Asterix – Die Piraten

René Goscinny
Asterix – Die Piraten
Alles über die beliebten Charaktere aus Asterix 11

(sfbentry)
Astérix – Les Pirates, Frankreich, 2010/11
Egmont Ehapa, Köln, 1. Auflage: 04/2011
HC, Ehapa-Comic-Collection, Sekundärband, Funny
ISBN 978-3-7704-3441-1
Aus dem Französischen von Klaus Jöken u. a.
Titelillustration und Zeichnungen von Albert Uderzo

www.ehapa-comic-collection.de
www.asterix.de
www.asterix.com/
http://lambiek.net/artists/u/uderzo.htm
http://lambiek.net/artists/g/goscinny.htm

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei Libri.de

„Die Piraten“ gehören zum ‚Inventar‘ von „Asterix“ – genauso wie das Fest an jedem Ende eines Albums, das Sing-Verbot für Troubadix, der Zweifel an der Frische von Verleihnix‘ Fischen … -, und in fast jedem Band haben sie einen kleinen oder größeren Auftritt, der für gewöhnlich in ein Desaster eskaliert.

Woher die Idee für die Piraten stammte, ist weniger bekannt und wird im vorliegenden Sekundärband enthüllt: Es ist Gang und Gäbe, dass Comic-Künstler (und auch Mangaka) zu besonderen Anlässen die Charaktere ihrer Kollegen zeichnen oder sie als Cameo bzw. parodierend in den eigenen Geschichten agieren zu lassen. Gerade die Zeitschrift „Pilote“ setzte auf diesen witzigen und werbeträchtigen Gag, und so kam es, dass sich Goscinny und Uderzo die Hauptfiguren ihrer Kollegen Jean-Michel Charlier („Tanguy und Laverdure“) und Victor Hubinon („Tiger Joe“) aus der Serie „Der Rote Korsar“ ‚liehen‘. Die „Asterix’sche“ Variante kam bei den Lesern so gut an, dass die Piraten fortan zu einem festen Bestandteil der Reihe und einer der wichtigsten Running Gags wurden.

Darüber hinaus werden beispielsweise die einzelnen Piraten unter die Lupe genommen, das Stammpersonal, aber auch einige Gelegenheits-Crewmen, die ihrerseits auf bekannte Figuren oder Anlässe anspielen. Gleichfalls ein wichtiges Thema sind die lateinischen Zitate des alten Dreibein und die verschiedenen Methoden, durch die das Schiff der Piraten zum Sinken gebracht wird, wobei dies nicht immer den Galliern zuzuschreiben ist. Illustriert werden die Texte, wie immer, durch Auszüge aus den Comic-Bänden. Unveröffentlichtes Material wie Skizzen und Sonder-Zeichnungen sind leider nur wenige enthalten.

Darum ist die „Alles über die beliebtesten Charaktere aus Asterix“-Reihe ausschließlich für Sammler interessant, die hinter die Kulissen der Serie blicken möchten, nicht aber für jene, die allein die abenteuerlichen Comics lesen wollen.

Copyright © 2012 by Irene Salzmann (IS)

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei Libri.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.