Heute schon geschrieben? Mit Profitipps zum Bucherfolg

Diana Hillebrand
Heute schon geschrieben? Mit Profitipps zum Bucherfolg
Eine Schreibschule in zwei Bänden
.
(sfbentry)
Uschtrin-Verlag
Hardcover, Lesebändchen
Band 1: 432 Seiten, ISBN 978-3-932522-17-8
Band 2: 424 Seiten, ISBN 978-3-932522-18-5
Gesamtedition (Band 1 und 2) ISBN 978-3-932522-19-2
.
www.uschtrin.de

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de

Mittlerweile gibt es auch in Deutschland eine ganze Reihe guter und sehr guter Schreibratgeber. Und das ist gut so. Vor allem dann, wenn eine erfolgreiche Autorin und Seminarleiterin wie Diana Hillebrand einen solchen verfasst hat. Einen? Nein, denn im Grunde sollten es 15 Einzelbände werden, von denen bei Weltbild aufgrund der letzten Wirrungen leider nur 2 Printausgaben erschienen sind. Schließlich wurde die Reihe auf 10 E-Books gekürzt. Somit ist es ein Glück, bzw. dem Engagement des Uschtrin-Verlages zu verdanken, dass nun das Gesamtwerk in zwei dicken Teilbänden vorliegt.

Diana Hillebrand hat also ihre Schreibschule für diese Ratgeber als Grundkonzept übernommen und bietet neben den Hauptkapiteln* rund 90 Schreibübungen an, die angehenden oder schon etwas fortgeschrittenen AutorInnen Anleitung sein sollen. Um es vorweg zu sagen: Darin liegt der einzige – ich betone: der einzige – Nachteil dieser Bände: Es fehlt einfach die Kontrolle, Beurteilung und Aufarbeitung der eigenständig gemachten Übungen durch eine/n SeminarleiterIn. Was hilft es, eine Übung zu schreiben, die hinterher von niemand auf Korrektheit geprüft wird? Man kann Dutzende Übungen machen, wie man will. Wenn sie ganz oder teilweise falsch sind und niemand darauf aufmerksam macht, führen sie einen auf eine falsche Fährte. Das Prinzip Aufgabe stellen, Korrektur, den Schüler auf Fehler aufmerksam machen und damit einen Lernerfolg erzielen, ist so alt – und richtig – wie das Schulwesen selbst.

Sie haben das * bemerkt? Natürlich. Wenn man allerdings dieses Manko ausklammert, bietet Diana Hillebrand alles Basiswissen, was man als angehende/r AutorIn erwarten darf. Die etwas fortgeschrittenen AutorInnen müssen sich schon die Rosinen herauspicken, um mit diesem Ratgeber in ihrer Arbeit weiterzukommen.

Eine dieser Rosinen mag ihnen banal vorkommen, mir hat aber gerade dieser Abschnitt gefallen: „Der kleinste Plan: Anfang und Ende“. Es gibt im Leben und beim Schreiben Dinge, die man evtl. unbewusst richtig macht, die man automatisch erledigt und sich freut, wenn es am Ende stimmig ist. Aber wenn man auf den Punkt aufmerksam (gemacht) wird, und erkennt, dass in manchen Romanen der Punkt eben nicht beachtet wurde, weiß man, warum man das Buch frustriert zur Seite gelegt hat. Nun kann z. B. ein offenes Ende vom Autor so beabsichtigt sein. Er/sie will, dass der Leser sich seinen eigenen Reim darauf macht. Aber mich interessiert doch nicht mein imaginäres Ende einer Geschichte, sondern das des Autors!

Die zweite Rosine: „Wenn Pläne sich ändern. Charakter oder Plot – wer schiebt an?“ finde ich besonders gut aufgeführt. Der Spagat zwischen dem unverzichtbaren roten Faden und der Freiheit sich beim Schreiben inspirieren zu lassen. Entweder von den auf der Schulter des Autors sitzenden Protagonisten oder einfach durch neue Ideen. Hier die Balance zu halten und sich nicht zu verzetteln, ist ein ganz wichtiger Punkt. Man spürt bei manchen Romanen, dass sie wie auf dem Reißbrett konzipiert und geschrieben wurden. Sie können steril und daher wenig spannend rüberkommen. Ich glaube nicht, dass überraschende Wendungen ohne jegliche Inspiration geplant werden können. Die angebliche Überraschung kündigt sich meist schon zeilen- oder seitenweise vorher an.

Die dritte Rosine: das anschließende Kapitel „Spannungsaufbau“ mit allen seinen 5 Teilabschnitten passt perfekt dazu und kann ich jedem nur empfehlen. Lesen!

Band 1
1.    Ideen finden und strukturieren
2.    Figuren entwickeln
3.    Die richtige Erzählperspektive
4.    Ort der Handlung
5.    Dialoge schreiben

Band 2
1.    Plot und Plan
2.    Spannungsaufbau
3.    Schluss und Überarbeitung
4.    Verlage, Verträge, Agenten
5.    Marketing für Autoren

Der Abschnitt „Marketing für Autoren“ befasst sich leider nur mit den Dingen, die ein Verlags-Autor machen kann/sollte. Die Aufgaben für Selfpublisher-Autoren werden leider nicht behandelt. Doch gerade hier hat man weit mehr zu leisten als der Autor, der es schon in einen Verlag geschafft hat … oder der gar nicht in einen Verlag will! Denn auch hier hat sich die Szene mittlerweile entwickelt: Mehr Professionalität, mehr Chancen, aber auch mehr Gefahren lauern hier auf Einsteiger und solche AutorInnen, die sich „nur“ als Künstler und nicht auch als Kaufleute verstehen. Wäre mehr als genug Stoff für ein eigenes Kapitel gewesen.

Fazit: Ein grundsolides Werk für Einsteiger; für Fortgeschrittene nur teilweise ein Gewinn. Allerdings sind die knapp 40 € trotzdem gut angelegtes Geld. Seminare kosten deutlich mehr … und bieten dafür aber die Kontrolle und Nacharbeit, die hier fehlen.

Copyright © 2015 by Werner Karl
www.wernerkarl.org

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.