Brüchige Bündnisse

Judd Winnick
Brüchige Bündnisse

Catwoman 2:
Catwoman 7 – 12: But there’s no harm in taking a good hard look/I’m good at getting people to do what I need them to do/Mirrors come in all sizes/And all that is left is for me/I’m just refilling my coffers/It’s nice to have someone I can rely on (Catwoman 7 – 12: Aber ein kleiner Blick kann ja nicht schaden/Und ich bin gut darin, Leute tun zu lassen, was ich will/Spiegel haben viele Formen/Und was übrig bleibt, gehört mir/Ich fülle nur mein Lager auf/Auf ihn kann ich mich verlassen), DC, USA, 2012
Panini Comics, Stuttgart, 02/2013
PB mit Klappenbroschur
Comic, Superhelden, Thriller, Action, Mystery, SF
ISBN 978-3-86201-587-0
Aus dem Amerikanischen von Carolin Hidalgo
Titelillustration von Guillem March
Zeichnungen von Adriana Melo, Guillem March

www.paninicomics.de/
http://www.frumpy.com/
http://guillemmarch.blogspot.com
www.adrianamelo.com

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Detektive Carlos Alvarez stellt Catwoman eine Falle, aus der sie mit Hilfe des unvermittelt auftauchenden Spark entkommt. Spark, der in der Lage ist, Elektrizität zu manipulieren, drängt sich ihr danach förmlich als Partner auf. Gleichzeitig verschwinden in Gotham eine ganze Reihe Prostituierter. Ein Unbekannter betäubt und entführt die Frauen, um damit sein Puppenhaus zu bestücken (# 7).

Ein neuer Auftrag lautet, einen Eulendolch aus dem Besitz des Pinguins zu stehlen. Doch auch ein Talon von Rat der Eulen ist hinter dem Dolch her. Im Hauptquartier des Pinguins kommt es zu einem Kampf zwischen den Dieben und dem untoten Killer (# 8 – # 9).

Catwoman verfolgt weiterhin den Entführer und ‚überredet‘ sogar Alvarez, Spark und ihr bei der Jagd zu helfen. Gemeinsam stellen sie dem Unbekannten eine Falle. Unterdessen wird Selinas Freundin und Hehlerin Gwen von der Polizei zum Verhör bestellt (# 10 – # 12).

Nachdem die ‚neue‘ Catwoman im Paperback „Spieltrieb“ vorgestellt und im „New 52“-Universum, positioniert wurde, bietet „Brüchige Bündnisse“ einen zweiten Story-Zyklus, in dem ein geheimnisvoller Entführer die Randexistenzen Gothams verschleppt, um mit diesen ein überdimensionales Puppenhaus auszustatten. Mit der Identität des Entführers – die Tochter des Puppenmachers – wird außerdem ein Bogen zur aktuellen „Batman“-Serie geschlagen, wo der Puppenmacher in # 1 der laufenden Serie das Gesicht des Jokers entfernt hat.

Catwoman zur Seite stehen hier Spark, der plötzlich wie aus dem Nichts auftaucht, sich als Helfer aufdrängt und später sogar zu Catwomans Liebhaber avanciert. Diese Entwicklung hakt etwas, da Spark verhältnismäßig jung und übermütig charakterisiert wird. Also, eher ein Toyboy als ein ebenbürtiger Partner für die Katzenfrau. Interessanter und mit längerem Atem gestaltet sich Catwomans Beziehung zu Detective Alvarez, der sich von seiner Menschenkenntnis (und ihrem Kampfstil) überzeugen lässt, ihr bei der Jagd nach dem Entführer zu helfen.

Unterbrochen wird diese Storyline durch den erzwungenen „Die Nacht der Eulen“-Einschub der sich in den Nummern 8 und 9 abspielt. Dieser ist zwar einigermaßen flüssig in die Gesamthandlung integriert, die Abschweifung sorgt jedoch dafür, dass die Puppenhaus-Storyline insgesamt unrund wirkt.

Autor Judd Winick („Batwing“) gelingt es, das hohe Tempo der Vorgängerbände aufrecht zu erhalten, ohne die wichtigen Momente der Charakterentwicklungen über Bord zu werfen. Man erfährt, dass die Taten des Entführers Selina so nahe gehen, weil sie selbst einst entführt wurde.  Auch das Gespinst aus Allianzen, Lügen und vorenthaltenen Informationen um Catwoman herum wird noch dichter. Vermeintliche Verbündete erweisen sich als Verräter, während natürliche Feinde gut funktionierende Zweckbündnisse eingehen. Judd Winick findet also auch hier wieder ein wirkungsvolles Gleichgewicht zwischen Action- und Charaktermomenten. Der sehr gut gewählte deutsche Titel „Brüchige Bündnisse“ (gegenüber dem einfallslosen Originaltitel „Dollhouse“) ist Programm. Das einzige, was man dem Autor vorwerfen kann, ist, dass die Schurkencharaktere wieder ohne weiteren Mehrwert verheizt werden.

Den Zeichenstift hat Guillem March mit „Catwoman 7“ (bis auf das „Die Nacht der Eulen“-Tie In) an die brasilianische Künstlerin Adriana Melo abgegeben, die den dynamischen sexy Stil ihres Vorgängers ohne augenfälligen Bruch fortführt.

Judd Winick liefert auch in den „Catwoman“-Heften 7 – 12 eine ausgewogene Mischung aus Action und Tiefgang, veredelt von den sexy Bildern der Brasilianerin Adriana Melo.

Copyright © 2014 by Elmar Huber (EH)

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.