Drachendämmerung II

Margaret Weis, Tracy Hickman
Drachendämmerung II

Dragonlance: Die Chronik der Drachenlanze III
Panini Comics Softcover
148 Seiten, ISBN 9783866076594
Erscheinungstermin 11. 2008
Script: Andrew Dabb
Zeichnungen: Julius M. Gopez, Pere Perez & Mariano de la Torre
Farben: Nei Ruffino, Adam Chong, Et Cetera
Übersetzung: Oliver Hoffmann und Astrid Mosler
www.paninicomics.de
www.dragonlance.com

Die Schlacht um Krynn, der Kampf zwischen Gut und Böse, strebt seinem Ende entgegen und die Helden drohen zu versagen. Tanis und seine Freunde haben zwar wieder zusammengefunden, doch die Lage scheint aussichtslos. Hoch am Himmel Krynns schweben fliegende Festungen und demonstrieren die Macht der dunklen Göttin Takhisis. Und der goldene General, das Symbol der Hoffnung – die Elfe Laurana -, befindet sich in Gefangenschaft der Fürstin Kitiara – Tanis‘ leidenschaftliche Geliebte und Halbschwester der Gebrüder Majere.

Tanis beschließt Laurana zu befreien. Natürlich unterstützen ihn seine Freunde und verfolgen einen aberwitzigen Plan, um das Böse auszutricksen. An ihrer Seite der unsterbliche Berem, der eine Schlüsselrolle spielt. Unterwegs schließt sich auch wieder der zerstreute Magier Fizban der Gruppe an und verhindert durch seine Sturheit und sein Ungeschick die ein oder andere Katastrophe. Schlussendlich stehen die Guten dem Bösen gegenüber und das Schicksal Krynns auf Messers Schneide …

Mit „“Drachendämmerung II“ schließt die sechsbändige Comicreihe „Dragolance: Die Chronik der Drachenlanze“ ab. Die Comics basieren dabei auf den erfolgreichen Büchern des Autorenduos Margaret Weis und Tracy Hickman, die in den Geschichten einst die Erlebnisse ihrer Rollenspielgruppe wiedergaben – bevor die Figuren ihr Eigenleben entwickelten und die Romane zu Bestsellern wurden.

Natürlich muss man den Romanen gegenüber Abstriche machen, das gilt auch für „Drachendämmerung II“. Scriptautor und Zeichnerriege konzentrieren sich auf das Wesentliche und die entscheidenden Augenblicke in der Handlung. Durch diese Selektion geht natürlich einiges an Charaktertiefe verloren. Trotzdem bleibt die Geschichte packend und fühlt der Leser mit den Figuren mit. Die Handlung ist an Dramatik auch kaum zu übertreffen, vor allem in diesem hervorragenden Finale.

Der Leser bekommt schon einiges geboten. Es gibt heftige Kämpfe, fantastische Kreaturen, die böse Göttin selbst hat ihren Auftritt, überall lauert Verrat, Geheimnisse werden gelüftet, treue Kameraden sterben und vieles mehr. Es bleibt stets überraschend und spannend – und oftmals auch traurig.

Die Zeichnungen sind durchweg sehr gelungen, haben aber ein wenig an Düsternis zu den Vorgängerbänden verloren. Auch die Zeichenqualität schwankt ein wenig, was natürlich an den vielen mitwirkenden Künstlern liegt. So bekommt der Leser aber verschiedene Stile präsentiert, die sich zu einem harmonischen Ganzen fügen. Vor allem die gelungene, irdene Kolorierung rundet die Zeichnungen ab. Und die besonders wichtigen Augenblicke sind natürlich besonders sorgfältig umgesetzt worden. Hierzu zählt eindeutig die Stelle, an der Gott Paladin persönlich einen der gefallenen Helden zu dessen Gottheit trägt. Ein rührender Augenblick, bei dem man sich die ein oder andere Träne verkneifen muss. Vor allem Leser der Romane dürften von der grafischen Umsetzung gerührt sein.

Kennern der Romane (erschienen bei Blanvalet) offenbart sich natürlich das ganze Potenzial der Reihe. Sie kennen die Zusammenhänge sehr genau, wissen um die Bedeutung des ein oder anderen Dialogs und können bestimmte Handlungen der Figuren gut nachvollziehen. Doch auch die Comics haben ihre Stärken und vor allem im Zusammenhang ergibt sich eine wunderbare Mischung, die einfach Freude macht.

„Drachendämmerung II“ ist natürlich – wie die anderen Comics der Reihe – losgelöst von den Romanen problemlos lesbar. Nur Quereinsteiger der Comicreihe dürften im Finale das ein oder andere Problem haben, da nur kurz auf die Geschichte eingegangen wird. Aber diese Reihe sollte man sowieso von der ersten Ausgabe an lückenlos genießen.

Mit „Drachendämmerung II“ findet der erste Teil der Saga ein würdiges Ende, in einer hervorragenden Übersetzung. Sehr dramatisch, dynamisch umgesetzt und mit vielen detaillierten Bildern, ist das Softcover eine klare Empfehlung.
(Günther Lietz)

Bei Amazon.de
Dragonlance, Bd. 7: Die Chronik der Drachenlanze III: Drachendämmerung 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.