Der magische Stein

der-magische-steinR. A. Salvatore
Der magische Stein
Die vergessenen Reiche: Die Saga vom Dunkelelf 6

(sfbentry)
Forgotten Realms Vol. 6: The Legend of Drizzt – The Halfling’s Gem, USA, 2007
Panini Comics, Stuttgart, 5/2008
PB, vollfarbige Graphic Novel im Comic-Format mit Klappbroschur
Fantasy, Action
ISBN 978-3-86607-476-7
Aus dem Amerikanischen von Oliver Hofmann und Astrid Mosler
Titelillustration und Zeichnungen von Tim Seeley, John Lowe, Clint Hilinski,
Jon Bolerjack, Mark Probst, Clayton Brown, Farben von Wes Dzioba

www.paninicomics.de
www.rasalvatore.com
www.timseeles.com/

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Die Saga des Dunkelelfen Drizzt Do’Urden und seiner Gefährten geht im sechsten Band der schön aufgemachten Graphic Novel-Reihe, die die Geschichten des Serie „Vergessene Reiche“ aufgreift und in Bilder umsetzt, weiter. Die Story schließt direkt am fünften Band an und nimmt den Leser gleich mit auf die Suche nach dem vom skrupellosen Assassinen Artemis Entreri entführen Halbling Regis, dem zuerst nur Drizzt und Wilfgar folgen, denen sich dann aber auch der aus der Tiefe von Mithrilhalle wieder auferstandene Zwergenkönig Bruenor und seine Adoptivtochter Cattie-Brie anschließen. Diesmal führt die Erzählung unsere Helden weit durch die Vergessenen Reiche, tief in den arabisch anmutenden Süden, in die vom Schurkenkönig Pascha Pook regierte Stadt Calimport.

Dass die Reise der Gefährten keineswegs ereignislos verläuft, versteht sich bei der auf Action und Abenteuer ausgerichteten Serie von selber. Das Kaleidoskop der Gefahren umfasst Piraten, Todesfeen, Wüstenräuber, Werratten und nicht zuletzt den Mörder Artemis, der sich selbst zum persönlichen Widersacher von Drizzt ernannt hat. Bei so vielen Begegnungen und Kämpfen liegt es auf der Hand, dass auch 140 Seiten nicht ausreichen, um alle Szenen ausführlich zu beschreiben, so dass sie zuweilen etwas kurz und fast beiläufig abgehandelt werden müssen. Trotzdem gibt es, mehr noch als in dem vorherigen Band, auch Zeit für die Charaktere, sich zu entwickeln und ihren Raum in der Geschichte einzunehmen.

Bis es zu dem (inhaltlich wie auch dramaturgisch bei dieser Art von Geschichten) unausweichlichen Endkampf in Calimport kommt, haben vor allem Drizzt, der stets mit dem Erbe seines von aller Welt verhassten Volkes zu kämpfen hat, als auch der Halbling Regis viel über sich, ihre Ziele und vor allem ihre Freunde erfahren. In den letzten Seiten des Buches wird der Leser dann im Schnelldurchlauf durch alle nachfolgenden Geschehnisse gehetzt, von denen fast jedes einen eigenen Band hätte verdienen können, und so (allzu) rasch zu einem runden Ende der Geschichte gebracht. Der Panini-Sammelband ist, wie alle der Reihe, schön und edel mit matten Softcover aufgemacht und zeugt in Sachen Papier- und Druckqualität von hohem Standard, so dass der recht teure Preis für das Buch zu rechtfertigen ist.

Die Zeichnungen von Tim Seeley sind überzeugend, dynamisch und schön mit einer angenehmen Weise, durch Perspektivwechsel aufzulockern, ohne unübersichtlich zu werden, was der flüssigen Erzählweise in den längeren Passagen des Comics gut entspricht. Die stimmungsvolle Kolorierung von Wes Dzioba ergänzt die Zeichnungen hervorragend und macht „Der magische Stein“ zu einem unterhaltsamen, spannenden und lesenswerten Comic für alle Freunde der Helden aus den „Vergessenen Reichen“.

Copyright © 2008 by Britta van den Boom (BvdB)
 
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.