Faszinierendes Gehirn – Eine bebilderte Reise in die Welt der Nervenzellen

(sfbentry)
Henning Beck, Sofia Anastasiadou, Christopher Meyer zu Reckendorf
Faszinierendes Gehirn – Eine bebilderte Reise in die Welt der Nervenzellen

Springer Spektrum
ISBN: 978-3-662-47091-6
Sachbuch, Bildung
Erschienen im Januar 2016
331 Seiten; 233 x 195 mm
Gebunden

www.springer.com

FaszinierendesGehirn_Springer

Henning Beck ist Biochemiker und promovierter Neurowissenschaftler. Als erfolgreicher Sachbuchautor und Deutscher Meister im Science Slam versteht er es, Wissenschaft so zu vermitteln, dass sie jeder versteht.
Sofia Anastasiadou ist Biologin und promoviert zu einem neuro-medizinischen Thema an der Universität Ulm. Ihr Talent, komplizierte biologische Vorgänge zu verbildlichen, bereichert dieses Buch mit besonders anschaulichen Grafiken und beeindruckenden Aufnahmen.
Christopher Meyer zu Reckendorf beendet derzeit seine neurowissenschaftliche Promotion an der Universität Ulm. Seine Faszination für die Neurobiologie ergänzt dieses Buch mit spektakulären Abbildungen unseres Nervensystems.
(Quelle: Springer Verlag)

„Faszinierendes Gehirn“ ist ein weiteres populärwissenschaftliches Sachbuch aus dem Springer Verlag, das dem interessierten Leser auf ansprechende Weise fundiertes Wissen einer wissenschaftlichen Disziplin vermittelt. Auf jeder Doppelseite wird ein eigenes Thema präsentiert, beispielsweise die einzelnen Bereiche des Gehirns, Eigenschaften und Funktion verschiedener Bestandteile, von Synapsen und Neurotransmittern, der Aufbau des Auges uvm. Die Texte sind auch ohne spezielle Sachkenntnis sehr gut verständlich, was zusätzlich von dem hervorragenden Bildmaterial und den eingestreuten Verweisen auf andere Artikel im Buch unterstützt wird. Wie in den anderen Büchern dieser Sachbuch-Reihe („Faszinierende Physik“, „Wanderer am Himmel“) sind die Verweise übersichtlich im Fußbereich der Doppelseite dokumentiert.

Das Buch gliedert sich in die Bereiche „Nervensystem“, „Gehirn“, „Zellen“, „Neurone in Aktion“, „Krank im Kopf“, „Methoden der Hirnforschung“ und „Grenzen des Wissens“. In „Nervensystem“ wird u.a. vorgestellt, was alles – per definitionem – zum Nervensystem gehört; in „Neurone in Aktion“ wird ein Blick auf die Sinne geworfen. Man erfährt wie die Muskelsteuerung und das Sprechen funktionieren, wie Stress oder Emotionen zustande kommen. Führt man sich die ganze Komplexität des Gehirns vor Augen, die sich aus der Vielzahl seiner Komponenten und Verknüpfungen ergibt, wundert es nicht, dass so ein System auch Macken haben oder durch äußere Einflüsse gestört werden kann. Im Gegenteil, es erstaunt eher, dass das Zusammenspiel größtenteils so gut funktioniert. Gerade deshalb finde ich die Artikel im Teil „Krank im Kopf“ besonders interessant. Man bekommt eine gute Vorstellung davon, auf welche Weise Krankheiten wie Alzheimer, Epilepsie, Schizophrenie, das Tourette-Syndrom und viele andere, die mit dem Gehirn zu tun haben, wirken oder wodurch sie ausgelöst werden. In den „Methoden der Hirnforschung“ erfährt der Leser Grundlegendes zu einer ganzen Reihe von wichtigen Verfahren, mit denen das Gehirn erforscht wurde und immer noch wird, z.B. die Magnetresonanztomographie (MRT), die Computertomographie (CT), aber auch diverse Arten der Mikroskopie. Bei all dem kommen die Autoren dankenswerterweise ohne allzu komplizierte Details aus, vor allem ohne zu tief in die zugrunde liegende Physik mancher dieser Verfahren einzutauchen.

Es ist wirklich eindrucksvoll zu lesen, was Wissenschaftler bisher über unser Gehirn herausgefunden haben und welche ausgeklügelten Methoden sie dafür verwendet haben und immer noch verwenden. Vielleicht ist es darum auch so erstaunlich, wenn man liest, was man alles nicht weiß, welche Geheimnisse in diesem Universum voller Neuronen noch schlummern. In „Grenzen des Wissens“ wird ein Ausblick auf zukünftige Forschungen gegeben. Es werden sogar Themen angesprochen, die die Grenzen zur Philosophie überschreiten, wenn z.B. nach dem freien Willen gefragt wird.

„Faszinierendes Gehirn“ ist ein allgemeinverständliches, sehr übersichtliches Sachbuch auf gutem populärwissenschaftlichem Niveau, das mit hervorragenden Grafiken, Fotos und Schaubildern, leicht zu lesenden Text dem interessierten Publikum eine spannende wissenschaftliche Disziplin näherbringt. Ein richtig tolles Sach- und Bilderbuch zum geheimnisumwittertsten Organ unseres Körpers, in dem man ausgiebig schmökern kann, das sich darüber hinaus auch gut zum Nachschlagen eignet.

Copyright © 2016 by Michael Bahner

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.