Drachendämmerung 1

Margaret Weis, Tracy Hickman & Andrew Dabb
Die Chronik der Drachenlanze – Drachendämmerung 1

Dragonlance Chronicles: Dragons of Spring Dawning 1 – 6, USA, 2008
Panini Comics, Stuttgart, 8/2008
TB mit Klappbroschur, vollfarbige Graphic Novel im Comicformat, Fantasy, 978-3-86607-658-7,144/1695
Titelillustration von Steve Kurth, Neil Ruffino, Tyler Walpole, Julius Gopez, Volta/Slawomir Maniak
Zeichnungen von Julius M. Gopez, Pere Perez & Mariano De La Torre
Aus dem Amerikanischen von Oliver Hofmann und Astrid Mosler
www.paninicomics.de
www.dragonlance.com/

Margaret Weis und Tracy Hickman schufen die „Drachenlanze“-Saga aus den Abenteuern ihrer „Dungeons & Dragons“-Rollenspielgruppe, weil sie das Gefühl hatten, die Zeit wäre reif, auch einmal ein solches Konzept auf dem Buchmarkt zu präsentieren. Sie schmückten die Geschehnisse zu dem Zweck ein wenig aus. Tatsächlich wurden die „Chroniken der Drachenlanze” ein voller Erfolg und zogen nicht nur weitere Romane und Abenteuerbände sondern einen ganzen Rattenschwanz von Merchandise nach sich, unter anderem auch Comics. So ist der hier vorliegende Band „Drachendämmerung“ nicht die erste Adaption der Geschichte in graphischer Form.

Inzwischen wissen die Gefährten der „Drachenlanze“, dass die Götter nach Krynn zurückgekehrt sind. Vor allem die finstere Takhisis nutzt die Gelegenheit, um den Kontinent in ihre Gewalt zu bringen, ehe die anderen Götter erstarken. Bereits seit Jahren hat sie heimlich Gefolgsleute um sich geschart – nicht nur Drachen und Minotauren sondern auch Menschen. Zu ihnen gehört Kitiara, die Schwester der Majere-Zwillinge und ehemalige Geliebte von Tanis-Halbelf.

Quer über den ganzen Kontinent verstreut versuchen die Helden, nun den Kampf gegen Takhisis und ihre Heere anzustacheln. Während sich Laurana, die Tochter eines Elfenherrschers, bemüht, die Ritter von Solamnia zu einen und dabei unerwartete Hilfe bekommt, steht Tanis zwischen den Stühlen, denn Kitiara versucht, ihn wieder für sich zurück zu gewinnen, wobei ihr jedes Mittel recht ist. Und er spürt, dass ihm seine Gefährten nicht mehr so recht trauen können.

Mit den eigenen inneren Dämonen kämpft indessen der junge Magier Raistlin. Er spürt, dass sein Weg ein anderer ist als der seines Bruders und der anderen Gefährten, aber noch will er sich nicht vom Schicksal gängeln lassen. Schließlich muss er erkennen, dass er gar keine andere Wahl hat, als seinem eigenen Pfad zu folgen und die Konsequenzen zu ertragen. Und deshalb verschwindet er vor den Augen seines Bruders mit unbekanntem Ziel.

Mittlerweile kristallisiert sich heraus, dass ein Mann mit einem grünen Edelstein in der Brust der Schlüssel zur vollständigen Rückkehr der Göttin ist. Deshalb nehmen ihn die Gefährten der „Drachenlanze“ unter ihren Schutz.

„Drachendämmerung” ist der abschließende Teil der Saga und wird wie die übrigen Episoden auch in zwei Comic-Bänden angeboten. Man merkt, dass die Geschichte auf den Höhepunkt zusteuert, denn das Tempo zieht merklich an, und die Fronten klären sich. Jeder entscheidet sich nun für eine Seite und übernimmt die ihm auferlegte Rolle im Spiel der Götter, selbst wenn er sich noch so wehren mag. Einige eingestreute Vergangenheitsszenen machen deutlich, dass die Grundlagen dafür schon viel früher gelegt wurden.

Immerhin ist die Handlung nicht mehr ganz so episodenhaft, denn alles steuert auf das gleiche Ziel und das Zusammentreffen der Gefährten zu. Dennoch bleibt die Geschichte eher geradlinig und schlicht. Man sollte jedoch keine besonderen Ansprüche an die Entwicklung der Charaktere haben oder gar überraschende Wendungen erwarten, da dynamische Actionszenen im Vordergrund stehen.

Auch in diesem Band sind die Zeichnungen überwiegend in dunklen und erdigen Farben gehalten, was vor allem die bedrohliche Stimmung betont. Immerhin sind die Illustrationen weitaus sauberer ausgeführt als in den vorhergehenden Bänden, so dass sie wieder mehr zu gefallen wissen.

„Drachendämmerung“ spricht vor allem die Fans abenteuerlicher Fantasy an; man sollte allerdings die vorhergehenden Bände kennen, um die Geschichte zu verstehen. Grafisch kann die Graphic Novel wieder mehr überzeugen als ihre Vorgänger, so dass zu hoffen bleibt, dass sich dass nicht ändert. (CS)

Bei Amazon.de
Dragonlance, Bd. 6: Die Chronik der Drachenlanze III: Drachendämmerung 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.