Das Buch der lebenden Toten

Thomas Fröhlich & Peter Hiess (Hrsg.)
Das Buch der lebenden Toten

Evolver Books, Wien (A), 11/2010
TB, Horror-Anthologie (21 Kurzgeschichten)
ISBN 978-3-950-25581-2
Titelillustration von Jörg Vogeltanz
Innenillustrationen von Timo Grubing
Download-Content: PDF-Version einer nicht im Buch abgedruckten Story

www.evolver-books.at/
www.vogeltanz.at/
http://timogrubing.de/

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Der Zombie ist die älteste Schauergestalt der Menschheitsdichtung. Dies ist ein Fakt, denn schon im „Gilgamesch“-Epos ist von Toten die Rede, die auf die Erde zurückkehren und die Lebenden fressen, auch wenn es sich dabei nur um eine Drohung der Göttin Ischtar handelt, um ihren Vater zu erpressen, damit er ihr den Himmelsstier gibt. Seit jenen Tagen haben die Menschen mehr oder weniger klare Vorstellungen von Toten, die zu den Lebenden zurückkehren und ihnen mehr oder weniger schreckliches Leid zufügen.

Eine Renaissance erlebten die Zombies ab Ende der Sechziger, als entsprechende Filme wie Pilze aus dem Boden schossen. Mit „Die Nacht der lebenden Toten“ trat Romero eine Lawine los, die erst in den Achtzigern verebbte – um ab 1996 mit dem Spiel „Resident Evil“ erneut ins Rollen zu kommen; nun mit einer moderneren Form des Zombies.

Auch im Buchbereich hat sich viel getan. Nicht nur Brian Keene nahm sich des Themas mehrfach an; andere Autoren griffen den Stoff ebenfalls auf; manche klassisch, andere hingegen versuchten, dem Thema etwas Neues abzugewinnen. Mit „Das Buch der lebenden Toten“ bemüht sich auch Evolver Books, das Thema aus verschiedenen Perspektiven anzugehen. 21 Autoren und deren Geschichten wurden für das Buch ausgewählt, um das Thema ‚Zombie„ durchaus vielschichtig zu behandeln. Und tatsächlich kam eine gesunde Mischung höchst unterschiedlicher, aber niemals langweiliger Erzählungen dabei heraus, die den Leser an die Seiten zu fesseln wissen.

Es macht Spaß, sich immer wieder auf neue Konstruktionen, neue Wesen, neue Hintergründe einzulassen. Neben den Autoren gebührt hier den Herausgebern ein Lob, denn sie hatten bei der Auswahl der Texte eine glückliche Hand. Aufgelockert durch stimmige Illustrationen entpuppt sich das Buch als wertige Anthologie, die man gerne von Anfang bis Ende liest. Eine weitere, 22. Geschichte kann sich der Leser zudem kostenfrei auf der Seite des Verlags herunterladen; ein entsprechender Hinweis findet sich am Ende des Bandes. Diese ist inzwischen auch in dem bereits erschienen Pulp-Heft „Super-Pulp 1“ veröffentlicht worden, so dass man sie für wenig Geld hinzukaufen kann, möchte man sie lieber in gedruckter Form. Ein Vorwort und die Biographie der vertretenen Autoren runden die Anthologie ab. Zombies sind untot, aber nicht tot. Das beweist Evolver Books mit dieser Anthologie anschaulich. Jeder Fan der nach Hirrrrrn gierenden Wesen sollte also zugreifen!

Copyright © 2011 by Gunter Arentzen (GA)

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.