Fundgeschichten – Archäologie in Nordrhein-Westfalen

Thomas Otten, Hansgerd Hellenkemper, Jürgen Kunow & Michael M. Rind (Hrsg.)
Fundgeschichten – Archäologie in Nordrhein-Westfalen

Verlag Philipp von Zabern, Mainz
und Römisch-Germanisches Museum der Stadt Köln
Köln, 03/2010, im Auftrag des Ministeriums für Bauen und Verkehr
des Landes Nordrhein-Westfalen und der Archäologischen Gesellschaft Köln
HC mit Schutzumschlag
Sachbuch, Bildband, Archäologie, Geschichte
ISBN 978-3-8053-4204-9
(Museumsausgabe: 978-3-8053-4236-0)
Titelfoto Römischer Grabmalaufsatz aus Köln von Axel Thünker, DGPh
742 Farb- und 11 Schwarz-Weiß-Abbildungen im Innenteil

www.zabern.de

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

„Fundgeschichten – Archäologie in Nordrhein-Westfalen“ ist das Begleitbuch zur Landesausstellung NRW 2010 in Köln und Herne, einer Rückschau auf die Entdeckungen und Entwicklungen der letzten Jahre. Es existieren eine Museums- und eine Buchhandelsausgabe.

Zahlreiche Autoren verfassten sachlich fundierte Essays zu verschiedenen Epochen, die die Region prägten, und zu verwandten Themen, jeweils mit mannigfaltigen Unterpunkten: „Paläontologie in NRW“, „Steinzeit“, „Metallzeit“, „Römische Kaiserzeit“, „Mittelalter und Neuzeit“, „Naturwissenschaften und Archäologie“, „Auf Tour durch Nordrhein-Westfalen – Archäologische Themenrouten“, „Denkmalpflege und Museen“. Dem schließt sich ein Katalogteil an. Das großformatige Sachbuch/Bildband ist edel gestaltet mit Schutzumschlag, hochwertigem Papier, übersichtlichem Layout und zahlreichen Abbildungen – fast auf jeder Seite mindestens eine -, die wenigstens Scheckkarten-Format haben und sich bis über eine ganze Seite erstrecken können. Zu sehen sind Karten, Ausgrabungsstätten, Fundstücke u. v. m.

Beispielsweise erfährt man mehr über die notwendigen Vorgänge „Von der Fundmeldung zur wissenschaftlichen Bearbeitung“, darunter das Informieren der zuständigen Stellen, die Bergung des Objekts durch Fachleute und entsprechendes Gerät, die Konservierung, die Klärung der Eigentumsfrage. Auch den „Forschungen in den westfälischen Römerlagern 2005 – 2009“ ist ein Kapitel gewidmet, das die Probleme nennt, mit denen sich Archäologen oft konfrontiert sehen wie das Auslaufen von Fördermitteln und widrige Witterungsbedingungen. Ein weiteres Thema ist die „Kirchenarchäologie“. Ausgrabungen in und um Kirchen haben eine lange Tradition und liefern viele wertvolle Informationen über mehrere Epochen hinweg. „Die Eiszeit in der Nachbarschaft – Ausschilderung von eiszeitlichen Fundstellen in Nordrhein-Westfalen“ gibt Auskunft über Fundstätten in der Region. Darüber hinaus erfährt man u. a., dass der Neandertaler und der moderne Mensch in Höhlen lebten, viele Hinweise jedoch während der Nazi-Zeit verloren gingen, da man die Höhlen gern als Munitionslager missbrauchte.

„Fundgeschichten“ ist kein Sachbuch, das man Seite für Seite liest. Dafür ist es zu umfangreich, zu detailiert, zu spezialisiert. Stattdessen nimmt man es immer wieder gern zur Hand, blättert darin, lässt sich von interessanten Überschriften und Abbildungen dazu anregen, mal diesen, mal jenen Artikel zu lesen und immer wieder Neues und Interessantes zu entdecken. Es wendet sich an Archäologen und Historiker, die sich auf die Region spezialisiert haben, an Studenten, Lehrer, begeisterte Laien, Museumsbesucher und gewiss auch an alle interessierten Einwohner Nordrhein-Westfalens, die mehr über die Geschichte, Ausgrabungsstätten und reizvollen Fundstücke in ihrer unmittelbaren Umgebung erfahren wollen. „Fundgeschichten“ ist ein sehr informatives und wunderschönes Buch voller großartiger Fotos!

Copyright © 2011 by Irene Salzmann (IS)

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.