GESICHTER – Das Rätsel hinter den Fassaden

Otto W. Bringer
GESICHTER – Das Rätsel hinter den Fassaden

Schillinger Verlag, Freiburg, 10/2015
PB mit Klappenbroschur
Erzählungen, Geschichte, Biografie, Architektur, Drama
ISBN 978-3-89155-394-7
Titelgestaltung von Otto W. Bringer
Schwarz/Weiß-Fotos im Innenteil und Otto W. Bringer und aus Archiven, in harmonisierender Rasteroptik

Autorenfoto von N. N.
www.schillingerverlag.de

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Gerade die alten Häuser an den Prachtstraßen prunken oft mit einer äußerst aufwändig gestalteten Fassade. Doch nähert man sich dem Gebäude von seiner Rückseite, stellt man fest, hier wurde gespart, und das schlichte Mauerwerk unterscheidet sich nicht von dem eines gewöhnlichen Hauses. Und wie es im Innern der Villa aussieht, hinter der Fassade, das wissen nur die Bewohner. Nicht anders ist es beim Menschen. Auch er hat eine Fassade, z. B. teure Kleidung und ein fröhliches Gesicht, die verbergen, dass er Geldnöte und darum Sorgen hat. Manchmal ist der Auftritt so gelungen, dass keiner hinter diese Fassade blickt. Manchmal jedoch bröckelt sie, und man liest die Wahrheit in den Augen oder entnimmt sie einer Geste, vielleicht dem Klang der Worte.

Otto W. Bringer hat sich Gedanken über „GESICHTER“ als Fassaden gemacht und lädt den Leser ein, ihm auf eine kleine Reise durch die Geschichte zu folgen. Dabei konzentriert er sich nicht nur auf namhafte Persönlichkeiten, deren wahres Wesen heute noch Rätsel aufgibt, sondern auch auf für ihn wichtige Orte und ihm nahe stehenden Menschen wie seine Ehefrau und große Liebe Rose, die vor einigen Jahren gestorben ist, aber in seinem Herzen und in seinen Büchern fortlebt.

Der Streifzug beginnt mit „Tutenchamun“. Kurz fasst der Autor zusammen, was über den Pharao bekannt ist und wie seine Totenmaske aussieht. Von diesen Fakten ausgehend, stellt er sich die Frage, was für ein Mensch der junge Herrscher gewesen sein mag. Hatte er künstlerische Neigungen? War er freundlich zu den Personen in seinem Umfeld, insbesondere zu seiner Schwestergemahlin? War er insgeheim ein Rebell, der dem Protokoll zu entfliehen versuchte? Oder war er ein Lebemann, der sich nur um seine Genüsse kümmerte? Einige Möglichkeiten werden durchgespielt, doch das Mysterium bleibt.

Auch eine Holzbüste von „Teje“, Tutenchamuns Großmutter, fasziniert den Autor. Er schreibt sogar eine kleine Geschichte, wie der Künstler des Bildnisses die damals mächtigste Frau in Ägypten traf, sie skizzierte und sich während der Arbeit an ihrem Bildnis seinen Träumen hingab, in denen er sich vorstellte, die vollen Lippen zu küssen.

Des Weiteren befasste sich der Autor mit „Karl dem Großen“ und der Art und Weise, wie ihn verschiedene Künstler im Laufe der Zeit darstellten, zunächst als Mann in seinen besten Jahren und fränkischer Tracht, später nach der Mode stilisiert, die einen König symbolisiert, und sogar als alten Mann. Nichts davon beantwortet die Frage, wie er wirklich war: ein grausamer Herrscher, der die Heiden abschlachtete, ein Polygamist, der neben nützlichen Ehen einen Harem Nebenfrauen besaß, ein vorausschauender König, der die Wissenschaften förderte? Auf ähnliche Weise werden „Rosa Luxemburg“, „Konrad Adenauer“, „Marilyn Monroe“, der „Palazzo Ducale in Mantua“, der „Basset Bonny“, „Rose“ u. a. betrachtet. Sogar über sich selbst spricht Otto W. Bringer unterhaltsam und viele Anekdoten einfließen lassend.

Unter dem Strich kommt immer wieder heraus, dass es schwierig ist, hinter die Fassaden von Personen, Tieren und Objekten zu schauen. Selbst dann, wenn man viel über sie weiß oder sie sogar gut zu kennen glaubt, gibt es immer Details, die geheim bleiben. Man darf spekulieren, aber ob man der Wahrheit nahekommt, wird man wohl nie erfahren. Der Leser wird gewissermaßen aufgefordert, den Gedankengängen des Autors zu folgen, zudem eigene Überlegungen anzustellen und fast wie bei einem Spiel seinerseits „GESICHTER“ zu studieren, auf Fantasiereise zu gehen und zu versuchen, „das Rätsel hinter den Fassaden“ zu lösen.

Ein kurzweiliges, anregendes Lesebuch für jene, die es tiefgründiger mögen!

Copyright © 2015 by Irene Salzmann (IS)

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.