Herr Schrecklich

Alain Serres
Herr Schrecklich

Terrible (2008)
aracari Verlag
ISBN 978-3-905945-04-1
Bilderbuch
Erschienen 2010
Übersetzer Susanne Bayer
Illustrationen Bruno Heitz
Umfang 36 Seiten

www.aracari.ch

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Autorenporträt

Alain Serres wurde 1956 in Biarritz in Frankreich geboren. 13 Jahre lang war er Grundschullehrer, bevor er sich 1996 entschloss, den Kinderbuchverlag Rue du Monde zu gründen. Er hat über achzig Titel für Kinder geschrieben und hat sich zudem einen Namen als Lyriker gemacht.

Bruno Heitz wurde 1957 in Nancy in Frankreich geboren und lebt seit 1975 in der Provence. Er arbeitet als Autor und Illustrator für Kinder- wie für Erwachsenenbücher. 2009 wurde Bruno Heitz für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Sein markanter Stil zeichnet sich vor allem durch eine humoristische Note und einen originellen Blick aus. (Quelle: aracari Verlag)

Zum Buch

Herr Schrecklich ist der dunkelste Wolf im ganzen Wald. Er verängstigt nicht nur den Postbotenwolf, sondern auch die Polizei und sogar seine Frau und seine Kinder. Immer ist er nur in schwarze Montur unterwegs und sieht immer unheimlich und düster aus. Er ist streng und erschreckt gerne jedermann. Doch so viel Autorität bleibt selten ohne Folgen. Seine Kinder machen sich auf, um ihm einen kleinen Streich zu spielen und stellen dabei nicht nur seine Autorität infrage, sondern auch seine gesamte Welt auf den Kopf …

Fazit

Zu Beginn des Buches war mir Herr Schrecklich furchtbar unsympathisch und ich war mir absolut sicher, dass ich niemals mit diesem Charakter warm werden würde. Doch schon nach wenigen Seiten zeigte sich, dass ich da mit meiner Einschätzung weit daneben lag. Spätestens als Herr Schrecklich auf rosa-blauen Pfoten durch den Wald tapste und versuchte seinen bunten Schwanz, sowie die knallroten Ohren zu verbergen, konnte ich mir ein Grinsen nicht mehr verkneifen.  Schnell konnte ich feststellen, dass hinter Herr Schrecklichs furchtbar düsterer Maske ein ganz unsicherer Wolf steckte. Einfühlsam wurde Kindern hier verdeutlicht, dass autoritäres Gehabe häufig einfach nur Angst und Unsicherheit kaschieren soll.

Es stach auch heraus, dass es vielen Leuten unangenehm ist, anders zu sein, und, dass sie diesen Makel gerne verbergen möchten. Häufig geschieht dies leider dadurch, dass auf Schwächeren herumgetrampelt wird. Gerade deshalb konnte man dieses Buch gut auf den Schul- und Kindergartenalltag übertragen. Der Text an sich war kindgerecht aufgebaut mit kurzen verständlichen Sätzen, die zum Selbstlesen einluden und sogar die Regeln der Zeilentrennung für Erstleser anwandten. Dies alles wurde von den Illustrationen unterstützt, die einfach zu erfassen waren und übliche Klischees vermieden.

Ein wirklich tolles Buch zum Thema Autorität, Anderssein und Angst, das ich allen Kindern und Eltern uneingeschränkt empfehlen kann.

Copyright © 2011 by Yvonne Rheinganz

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.