign.ch
Fotos und Abbildungen im Innenteil von Bruno P. Kremer und aus anderen Quellen

www.haupt.ch
www.biologiedidaktik.uni-koeln.de/10860.html?&L=0

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Ohne Pflanzen gäbe es kein Leben, wie wir es heute kennen. Nicht nur sind sie Nahrungslieferant für Tier und Mensch, sie produzieren außerdem durch Photosynthese den notwendigen Sauerstoff. Hinzu kommt der ästhetische Aspekt, denn Bäume, Sträucher, Farne, Gräser, Blumen usw. werden nicht allein wegen ihres Nutzens angepflanzt, sondern auch wegen ihrer Schönheit und um den Betrachter zu erfreuen. Dass Blumen und Blätter weltweit beliebte Motive von Malern und Juwelieren sind, als Muster auf Stoffen und Tapeten vorkommen, zum Gegenstand von Blumensteckkunst (Ikebana) und Falttechniken (Origami) wurden, Wappen zieren und mit einer Symbolik versehen wurden, gern verschenkt werden u. a. m., ist die logische Konsequenz. Als ab dem 17. Jahrhundert dank neuer Techniken und Untersuchungsmethoden die Botanik im modernen Sinn begründet wurde, enträtselten die Forscher immer mehr Geheimnisse der Pflanzen, insbesondere die „Blütengeheimnisse“.

So entdeckte man beispielsweise, dass in der Natur ein ausgeglichenes Geben und Nehmen herrscht, an dem Pflanzen, Insekten und andere Tiere beteiligt sind – von einigen Ausnahme-Pflanzen einmal abgesehen, die zwar durch duftende Blüten locken und ihre Samen von den Bestäubern verbreiten lassen, ihnen jedoch den Lohn, die Nahrung, vorenthalten. Auch die unterschiedlichen Strategien, mit denen „Blumen werben, locken und verführen“, wurden studiert und den Pflanzen, die zuvor als ‚rein und unschuldig‘ galten, eine Sexualität zugesprochen (die Bienchen und Blümchen …). Ebenfalls wichtige Erkenntnisse lieferten Fossilien, durch die man weiß, dass der Aufstieg der Samenpflanzen mit dem Farn begann.

„Blütengeheimnisse“ fasst nicht nur kurz die Entwicklung der Botanik und der Blütenpflanzen zusammen, sondern erläutert darüber hinaus den Aufbau der unterschiedlichen Blüten, die ihre Form, ihre Farbe und ihren Duft für die Vermehrung (Bestäubung durch Wind, Insekten, andere Tiere, Verbreitung der Samen) optimiert haben. Ebenfalls interessant ist die Anordnung der (Blüten-) Blätter, die z. B. den Fibonacchi-Zahlenreihen folgen oder in logarithmischen Spiralen wachsen.

In den Kapiteln „Durch die Blume“, „Bei den Farnen fing es an“, „Blütenarchitektur – ein kleiner Überblick“, „Formen, Fülle, Vielfalt“, „Stäube und Bestäubte“, „Freundschaft mit Folgen“ sowie „Farben, Düfte und sonstige Verlockungen“ und den jeweiligen Unterrubriken erhält man einen kurzen, aber umfassenden und äußerst interessanten Einblick in das Thema. Obschon Fachtermini reichlich Verwendung finden, sind die Ausführungen auch für Laien sehr gut verständlich. Farbige Zeichnungen und Fotos veranschaulichen die interessanten Erklärungen in einer Pracht und Fülle, die dem Sachbuch Bildbandqualität verleihen. Man bekommt die Blüten nicht allein auf die in Fotobildbänden oder Gartenfachzeitschriften und -büchern ‚übliche Weise‘ präsentiert, sondern auch aus eher ungewöhnlichen Perspektiven, die neben der Gesamtansicht auch Details (von Staubbeutel, Nabe, Bestäubungsvorgang durch Insekten usw.), Längsschnitte (Blütenaufbau, Blattanordnung u. a.) etc. bieten, ergänzt durch klare Grafiken, wie man sie aus Biologie- und Fachbüchern kennt.

Die Fotos sind wunderschön und machen Lust, den Bildband immer wieder zur Hand zu nehmen. Die Größe der Abbildungen reicht von gutem Kreditkartenformat bis zu eineinhalb Seiten. Die meisten davon stammen von dem Verfasser des Buchs, Bruno P. Kerner, studierter Biologe und Chemiker mit Lehrstuhl an der Universität Köln. Außer diesem publizierte er einige weitere Sachbücher zum Thema Natur.

„Blütengeheimnisse“ ist ein sehr schön gestaltetes, äußerst informatives Sachbuch – eigentlich schon ein Bildband -, das man interessierten Schülern ab der Mittelstufe und ihren Biologielehrern, Biologiestudenten und allen Laien, die sich mit dem Thema befassen, sowie den Sammlern ansprechender Fotobildbände ans Herz legen möchte.

Copyright © 2015 by Irene Salzmann (IS)

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.