Wildnisse Europas

wildnisse-europasEmmanuel Berthier (Fotografie) & Laurianne Gandon (Texte)
Wildnisse Europas

Nature sauvage, Frankreich, 2008
Haupt Verlag, Bern (CH), 03/2010
HC, Sachbuch, Natur & Tier, Bildband, Reiseführer
ISBN 978-3-258-07543-3
Aus dem Französischen von Ulrike Kirsch
Titelfoto und Fotos im Innenteil von Emmanuel Berthier
Karten von Patrick Mérienne

www.haupt.ch
www.emmanuelberthier.com
www.biosphere-expeditions.org

Titel erhältlich unter Buch24.de
Titel erhältlich unter Booklooker.de

Die Zivilisation hat im Laufe der Jahre die unberührte Natur immer weiter zurückgedrängt und so manche Tier- und Pflanzenart ausgerottet. Erst die letzten Generationen begannen umzudenken: Naturschutzgebiete, Nationalparks, Biosphären-Reservate und Weltnaturerbestätten der UNESCO versuchen, die einmaligen Landschaften, ihre Flora und Fauna zu erhalten. Der französische Naturfotograf Emmanuel Berthier hat einige der schönsten europäischen Schutzgebiete und Parks bereist und lässt in „Wildnisse Europas“ den Leser an seinen Eindrücken teilhaben.

Manche Regionen sind in einer bestimmten Jahreszeit besonders schön und eine Reise wert. So besuchte Emmanuel Berthier im Winter das finnische Lappland, die rumänischen Karpaten und das niederländische Wattenmeer, im Frühling das spanische Extremadura, das polnische Bialowieza und die slowakische Tatra, im Sommer die spanische Wüste Tabernas und das norwegische Varangerfjord, im Herbst die schottischen Highlands, die zu Italien gehörende Insel Sardinien und die französischen Cervennen.

Auf seinen Wanderungen gelangen ihm großartige Aufnahmen von der Landschaft, den Wildtieren und den für die Gegend charakteristischen Pflanzen. Sehr schön ist auch immer das stimmungsvolle Farbenspiel von z. B. einem Sonnenauf- oder untergang. Die Anekdoten des Fotografen formulierte Laurianne Gandon, der es gelingt wiederzugeben, wie beeindruckt die Teilnehmer der Expeditionen sowohl von den weißen Weiten des winterlichen Nordens als auch von den glühenden Wüsten des Südens, den grünen Tälern und zerklüfteten Gebirgszügen waren.

Die Fotos sind alle in Farbe, reichen von etwa Telefonkartengröße bis über zwei Seiten. Zu jeder Aufnahme gibt es eine kurze Erklärung. Im Anschluss an den Foto- und Textteil finden Globetrotter nützliche Informationen: welche Sehenswürdigkeiten und Plätze man unbedingt besichtigen bzw. an welchen angebotenen Unternehmungen man teilnehmen sollte; praktische Tipps für die Reisezeit, das Equipment, Anforderungen an die Kondition u. ä.; Hinweise zu den Unterbringungsmöglichkeiten. Oft sind hier auch (Internet-) Adressen genannt, so dass man sich vorab kundig machen kann.

Die Texte lesen sich unterhaltsam und beinhalten viele interessante Hinweise für Reiselustige, Hobby-Fotografen und Naturfreunde. Insbesondere die konkreten Reise-Tipps helfen bei den Planungen, so dass der Untertitel „Entdeckungsreisen für Naturliebhaber“ seine Berechtigung hat. Die wunderschönen Fotos, die man immer wieder gern anschaut, wecken zweifellos in vielen das Fernweh.

„Wildnisse Europas“ ist ein prächtiger Bildband, der einige ganz besondere Regionen Europas vorstellt und mit vielfältigen Informationen aufwartet. Interessiert man sich für urwüchsige Landschaften, seltene Tiere und Pflanzen, weiß man gelungene Natur-Fotos zu schätzen und reist gern, dann ist dieser Titel ein wunderbarer Informationsquell, der vor allem durch die beeindruckenden Fotos besticht.

Copyright © 2010 by Irene Salzmann (IS)

Titel erhältlich unter Buch24.de
Titel erhältlich unter Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.