Peter Gaymanns Kunst mit Hühneraugen

Peter Gaymann
Peter Gaymanns Kunst mit Hühneraugen

Belser Verlag, Stuttgart, 09/2013
HC im quadratischen Format
Sachbuch, Bildband, Kunst, Cartoon, Humor, Satire
ISBN 978-3-7630-2652-4
Titelgestaltung von pohl & rick Grafikdesign, Düsseldorf unter Verwendung eines Motivs von Peter Gaymann
Zeichnungen und Abbildungen im Innenteil von Peter Gaymann und verschiedenen Meistern
Autorenfoto von N. N.

www.belser-verlag.de
www.gaymann.de

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Peter Gaymann (P. Gay), Jahrgang 1950, ist ein deutscher Cartoonist und Illustrator, der vor allem durch seine Cartoon-Hühner bekannt wurde und in Zeitschriften wie „Bunte“, „taz“ und „Brigitte“ publiziert. Inzwischen sind zahlreiche Cartoon-Bände von ihm erschienen, auch eines im Belser Verlag: „Peter Gaymanns Kunst mit Hühneraugen“.

Was man sich darunter vorzustellen hat? Nein, er zeichnet keine Hühneraugen an Füßen oder wo auch immer. Vielmehr betrachtet er durch die Augen seines Cartoon-Alter-Egos, einem mit Farben beklecksten Hahn, die Welt der Kunst aus Hühneraugen. Dabei macht er vor keinem alten und jungen Meister Halt, sei dies nun Edgar Degas, Max Liebermann, Vincent van Gogh oder Alfred Sisley.

Dreist, aber nie respektlos, witzig, aber nie den Klamauk übertreibend, integriert der Künstler seine Hühner bzw. sich selbst in die Gemälde. So nimmt sein Huhn an Carl Spitzwegs „Sonntagsspaziergang“ teil, als Huhn-Vampir nähert er sich der jungen Frau auf Félix Vallottons „Die niedergelegte Lektüre“, beteiligt sich an Giorgio Vasaris „Toilette der Venus“, steht neben C. D. Friedrichs „Wanderer über dem Nebelmeer“ und surft auf den Wellen von Hokusais „Sous la Vague“. Dabei passt er seinen Stil dem des Bildnisses gelungen an, sodass das Huhn zwar auf-, aber nicht aus dem Rahmen fällt.

Hinzu kommen noch einige Cartoons von Peter Gaymann, in denen er respektive sein Hahn sich auf irgendeine Weise mit Kunst beschäftigen. Das Eingangsmotiv, auf dem er mit Eiern eine leere Leinwand beschießt und in ein Kunstwerk verwandelt, stimmt den Leser auf das Kommende ein.

Interessiert man sich für Kunst, Cartoon und Comic, kann man sich auf humorige Weise dem Thema und den Werken namhafter Künstler nähern, wird man viel Vergnügen mit „Peter Gaymanns Kunst mit Hühneraugen“ haben. Ein kurzweiliger, grandioser Spaß!

Copyright © 2013 by Irene Salzmann (IS)

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.