Floßfahrt, Wippe und Regenbogen – Spielerisch die Welt der Physik entdecken

Andrea Tillmanns
Floßfahrt, Wippe und Regenbogen – Spielerisch die Welt der Physik entdecken

Kreisel 57
Dreieck-Verlag, Wiltingen, 02/2011
HC, Kinderbuch, Sachbuch, Physik
ISBN 978-3-929394-58-0
Titelillustration von Tülay Sözbir-Seidel
Fotos im Innenteil von Andrea Tillmanns
Autorenfoto von N. N.

www.andreatillmanns.de

Titel erhältlich bei Amazon.de

Die Physikerin und Autorin Andrea Tillmanns möchte mit ihrem Sachbuch „Floßfahrt, Wippe und Regenbogen“ Kindern frühzeitig die Angst vor dem Schulfach Physik nehmen, am liebsten schon im Kindergartenalter durch einfache Erklärungen, anschauliche Beispiele und leicht nachvollziehbare Experimente.

Das Buch ist übersichtlich in die Kapitel „Bewegung – Mechanik“, „Sehen – Optik“, „Hören – Akustik“, „Wärmelehre – Thermodynamik“, „Elektrizität und Magnetismus“ sowie „Himmel und Erde – Astronomie“ gegliedert, also, Gebiete, die bereits im Sachkundeunterrricht der Grundschule angeschnitten werden und in den höheren Klassen im Lehrplan stehen. Die einzelnen Themen sind dem Alltag entnommen und befassen sich mit Phänomenen, die jeder kennt und erlebt, die natürlich auch die Frage aufwerfen, was das genau ist und wie es funktioniert: „Weshalb fällt der Ball nicht nach oben?“, „Wie entsteht ein Regenbogen?“, „Melodische Gläser“, „Beschlagene Brillengläser und Regentropfen“, „Wie funktioniert ein Kompass?“, „Wie entstehen Sommer und Winter?“ – um nur einige Beispiele zu nennen.

Auf jede dieser Fragen erfolgt eine Antwort, die maximal vier Seiten umfasst. Diese besteht i. d. R. aus einer kurzen Einführung, die das Phänomen beschreibt, einem oder mehreren Experimenten, der eigentlichen Erklärung und manchmal aus zusätzlichen Beobachtungen oder Informationen. Eingangs finden sich eine Liste der für das Experiment benötigten Utensilien, Hinweise, ob Erfahrungen aus vorherigen Kapiteln notwendig sind, und eine Einstufung des Schwierigkeitsgrades. Stets gibt es einige unterstützende Schwarz-Weiß-Fotos, die wenigstens Kreditkartengröße haben. Und wie versprochen: keine abstrakten Formeln zum Auswendiglernen!

Ein Experiment, das tatsächlich schon im Kindergartenalter durchgeführt werden kann, beschäftigt sich mit dem Schwitzen: Das Kind hält eine Hand unter kaltes Wasser, die andere lässt es trocken. Dann hält das Kind beide Hände in den Wind oder vor einen auf ‚Kalt‘ gestellten Föhn. Es wird feststellen, dass die nasse Hand schneller abkühlt. Das kennt es auch aus dem Schwimmbad. Trocknet man sich ab, friert man weniger. Durch die Verdunstungswärme wird dem Körper Energie entzogen, so dass die Haut abkühlt. Tiere schwitzen nicht wie Menschen, sondern geben, wie z. B. der Hund, durch Hecheln Wärme ab. Das Verdunstungsprinzip wird außerdem bei wassergekühlten Motoren, beispielsweise beim Auto, angewandt.

Die Experimente und Erklärungen sind in einer altersgerechten Sprache formuliert. Spielerisch können auch schon kleine Kinder auf diese Weise die Gesetze der Physik kennenlernen, anwenden und verstehen. Dennoch sind manche Themen recht anspruchsvoll, so dass die Eltern oder Pädagogen das Kind gut einschätzen können sollten, damit es nicht überfordert wird und den Spaß verliert. Auf jeden Fall dürften Grundschüler die Informationen problemlos verarbeiten können, und sicher finden auch die Lehrer der höheren Klassen so manche interessante Anregung für ihren Unterricht in diesem empfehlenswerten Buch.

Copyright © 2012 by Irene Salzmann (IS)

Titel erhältlich bei Amazon.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.