Ihrer Zeit voraus – Frauen verändern die Welt

Petra Gerster & Andrea Stoll, unter Mitarbeit von Corinna Schattauer
Ihrer Zeit voraus – Frauen verändern die Welt

cbj-Verlag, München, 1. Auflage: 10/2009
HC mit Schutzumschlag
Jugendbuch, Sachbuch, Geschichte, Biografie
ISBN 978-3-570-13403-0
Titelgestaltung von Init. Büro für Gestaltung, Bielefeld
unter Verwendung von Fotos aus verschiedenen Quellen
Fotos und Abbildungen im Innenteil aus verschiedenen Quellen
Autorenfotos von ZDF/Rico Rossival und Hartmut Blume

www.cbj-verlag.de

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Wenn von berühmten Persönlichkeiten die Rede ist, welche das Leben der Menschen, die Gesellschaft, die Politik, die Wissenschaften und die Künste geprägt haben, so fallen fast ausschließlich die Namen von Männern. Dass es in allen Jahrhunderten auch Frauen gab, die im Rahmen ihrer Möglichkeiten und darüber hinaus Einfluss auf ihr Umfeld nahmen, wird in einer immer noch von Männern dominierten Welt gern vergessen und verschwiegen. Beispiele dafür gibt es genug: Oft heißt es in der „Bibel“, in vielen Sagen und Märchen „die Frau von …“ – ihr Name wird nicht genannt, obwohl er bekannt war/ist. Nachweislich stammen viele Werke gar nicht von den Künstlern, die ihre Signatur darunter setzten, sondern von ihren Frauen, Töchtern und Schülerinnen. Die Forschungsergebnisse von Wissenschaftlerinnen wurden ihren Ehepartnern oder Kollegen zugeschrieben, die dafür auch die Ehrungen in Empfang nahmen.

Noch heute bevorzugt das Bildungsangebot Jungen, insbesondere auf naturwissenschaftlich orientierten Schulen und in entsprechenden Ausbildungsberufen, und nach wie vor sind Frauen beruflich schlechter gestellt als Männer, da sie i. d. R. einen erschwerten Zugang zu Tätigkeiten mit gehobenem Niveau haben, für dieselbe Arbeit weniger Lohn erhalten, geringere Aufstiegschancen haben und bei einer Personalreduzierung vor ihren Kollegen entlassen werden. Die Autorinnen von „Ihrer Zeit voraus“ wollen mit diesem Buch daran erinnern, dass trotz aller Hürden, die intelligenten, mutigen und ambitionierten Frauen in den Weg gelegt wurden und werden, immer wieder Fürstinnen/Politikerinnen, Forscherinnen, Künstlerinnen usw. für sich Wege fanden, der Gängelei von Familie und Gesellschaft zu entkommen, etwas zu bewirken und durch ihre Tätigkeit die Menschen und vor allem ihre Geschlechtsgenossinnen zu inspirieren.

Damit soll jungen Mädchen und Frauen zu mehr Selbstvertrauen verholfen werden, denn es gibt keinen Grund, hinter den Jungen und Männern zurückzustehen – vielmehr sollen sie für sich und ihre Belange einstehen und sich nicht von einem reaktionären Umfeld und dummen Gerede einschüchtern lassen. Man muss weder eine ‚Emanze‟ noch eine ‚Feministin„ oder ‚Männerfeindin„ sein, um die eigenen Interessen durchzusetzen und sich selbst zu verwirklichen. Das vorliegende Buch nennt zahlreiche Beispiele für Frauen, denen dies gelungen ist. Natürlich ist die Liste nicht vollständig; die Autorinnen räumen ein, dass persönliche Vorlieben die Auswahl beeinflussten und ein Schwerpunkt auf deutschen Frauen liegt, die unser Gesellschaftssystem und Selbstverständnis mit geprägt haben.

Das Sachbuch ist in historisch-kulturelle Abschnitte gegliedert: „Der Mythos weiblicher Stärke“ beschäftigt sich mit namhaften Frauen aus der Antike wie Hatschepsut, Sappho und Kleopatra. „Ohne Recht und ohne Stimme“ waren die meisten Frauen im Mittelalter, und nur wenige wie Kaiserin Theophanu, Hildegard von Bingen und Jeanne d‟Arc setzten Zeichen. Im Zeitalter der „Reformation und Glaubenskriege“ lebten Lucrezia Borgia, Elisabeth I von England, Katharina die Große u. a., deren Ruf in den von Männern verfassten Geschichtsbüchern oft eher zweifelhaft scheint. Ihr Wirken wird hier in ein anderes Licht gerückt. Im 18. Jh. entwickelten sich „Briefkultur und Frauenstimme“, wofür Namen wie Mary Wollstonecraft, Madame de Stael und Clara Schumann stehen. Ab dem 19. Jh. begann offen „Der Kampf um die Gleichberechtigung“ mit Leitfiguren wie Florence Nightingale, Bertha von Suttner und Rosa Luxemburg.

Zur Zeit des Dritten Reichs befanden sich die „Frauen am Abgrund“ durch Verfolgung und Krieg, darunter Marie Curie, Sophie Scholl und Anne Frank. „Der Neuanfang nach 1945“ brachte den Frauen ein neues Selbstbewusstsein, denn sie waren es, die das in Trümmern liegende Land wieder aufbauten und einmal mehr demonstrierten, dass sie auch in so genannten ‚Männerberufen„ einsetzbar sind. Martha Graham, Ingeborg Bachmann und Germaine Greer sind einige Vertreterinnen dieser Ära. „Das neue Jahrtausend“ wird von Frauen wir Alice Schwarzer, Aung San Suu Kyi und Monika Hauser geprägt. Auch Angela Merkel findet man hier als erste deutsche Bundeskanzlerin.

Zweifellos wird man so manchen Namen vermissen und sich bei einigen anderen wundern: Warum gerade diese Frau? Die Persönlichkeiten, die von den Autorinnen vorgestellt werden, sind größtenteils bekannt, doch wer sie wirklich waren, wie sie gelebt haben, was sie bewirken konnten, dürfte nur in groben Zügen zum Wissensschatz gehören. Die wesentlichen Informationen wurden hier zusammengefasst, altersgerecht – für Leserinnen ab 13 Jahre –, unterhaltsam und spannend aufbereitet. Zu den einzelnen Zeitaltern gibt es eine allgemeine Einführung, die wichtige geschichtliche Hintergrunddaten nennt und die Rolle der Frau beschreibt. Danach wenden sich die

„Ihrer Zeit voraus“ ist nicht das erste Buch, das weibliche Persönlichkeiten von der Antike bis zur Moderne vorstellt, aber das Thema wird wohl immer aktuell bleiben, schließlich leben wir nach wie vor in einer ‚Männergesellschaft„, und die Gleichberechtigung existiert hauptsächlich auf dem Papier. Das Sachbuch ist zeitgemäß geschrieben und aufgebaut. Es wendet sich an interessierte junge Leserinnen, bietet aber auch einem reiferen Publikum wertvolle, komprimierte Informationen. Auf jeden Fall ist „Ihrer Zeit voraus“ eine empfehlenswerte Lektüre – in die ruhig auch die männliche Leserschaft einmal hinein schauen könnte.

Copyright © 2010 by Irene Salzmann (IS)

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.