Fridolin – Ein Pfau im Hühnerstall

Kim Davey (Hrsg.)
Autoren: Jamina Sarahoui, Chiara Kaiser, Anna Jenatschke
Fridolin – Ein Pfau im Hühnerstall

MEDU Verlag
ISBN 978-3-941955-42-4
Bilderbuch
Erschienen 2011
Coloration: Victoria Döll, Eva Hoffmann, Florian Lützelberger
Illustration: Agnes Zweier, Eugenia Eryschalov, Eva Prüglmeier
Charakter-Illustrationen: Jonas Steinberg, Florian Lützelberger
Marketing; Amelie Barth, Chiara Kaiser, Anna Jenatschke, Vanessa Bayer
Werbung: Anna Jenatschke, Vanessa Bayer
Technik: Anna Jenatschke
Umfang 47 Seiten

wwww.medu-verlag.de

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Vorwort

Das illustrierte Kinderbuch „Fridolin – ein Pfau im Hühnerstall“ ist das Ergebnis eines Schülerprojektes am Regiomontanus-Gymnasium Haßfurt. Ein solches Projekt soll die Schülerinnen und Schüler nicht nur bei ihrer Studien- und Berufswahl unterstützen, sondern es soll ihnen auch auch verdeutlichen, welche Anforderungen von Hochschule und Berufswelt gestellt werden. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten etwa ein Jahr lang in einem Projekt mit, das dann anschließend im Kontakt mit außerschulischen Projekt-Partnern verwirklicht wird. (Quelle: MEDU Verlag)

Klappentext:

Fridolin lebt zusammen mit seinem besten Freund Puff glücklich und unbeschwert inmitten ihrer Hühnerfamilie auf einem Bauernhof. Eines Tages sieht er beim Versteckspielen plötzlich sein eigenes Spiegelbild in einer Pfütze und erkennt: er sieht ja ganz anders aus als das Küken Puff und die Hühner! Aber warum nur? Die weise Henne Berta klärt ihn auf, dass sein Ei vor langer Zeit von einem Laster gefallen ist und er seither von den Hühnern großgezogen wurde. Aber wo ist denn dann seine leibliche Familie, wer sind diese Pfauen und wie sind sie wohl? Fridolin beschließt, sich auf die Suche nach seinen Wurzeln zu machen. […] (Quelle: MEDU Verlag)

Fazit

Dieses Buch greift viele Themen auf, die jedes Kind schon einmal beschäftigt haben. Hier ging es um Freundschaft und Familie, aber auch ums Anderssein und das besondere Gefühl der Zugehörigkeit. Besonders gut aber griff das Buch das Thema der eigenen Identität auf und wodurch diese beeinflusst wird. Kindgerecht wurde dargestellt, welchen Anteil Familie, Freunde und Herkunftsort, an der eigenen Identität haben, und wie sich diese Anteile auswirken können. Gut thematisiert wurde, dass Aussehen nicht alles ist und man richtig gute Freunde nicht beeindrucken muss. Schnell wurde für jedes Kind verständlich, was der wahre Wert von Freundschaft ist. Unterstützt wurde die ganze Story durch sehr klare und kindgerechte Bilder im Comicstil, die aber nicht übermäßig auf das Kindchenschema zurückgriffen.

Etwas schade war jedoch, dass viele der Illustrationen in die Falz gedruckt und so schwerer erkennbar waren. Die Sätze  an sich eigneten sich hervorragend zum Selbstlesen für eine jüngere Altersgruppe, da sie sehr kurz und prägnant gehalten waren. Leider wurde hierbei aber nicht beachtet, dass für Erstleser eine bestimmte Art und Weise der Zeilentrennung beachtet werden sollte. Zu häufig wurde hier mitten im Satzglieder bzw. in der Sinneinheiten getrennt und über eine weitere Zeile hinweggeführt. Diese Zeilensprünge schaffen viele Erstleser aber nur schwer. Die Figur Fridolin und sein bester Freund Puff schafften Möglichkeiten zur Identifikation und waren zwei wirklich sympathische Charaktere.

Ein Buch, an dem bestimmt viele Kinder Gefallen finden werden.

Copyright © 2011 by Yvonne Rheinganz

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.