Die Rache des Frachters

die-rache-des-frachtersHenk Kuijpers
Die Rache des Frachters
Franka 4

De wraak van het vrachtschip, Niederlande, 1979
EPSILON Verlag, Pinneberg, 06/2002
SC-Album, Comic, Krimi, Funny
ISBN 978-3-932578-15-1
Aus dem Holländischen von Sabine Dorscheid
Titelillustration von Henk Kuijpers

www.epsilongrafix.de/
www.franka.nl/

Titel erhältlich unter Buch24.de
Titel erhältlich unter Booklooker.de

Schon einmal konnten Franka, Jarko, Kommissar Nordwind und sein Hund Barsch der kleinen Republik Ozeanaqua helfen, indem sie den jetzigen Präsidenten Argos Attak unterstützten und einen Diktator absetzten (Bd. 1). Nun ist es ein Geisterschiff, das die Menschen des paradiesischen Landes in Angst und Schrecken versetzt, doch Franka vermag das Rätsel zu lösen (Bd. 3). Allerdings haben damit noch nicht alle Fragen eine Antwort gefunden. Worum es wirklich geht und wer versucht, die mutige Sekretärin aus dem Weg zu räumen, ist noch nicht geklärt. Als sich Franka auf dem Rückweg von Groterdam in den Niederlanden nach Ozeanaqua befindet, kann sie nur mit viel Glück ein neuerliches Attentat überleben. Das Flugzeug stürzt ab, und Franka rettet sich auf eine paradiesische Insel, die überraschenderweise bewohnt ist:

Der tot geglaubte Eigner der gespenstischen ‚Nordlicht’ hat hier zusammen mit der hübschen Loloa und ihrem gemeinsamen Sohn eine neue Heimat gefunden, fernab von all den Ärgernissen, Intrigen und dem Stress der Zivilisation. Sie wollen, dass es auch so bleibt, doch sind sie bereit, Franka zu helfen, in ihre Welt zurück zu gelangen und der skrupellosen Lina, der vermeintlichen Witwe des Reeders, die hinter all dem steckt, das Handwerk zu legen. Nahtlos knüpft „Die Rache des Frachters“ an „Das Geisterschiff“ an, und man sollte die beiden Bände zusammen lesen, um das komplette Abenteuer genießen zu können. Zwar endet der erste Teil ohne Cliffhanger und präsentiert die Lösung, weshalb die ‚Nordlicht’ immer wieder verschwindet und unerwartet auftaucht, aber warum sie zum Geisterschiff wurde, verrät erst die Fortsetzung. Anders als Frank ahnte der Leser bereits, wer seine Finger im Spiel hat. Die Vermutung wird bestätigt, doch die Hintergründe sind noch sehr viel komplizierter.

Wieder ist das Album in drei Abschnitte untergliedert: Franka wird in Groterdam angegriffen und kann mit einem ehemaligen Crew-Mitglied der ‚Nordlicht’ fliehen. Der Mann liefert weitere Teile für das Puzzle, das Franka zusammensetzen will. Die reiche Witwe Lina Marcopolis gibt jedoch nicht auf und schickt einen Attentäter in das Flugzeug, das Franka nach Ozeanaqua bringen soll. Glück im Unglück: Franka kann sich auf eine Insel retten und findet hier die letzten Antworten. Was nun bleibt, ist die Bergung der ‚Nordlicht’ und die Überführung Linas. Das alles ist mit reichlichen Action-Szenen, kleinen Prisen Humor und viel exotischem Insel-Flair, das den Protagonistinnen knappste Kleidung erlaubt, garniert. Man merkt richtig, wie viel Spaß Henk Kuijpers vor allem an den Szenen mit Franka und Loloa auf der Insel und im Meer hatte. Jarko, der Kommissar und sein Hund, die währenddessen in Ozeanaqua unbeschwerte Tage genießen, spielen bei den Ermittlungen keine Rolle. Der Kommissar taucht am Ende kurz auf, aber man vermisst die anderen Charaktere; die Rahmenhandlung ist nicht rund.

Wirkte der erste Teil so, als habe sich die Geschichte etwas verselbständigt, und die Lösung schien mühsam und wortreich konstruiert, so hat der Künstler diesmal die Fäden fest in der Hand und zieht die Handlung souverän, glaubwürdig und witzig durch. Die etwas reiferen Leser werden kleine Anspielungen bemerken, die sich auf Themen beziehen, die Ende der 1970er Jahre die Menschen bewegten, wie z. B. die Vorgänge in diversen Bananenrepubliken und die Ehe des reichen Reeders Aristoteles Onassis und seiner Frau Jacqueline Kennedy. Die ansprechenden, detailreichen Illustrationen ergänzen gelungen eine spannende Story, die die Fans rundum zufrieden stellt und neugierig auf die nächsten Abenteuer macht.

Copyright © 2010 Irene Salzmann (IS)

Titel erhältlich unter Buch24.de
Titel erhältlich unter Booklooker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.