Check 6

Lee So-Young
Check 6

Korea, 2003
EMA, Köln, 12/2006
TB, Manhwa, Drama, Romance, Boys Love
ISBN 9783770463640
Aus dem Koreanischen von Mirja Maletzki
www.manganet.de

Yeshin zwingt die Problemschüler Yuha und Kyuwon, wieder die Schule zu besuchen. Im Gegenzug will er sie zu Stars machen. Er ahnt nicht, dass seine Schwester Seunga einige der Gespräche belauscht hat und von den schwierigen Klassenkameraden fasziniert ist. Kyuwon gibt ihr jedoch einen Korb, während Yuha mit ihr zusammen sein möchte. Seunga lässt sich darauf ein, muss aber bald erkennen, dass dies ein Fehler war, denn sie kann sich nicht in Yuha verlieben, dessen Herz ebenfalls einem anderen gehört.

Obwohl die jungen Menschen noch immer nicht alle Traumata der Vergangenheit bewältigt haben, bemühen sie sich, ihr Leben in den Griff zu bekommen: Seunga hat wieder mit dem Ballett Seite begonnen und will selbst dann auftreten, wenn ihr Partner ausfällt – für Kyuwon. Yuhas und Kyuwons Debüt als Gesangsduo steht bevor. Wird Yuha kooperieren oder aus Rache seine Spielchen mit den Gefühlen anderer fortsetzen und Yeshins Pläne platzen lassen?

Nachdem der vorletzte Band von „Check“ mit einigen Enthüllungen aufwartete, beantworten die letzten Kapitel der sechsteiligen Serie alle noch offenen Fragen. Einfach macht es die Künstlerin den Lesern jedoch nicht, denn die Story und die Dialoge waren von jeher überaus kryptisch, und noch immer muss man zwischen den Zeilen lesen und Puzzleteil für Puzzleteil an die richtige Stelle legen.

Leider ist es dem Teenager-Drama nicht gelungen zu überzeugen, denn die Geschichte liest sich verworren, ist handlungsarm, und die Auflösung der Geheimnisse war vorhersehbar. Die Protagonisten wahren ihre Distanz zum Leser und sind nicht wirklich sympathisch oder laden gar zur Identifikation ein. Wer „Model“ und „Arcana“ gelesen hat, wird feststellen, dass die beiden anderen Serien von Lee So-Young kaum anders sind – dass dies offenbar der Stil der Künstlerin ist.

Ebenfalls gewöhnungsbedürftig sind die Illustrationen: Die Figuren sind sehr groß und langgliedrig, wirken überzeichnet und starr in ihren Bewegungen, ihre Gesichter sind lang und spitz. Die Hintergründe sind nur spärlich ausgeführt, da die Personen, ihre Beziehungen und Geheimnisse das Kernthema sind.

Sechs Bände sind eine überschaubare Zahl, aber es empfiehlt sich, ein wenig in „Check“ zu blättern, um entscheiden zu können, ob die Story und die Illustration gefallen. Legt man Wert auf eine nachvollziehbare Handlung, die sich um sympathische Charaktere rankt, dann findet man das in Kombination mit gefälligeren Zeichnungen beispielsweise in „Crazy Love Story“, „Nana“ oder „Bibi“. (IS)

Titel bei Amazon.de:
Check 6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.