Die Abrechnung

Die Abrechnung
Red Lanterns, Band 6

OT: Red Lanterns #33, 34, Red Lanterns Annual #1, Red Lanterns: Futures End #1
Autor: Charles Soule
Zeichnungen: Alessandro Vitti, e.a.
Farben: Gabe Eltaeb, e.a.
Ü: Marc Schmitz
Lettering: Walproject
Ausstattung: SC, 108 Seiten
ISBN: 978-3-957-98501-9
Verlag: Panini Comics, 2015

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Während Atrocitus, der ehemalige Führer des roten Corps, seine Schergen in Stellung bringt, um Rache an Guy Gardner, dem Mann, der ihm die Macht entrissen hat, zu üben, hängt Letzterer mit der Green Lantern John Stewart in einer heruntergekommenen Bar ab, um über alten Zeiten zu plaudern und seine eigenen Motive für den Beitritt ins rote Corps zu reflektieren. Als Atrocitus‘ und seine Mannen die Erde angreifen, grausame Verwüstungen anrichten und zu guter Letzt Tausende neuer roter Kraftringe unter den Menschen verteilen, um Chaos und Tod zu säen, muss die ehemalige Green und jetzige Red Lantern erneut gegen seinen Schöpfer und  Mentor in den Krieg ziehen, wobei die Schar Gardners Verbündeter an einer Hand abzählbar ist. Als fatal erweist sich zudem, dass Atrocitus einen Verräter innerhalb dieser wenigen Verbündeten etablieren konnte. Kann Guy Gardner gegen Tausende von Ringträgern, ehemalige Kampfgefährten und seinen alten Meister bestehen, oder sind er und die Erde dem Untergang geweiht?

Auch im sechsten Sammelband findet die Geschichte des roten Coprs ihre spacige Fortsetzung: kosmische Action bis zum Abwinken, zahlreiche irdische und außerirdische Helden und Schurken in einem geradezu epischen Ringen um die Erde, große Gefühle – Liebe, Wut und Rache – und ein paar Momente der Reflexion. Selbstredend ist Red Lanterns kein Kopfcomic von auserlesener erzählerischer Qualität mit einem ausgeklügelten Plot und mit Botschaften, die keiner lesen will, sondern pure, spaßoptimierte Unterhaltung, zu der das hochdynamische, cineastische, farbenfrohe und visuell höchst gefällige Artwork sein Scherflein beiträgt. Das Erstaunlichste aber ist, dass Guy Gardner – ehedem ein arrogantes Arschloch vor dem Herrn – einen ganzen Haufen Sympathiepunkte sammeln kann und die grünen Luschen wie Jordan, Stewart oder Oberlangeweiler Simon Baz längst überflügelt hat.

Fazit: Grell, schnell actionreich und episch! Bedauerlich nur, dass diese gleichermaßen unterhaltsame wie anspruchsreduzierte Serie mit der US-Ausgabe  #40 endet(e).

Copyright © 2015 by Frank Drehmel (FD)

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.