Schneewittchen

Jacob und Wilhelm Grimm
Schneewittchen

Blanche Neige (2010)
Verlagshaus Jacoby & Stuart
ISBN 978-3-941787-39-1
Bilderbuch, Kinder und Jugend
Erschienen 2011
Titelbild Benjamin Lacombe
Illustrationen Benjamin Lacombe
Umfang 48 Seiten

www.jacobystuart.de

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Vorwort

Wirklich im Fokus dieses Bilderbuches steht der Künstler Benjamin Lacombe, welcher 1982 in Paris geboren wurde und dort grafische Künste studierte. Er arbeitete parallel als Werbe- und Comiczeichner. Benjamin Lacombe hat bereits mehrere Bilderbücher illustriert und geschrieben.

Zum Buch

Das Buch steht im grimmschen Originaltext aus dem Jahre 1896 und enthält somit auch das wenig kindgerechte Ende des Originaltextes. Die bekannte Geschichte ist schnell erzählt: Schneewittchen wird von ihrer bösen Stiefmutter um ihre Schönheit beneidet. Diese beschließt daraufhin, das schöne Schneewittchen durch einen Jäger töten zu lassen. Dieser bringt es aber nicht übers Herz, das schöne Mädchen zu töten. Somit kann sie durch den Wald zu den Bergen bei den sieben Zwergen fliehen. Dort bleibt sie bei den Zwergen und führt deren Haushalt, wird aber kurze Zeit später von ihrer Stiefmutter aufgespürt. Diese verübt drei Mordanschläge auf das junge Mädchen. Der dritte scheint endlich gelungen. Dann taucht ein schöner Prinz mit seinem Gefolge auf, rettet das Mädchen und nimmt sie zur Frau. Und auch das böse Ende der Stiefmutter darf nicht fehlen: Sie wird zur Hochzeit geladen und darf sich mit glühenden Pantoffeln zu Tode tanzen…

Fazit

Selten war mir die Brutalität der grimmschen Märchen so bewusst wie in diesem Buch. Die Illustrationen waren magisch und grausam schön. Sie verbanden Text und Bild zu einem tief greifenden Erlebnis für Jung und Alt. Schwarz-Weiß Illustrationen und Farbzeichnungen wechselten sich in einem grandiosen Spiel ab.  Der Farbeinsatz an sich war auch fantastisch. Es wurde meist mit gedeckten Farben gearbeitet, sodass das Rot der Lippen, des Apfels und der Zipfelmützen der Zwerge besonders hervorgehoben wurde. Das Ende wurde dahin gehend kindgerecht entschärft, das an dieser Stelle nur ein kleines abschließendes Bild mit einem Aschehäufchen verwendet wurde und so die volle Brutalität des Endes nicht noch zusätzlich hervorgehoben wurde.

Wirklich ein herausragend illustriertes Kinderbuch, das man nicht nur in Kinderzimmern wiederfinden sollte!

Copyright © 2011 by Yvonne Rheinganz

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.